Suchergebnis

 Am Donnerstag wurde in der Messehalle A1 kräftig gearbeitet, damit die U15-Fußballer am Wochenende um den Sieg beim MTU-Cup spi

MTU-Cup: Aus der Häfler Messehalle A1 wird eine Fußballarena

Aus der nackten Messehalle A1 ist in den vergangenen Tagen ein kleiner Fußballtempel geworden. Am Samstag und Sonntag werden dort U15-Talente aus Deutschland, England, Frankreich, Niederlande, Belgien und der Türkei um den Sieg beim MTU-Cup kämpfen. Die ersten Mannschaften kommen am Freitag an. Am Donnerstag sorgten Dutzende Helfer für die letzten Feinschliffe.

Am späten Nachmittag sind Arbeiter noch mit den letzten Handgriffen am Kunstrasen beschäftigt, während auf der Tribüne die Technik für den Hallensprecher und für die ...

 Für die Talente des MTU-LZ Friedrichshafen, hier ein Bild von 2018 gegen den FC Arsenal, ist die Teilnahme beim MTU-Cup immer e

Diese lokalen Teams treffen beim MTU-Cup auf internationale Konkurrenz

Den MTU-Cup in Friedrichshafen gibt es schon seit vielen Jahren – die 18. Auflage des internationalen Hallenturniers für U15-Fußballer wartet nach zweijähriger Corona-Zwangspause aber mit vier Neulingen auf. Erstmals in der Geschichte des MTU-Cups starten beim Turnier am 3. und 4. Dezember in der Friedrichshafener Messehalle A1 die Nachwuchsteams von RB Leipzig, FC Kopenhagen, Olympique Marseille und KRC Genk. Der Heimatclub des Weltstars Kevin de Bruyne von Manchester City hat dem Organisator Klaus Segelbacher als letzter internationaler ...

Freiburgs Daniel-Kofi Kyereh

Ghana mit Freiburgs Bundesligaprofi Kyereh zur WM

Ghanas Nationalcoach Otto Addo hat den zuletzt angeschlagenen Daniel-Kofi Kyereh vom SC Freiburg als einzigen Bundesligaprofi in den WM-Kader seines Landes berufen. Der 26 Jahre alte Mittelfeldspieler gehört zu den 26 Akteuren, die der frühere Bundesligaprofi Addo am Montag in Accra bekannt gab. Bei den Freiburgern hatte Kyereh zuletzt wegen eines Infekts und muskulärer Probleme gefehlt.

Ebenfalls mit in Katar dabei ist Abwehrspieler Abdul-Rahman Baba vom FC Reading, der früher für den FC Augsburg und Schalke 04 spielte.

 Wieder am Start bei der 18. Auflage des MTU-Cups des VfB Friedrichshafen Fußball: Ajax Amsterdam und der FC Schalke 04.

Beim MTU-Cup tritt der Nachwuchs aus der Champions League auf

In den vergangenen Jahren hat Klaus Segelbacher regelmäßig rund ein halbes Jahr Zeit gehabt, um das Teilnehmerfeld für den MTU-Cup zusammenzustellen. In diesem Jahr drängte allerdings die Zeit – erst spät gab es die Zusage der Stadt Friedrichshafen. Am 3. und 4. Dezember gibt es in der Messehalle A1 in Friedrichshafen nach zweijähriger Zwangspause wieder das internationale Spitzenturnier des VfB Friedrichshafen für U15-Fußballer. Trotz der Kürze der Zeit: Das Teilnehmerfeld ist gespickt mit hochkarätigen Mannschaften aus Europa.

Champions League

Fußball-Feste programmiert: Kracher-Lose im Europapokal

Packendes Rendezvous des FC Bayern mit Paris Saint-Germain, Knallhart-Aufgabe für RB Leipzig gegen Manchester City mit Pep Guardiola - und auch Borussia Dortmund und Eintracht Frankfurt stehen im Achtelfinale der Champions-League vor Maximal-Herausforderungen.

