Suchergebnis

Ein Airbus A380 von Qantas Airways startet vom Flughafen Dresden: In der Corona-Krise schien dem größten Passagierflugzeug der W

Die Rückkehr des A380: Totgesagte fliegen länger

Für den Super-Jumbo Airbus A380 sind die Strecken von London nach Frankfurt oder Madrid nicht viel mehr als kleine Hopser. Trotzdem fliegt British Airways die europäischen Verbindungen gerade täglich mit dem weltweit größten Passagierflugzeug, um ihre Crews auf den vorgeschriebenen Trainingsstand zu bringen. Im Winter geht es dann wieder nach Miami, Dubai oder Los Angeles.

Totgesagte fliegen länger, denn eigentlich schien die A380 eines der ersten wirtschaftlichen Corona-Opfer zu werden.

Airbus

Airbus erhält Großauftrag über 225 Jets auf Dubai-Messe

Der Flugzeugbauer Airbus hat auf der Luftfahrtmesse in Dubai den größten Auftrag seit Beginn der Corona-Pandemie erhalten.

Zum Start der Messe am Sonntag bestellte das US-Unternehmen Indigo Partners für seine Billigflug-Beteiligungen Wizz Air (Ungarn), Frontier (USA), Volaris (Mexiko) und Jetsmart (Chile/Argentinien) insgesamt 255 Airbus-Jets aus der A321neo-Reihe. Darunter sind 29 Exemplare in der neuen Langstreckenversion A321XLR.

Am Montag folgte dann die Absichtserklärung über eine weitere Großbestellung durch den ...

Flugzeug A380

Die Rückkehr des Super-Jumbos A380

Für den Super-Jumbo Airbus A380 sind die Strecken von London nach Frankfurt oder Madrid nicht viel mehr als kleine Hopser.

Trotzdem fliegt British Airways die europäischen Verbindungen gerade täglich mit dem weltweit größten Passagierflugzeug, um ihre Crews auf den vorgeschriebenen Trainingsstand zu bringen. Im Winter geht es dann wieder nach Miami, Dubai oder Los Angeles.

Totgesagte fliegen länger, denn eigentlich schien die A380 eines der ersten wirtschaftlichen Corona-Opfer zu werden.

 Das Economy-Sitzmodell SL3510 von Recaro in einer Produktionsstraße: Etwa ein Viertel aller Flugzeugsitze stammen von dem Unter

Absturz nach Rekordjagd: Flugsitzhersteller Recaro bleibt trotz Krise optimistisch

Der kurze Moment der Stille vor dem Start verfliegt in dem Moment, wenn die Turbinen aufheulen. Der Schub drückt die Menschen in die Sitze, wenig später steigt der Druck auf die Ohren, bevor die anvisierte Flughöhe erreicht ist. Die enormen Kräfte, die die Reisenden aufgrund des Turbinenschubs spüren, nimmt ein Gefüge aus Aluminium, Stoff und Plastik auf. Der Flugzeugsitz ist eine Spezialkonstruktion und im Schnitt kommt jeder vierte weltweit vom Flugsitzhersteller Recaro Aircraft Seating mit Sitz in Schwäbisch Hall.

Airbus

Bei Airbus stehen die Zeichen auf mehr Gewinn

Der europäische Flugzeugbauer Airbus wird nach überraschend guten Geschäften im Sommer optimistischer. Das Unternehmen hob am Donnerstag seine Prognose erneut an.

Der um Sondereffekte bereinigte operative Gewinn vor Zinsen und Steuern soll etwa 4,5 Milliarden Euro erreichen - eine halbe Milliarde mehr als im Sommer angekündigt. Zwar spürt der Hersteller wie viele andere Unternehmen Spannungen in seinen Lieferketten. Trotzdem zeigte sich Konzernchef Guillaume Faury zuversichtlich, in diesem Jahr wie geplant rund 600 Verkehrsflugzeuge ...

«Corona-Testzentrum» steht auf einem Schild an einem Flughafen

Ferienstart in Bayern: Flughäfen erwarten viel Betrieb

In Bayern beginnen am Freitag die Sommerferien - und damit die wichtigste Reisezeit des Jahres. Die Betreiber der drei internationalen Flughäfen im Freistaat erwarten tausende Passagiere, die in den nächsten Tagen per Flieger in den Sommerurlaub starten. Allerdings dürfte sich hier die Corona-Pandemie bemerkbar machen. An Bayerns größtem Flughafen München rechne man am ersten Ferienwochenende mit etwa halb so vielen Fluggästen wie zum Ferienstart 2019, sagte ein Sprecher.

Airbus

Airbus verdoppelt Gewinnziel - A350-Frachter kommt 2025

Der Flugzeugbauer Airbus wird nach überraschend lukrativen Geschäften in der Corona-Krise deutlich zuversichtlicher für das laufende Jahr.

Konzernchef Guillaume Faury rechnet im Tagesgeschäft jetzt mit vier Milliarden Euro Gewinn, doppelt so viel wie bisher als Minimum angepeilt. Zudem will der Flugzeugbauer etwas mehr Flugzeuge ausliefern als im Krisenjahr 2020, wie Airbus am Donnerstag in Toulouse ankündigte.

In den Monaten April bis Juni steigerte der Konzern den Umsatz im Vergleich zum coronageprägten ...

Airbus A350

Airbus verdoppelt Gewinnziel: A350-Frachter kommt 2025

Der Flugzeugbauer Airbus wird nach überraschend lukrativen Geschäften in der Corona-Krise deutlich zuversichtlicher für das laufende Jahr. Konzernchef Guillaume Faury rechnet im Tagesgeschäft jetzt mit vier Milliarden Euro Gewinn, doppelt so viel wie bisher als Minimum angepeilt. Zudem will der Flugzeugbauer etwas mehr Flugzeuge ausliefern als im Krisenjahr 2020, wie Airbus am Donnerstag in Toulouse ankündigte.

In den Monaten April bis Juni steigerte der Konzern den Umsatz im Vergleich zum coronageprägten Vorjahreszeitraum um 70 ...

Cockpit

Piloten wollen nicht allein im Flugzeug-Cockpit sitzen

«Die Technologie für unbemannte Flugzeuge ist längst grundsätzlich vorhanden», verkündete der damalige Chef der Deutschen Flugsicherung, Klaus-Dieter Scheurle, schon vor knapp vier Jahren voller Überzeugung.

Nicht zuletzt die Drohnentechnologie hat die Entwicklung beschleunigt, dass der Faktor Mensch auch an Bord moderner Verkehrsflugzeuge nicht mehr gänzlich unverzichtbar erscheint. Die Flugzeugindustrie und mit ihr die Aufsichtsbehörden und die Airlines suchen nach Wegen, die teuersten Angestellten der Branche, die Piloten, ...

Lufthansa

Lufthansa kauft je fünf Jets von Boeing und Airbus

Die Lufthansa investiert trotz ihrer schwierigen Lage in der Corona-Krise in neue Langstreckenjets von Airbus und Boeing.

Der Vorstand habe den Kauf von fünf Airbus A350 und fünf Boeing 787 «Dreamliner» beschlossen, teilte das im MDax gelistete Unternehmen in Frankfurt mit. Der Aufsichtsrat habe dem Vorhaben zugestimmt. Die neuen Maschinen sollen bei der Kernmarke Lufthansa spritdurstigere ältere Flugzeuge ersetzen.

Bei den Boeing-Jets handelt es sich den Angaben zufolge um bereits produzierte Maschinen, deren eigentlich ...