Suchergebnis

Bruno und Brigitte Mader arbeiten beide im Impfzentrum.

Dieses Team kämpft im Ummendorfer Kreisimpfzentrum gegen Corona

Noch warten viele Menschen auf einen Impftermin. Doch ein Team aus knapp 50 Personen sorgt jeden Tag dafür, dass sich das bald ändert. Im Ummendorfer Kreisimpfzentrum arbeiten Mediziner, Ärzte, Sanitäter, Verwaltungsmitarbeiter und Sicherheitskräfte. Das Team muss in jeder Situation harmonieren, denn täglich finden aktuell rund 500 bis 600 Impfungen statt.

In die Organisation sind das Landratsamt Biberach und der Kreisverband des Deutschen Roten Kreuzes eingebunden.

Das Kinderhäusle war Biberachs erste Kinderkrippe: Gemeinsam mit (von links) Klaus Uwe Müller und Petra Bauer feiert die Leiteri

Biberachs erste Kinderkrippe feiert 20 Jahre

Eigentlich hätte es ein großes Fest geben sollen, bei denen Kinder gemeinsam mit Familien und älteren Menschen in der Wohnanlage „Unter den Linden“ feiern. Doch aufgrund der Corona-Krise wurde die Feier zum 20-jährigen Bestehen des Biberacher Vereins Bewohnergemeinschaft der Mehrgenerationen-Wohnanlage „Unter den Linden“ und der dazugehörigen Kinderkrippe Kinderhäusle abgesagt. „Wir haben hier einfach viele Menschen, die der Risikogruppe angehören, und die dann mit den Kindern zusammenzubringen, wäre keine gute Idee gewesen“, sagte Klaus Uwe ...

Ein Pfleger versorgt eine Seniorin

Pflegekräfte müssen weiterhin raus

In der Corona-Krise einfach zu Hause bleiben, ist für Manuel Geßler und seine Kollegen bei der Katholischen Sozialstation Friedrichshafen keine Option. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Pflegedienstleiters versorgen jeden Tag etwa 160 Menschen in deren Wohnungen. Sie waschen sie, geben Insulin, wechseln Verbände, helfen beim Toilettengang und beim Anziehen. Sie treffen dabei genau die Menschen, die in der Corona-Krise am stärksten in Gefahr sind.

 An der Kocherburgschule sind die erfolgreichen Absolventen verabschiedet worden.

Schulzeit erfolgreich beendet

Feierlich verabschiedet worden sind die Abschlussklassen der Kocherburgschule in der Festhalle Unterkochen. In einer gelungenen Abschlussfeier konnten die Schüler zahlreiche Preise entgegennehmen. Mehr als die Hälfte erhielten eine Auszeichnung.

Von den Abschlussschülern ist Lena Hermann aus der Realschule mit einem Notendurchschnitt von 1,1 die Schulbeste. Die erfolgreichen Absolventen der Realschulklassen (R) sind (P = Preis, B = Belobigung):

R10A: Akip-Tayman Efe, Daria Fiolka (P), Paul Gentner (B), Menachem Kerger ...

Acuh das gehört zum täglichen Dienst in der beatmungsintensiven Wohngruppe: Melanie Burgmaier erledigt Dokumentationsarbeiten.

Pflegerin: „Hektik ist bei uns verboten“

Fachkräfte im Pflegebereich sind dringend gesucht, allerdings gelten die Jobs in diesem Bereich als körperlich und psychisch sehr belastend und oftmals auch nicht entsprechend gut bezahlt. Melanie Burgmaier aus Biberach hat im Pflegebereich allerdings eine Tätigkeit gefunden, die sie erfüllt. Die gelernte Krankenschwester arbeitet seit mehr als drei Jahren für den Pflegedienst Akip in der beatmungsintensiven Wohngruppe (BIWG) im Stadtteil Weißes Bild in Biberach.

Helfen macht Spaß: Die Lauteracher Pizzabäcker und -ausfahrer haben wieder alles gegeben.

Pizza für den guten Zweck

Zum dritten Mal in Folge fand in diesem Jahr die Lauteracher Pizza-Aktion statt. Jedes Jahr versammelt sich eine Mannschaft von tatkräftigen Helfern mit Herz und backt Pizza für den guten Zweck. Die Gemeindemitglieder können durch eine telefonische Bestellung die Pizza bis kurz vor 12 Uhr desselben Tages zu sich nach Hause ordern. Für die Abnehmer steht kein Preis fest und der gesamte Erlös wird an eine Einrichtung gespendet. Die Pizza wird vom Backteam vorbereitet, in der Hochberg-Backstube gebacken und von den Fahrern bis um 21 Uhr direkt ...


Das Angebot für Intensivpflegebedürftige und beatmete Menschen wird in Biberach erweitert.

Neue Intensivpflegeplätze in Biberach entstehen

Das Wohn- und Pflegezentrum Lindenpark in Biberach schließt Ende August seine Pforten. Die Deutsche Fachpflege Gruppe übernimmt die Anlage ab September, um sie dann zu zwei Wohngruppen für intensivpflegebedürftige und beatmete Menschen umzubauen. Zwei Jahre lang gehörte das Pflegeheim der Charleston-Gruppe aus Füssen, sie zieht sich nun am Standort Ritter-von-Essendorf-Straße 1 zurück. Beim „Haus am Gigelberg“ gibt es keine Veränderung.

Hintergrund für den Betreiberwechsel ist unter anderem die neue Heimbauverordnung des Landes ...

Noch gut eine Woche, dann geht die Transalp-Tour für die Sport-LKler los. Wolfgang Rentschler (mit Rad) und Lehrer Volker Kammer

Auf zwei Rädern über die Alpen

Bereits zum zweiten Mal stellt sich der Sport-Leistungskurs vom Gymnasium des Bischof-Sproll-Bildunszentrums (BSBZ) der Herausforderung einer Transalp-Tour. Am 10. Juli starten sieben Schüler gemeinsam mit Trainer Wolfgang Rentschler und Sportlehrer Volker Kammerer zur großen Fahrradtour.

Bis zum Tourstart ist es noch gut eine Woche. Seit März trainieren die sieben Schüler aus dem Sport-Leistungskurs gemeinsam und selbstständig in ihrer Freizeit für die Tour.

Pflegekräfte arbeiten unter Zeitdruck

Ursula Rotter steht schon an ihrer Haustür. Als sie sieht, dass Brigitte Mader die Treppen hoch kommt, leuchten ihre Augen.

Nach einer festen Umarmung gehen die beiden ins Wohnzimmer der 77-Jährigen. Die gelernte Fachkrankenschwester für Intensivpflege und Anästhesie muss der Diabetikerin Insulin spritzen. Zweimal am Tag bekommt Ursula Rotter Besuch vom Pflegepersonal von Akip, einem ambulanten Kranken- und Intensivpflegedienst aus Biberach.

Pflegediensten fehlt Personal

Sechs Patienten musste Bruno Mader absagen. Sie brauchten eine intensivmedizinische Betreuung zu Hause. Mader leitet die Ambulante Kranken- und Intensivpflege (Akip) in Biberach. Fachlich ist die Akip in der Lage, die Patienten zu behandeln, auch wirtschaftlich sinnvoll könnte dies für den privaten Pflegedienst sein. Doch Mader fehlt das Personal. „Die Fachkräfte in der Intensivpflege sind abgeschöpft.“

In der Alten- und Krankenpflege hingegen finde er gerade noch genug Personal.