Der BVB wird bei den Duellen mit Ex-Titelträger FC Chelsea zwei Ex-Spieler wiedersehen, der Europa-League-Sieger vom Main trifft im SSC Neapel auf den derzeit überragenden Spitzenreiter der Serie A.

Ryan Gravenberch

Gravenberch „spielt“: Kimmichs Rat an begabten Ballklauer

Ryan Gravenberch darf sich beim FC Bayern gegen Inter Mailand mal wieder intensiver präsentieren. «Spielt», antwortete Trainer Julian Nagelsmann in einem Wort auf die Frage, ob der 20 Jahre junge Niederländer zum Abschluss der Champions-League-Gruppenphase am Dienstagabend (21.00 Uhr/Amazon Prime Video) in der Allianz Arena spielen werde. Zuvor hatte Nagelsmann angekündigt, dass er in der sportlich nicht mehr entscheidenden Partie für die als Gruppenerster feststehenden Münchner rotieren werde.

Interimstrainer Michael Wimmer

Wimmer will Cheftrainerposten beim VfB Stuttgart

Interimstrainer Michael Wimmer will auch langfristig beim Fußball-Bundesligisten VfB Stuttgart an der Seitenlinie stehen. «Es gibt hier die Chance, Cheftrainer zu werden», sagte Wimmer am Donnerstag. «Wenn es dann so ist, dann freue ich mich», erklärte er vor dem Heimspiel gegen den FC Augsburg am Samstag (15.30 Uhr/Sky). Gelinge ihm das nicht, sei es sein Ziel, bei einem anderen Club den Chefposten zu übernehmen.

VfB-Sportdirektor Sven Mislintat hatte nach dem 0:5 bei Borussia Dortmund am vergangenen Samstag auch die Tür für Wimmer ...

Borussia Dortmund - VfB Stuttgart

Wimmer, Schreuder, Thorup? VfB vertagt Trainerentscheidung

Sven Mislintat klatschte Interimstrainer Michael Wimmer mit zusammengepressten Lippen ab. Das 0:5 bei Borussia Dortmund hatte dem Sportdirektor des VfB Stuttgart zugesetzt. Sein Entschluss bei der immer noch ungeklärten Trainerfrage stand aber schon längst fest. Die Verantwortlichen des Fußball-Bundesligisten vertrauen Wimmer nun doch bis zur WM-Pause im November.

Der 42-Jährige darf bei den Schwaben noch vier weitere Spiele als Chef agieren - mindestens.

Sven Mislintat

Stuttgart setzt weiter auf Interimslösung Wimmer

Von branchenüblichen Mechanismen wollte Sven Mislintat nichts wissen - trotz des heftigen Rückschlages. Nach dem 0:5 bei Borussia Dortmund zeigte der Sportdirektor des VfB Stuttgart eine im Profi-Fußball eher unübliche Reaktion. Anders als erwartet stärkte er Interimscoach Michael Wimmer demonstrativ den Rücken und warb um mehr Zeit bei der Suche nach einem Nachfolger von Pellegrino Matarazzo.

«Michael Wimmer bleibt bis zur Winterpause Trainer des VfB Stuttgart.

Michael Wimmer

Mislintat: Wimmer bleibt bis Winterpause VfB-Coach

Michael Wimmer bleibt bis zur Winterpause Trainer des VfB Stuttgart. Das bestätigte Sportdirektor Sven Mislintat am Samstag nach dem 0:5 des schwäbischen Fußball-Bundesligisten bei Borussia Dortmund. «Wir haben uns relativ bewusst entschieden, mit Michi weiterzugehen bis zu diesem Spiel und können auch hier ganz klar sagen, dass das bis zur Winterpause Bestand hat», sagte Mislintat bei Sky. Wimmer habe bisher die «richtigen Triggerpunkte» in der Mannschaft gefunden.