Suchergebnis

"Ali Gero"! Reid Harman aus Peoria (Dritter von links) lässt sich bei seinem Besuch in Friedrichshafen das Narrenbaumsetzen in A

Paris war ihm nicht genug

Bisher ist Reid Harman noch nie über die Grenzen der Vereinigten Staaten hinausgekommen. Doch das hat sich jetzt geändert. Die Chance, zum Abschluss seines Ingenieur-Studiums an der Bradley University in Peoria einige Zeit in der französischen Hauptstadt verbringen zu dürfen, ließ er sich nicht entgehen. Aber Paris war dem 24-Jährigen nicht genug.

„Natürlich wollte ich unbedingt Friedrichshafen kennenlernen. Ich wusste ja, dass die Stadt am Bodensee unsere Partnerstadt ist und hatte schon viel von ihr gehört“, erzählt Reid Harman.


Schweizer Laichkraut in einer Unterwasseraufnahme: Es steht im Verdacht, des Wasserabfluss im Bodensee zu behindern - was nicht

Bodensee-Pegel erreicht Rekordwert

Mit 3,79 Meter in Friedrichshafen ist der Wasserpegel am Bodensee derzeit ungewöhnlich hoch. Grund sind offenbar anhaltende Regenfälle - und eine Pflanze.

Mit 3,79 Metern in Friedrichshafen und 3,66 Metern in Konstanz hat der Bodensee damit am Montag und Dienstag einen Rekordpegel erreicht. „Für den 23. Januar ist es der höchste Pegel seit Beginn der Messungen“, sagte Michael Dienst von der Arbeitsgruppe Bodenseeufer (AGBU) im Gesprä


Angeführt vom Narrenpolizist ziehen Schalmeien, Gehrenmännle und Waldhexen in Richtung Rathausplatz.

Ailingen ist fest in närrischer Hand

Unter dem Jubel vieler närrischer Besucher hat die Narrenzunft Ailingen am Samstag den Narrenbaum auf dem Rathausplatz aufgestellt. Selbstverständlich haben die Narren auch das Rathaus gestürmt und Ortsrumsteher Georg Schellinger entmachtet. Gusti Reichle, Präsident des Alemannischen Narrenrings (ANR), ehrte zudem verdiente Zunftmitglieder.

Vom Hofgut Wieland aus schlängelte sich der bunte Umzug durch die Bodenseestraße auf den Rathausplatz, wie die Zunft berichtet.


Augen zu und durch: Ann-Kathrin Müller (am Ball) und ihre HSG Friedrichshafen-Fischbach I lassen sich von den TSF Ludwigsfeld n

HSG stellt Anschluss zur Tabellenspitze her

Dank einer starken kämpferischen Leistung haben die Damen I der HSG Friedrichshafen-Fischbach beide Punkte in Fischbach behalten. Gegen die TSF Ludwigsfeld gewannen die Gastgeberinnen in der Handball-Bezirksliga auch in dieser Höhe verdient mit 33:23. Dabei hatte der neue Tabellendritte zunächst noch im Rückstand gelegen.

Von Beginn an entwickelte sich zwischen beiden Kontrahenten ein sehr kampfbetontes Spiel mit einigen Nickligkeiten. Beide Mannschaften waren gewillt, dem Gegner die Grenzen aufzuzeigen.


Feiern im Roncalli-Haus: Martha und Bruno Müller.

„Der Funke sprang ziemlich bald über“

Am 18. Januar 1958 gaben sich Martha Schlecker und Bruno Müller das Ja-Wort. Das 60-jährige Ehejubiläum, die diamantene Hochzeit, feiert das Paar am Samstag, 20. Januar, in Form eines Gottesdienstes in der katholischen Kirche St. Johannes Baptist in Ailingen mit anschließendem Stehempfang im Roncalli-Haus. Abgerundet wird der Feiertag mit einem gemeinsamen Abendessen in der „Krone“ in Schnetzenhausen zusammen mit den vier Kindern, deren Partnern sowie sieben Enkelkindern und vielen Verwandten und Bekannten.


Die HSG-Handballteams genießen am Wochenende 20./21. Januar Heimrecht, die TSG-Mannschaften müssen auswärts ran.

Häfler HSG-Teams genießen Heimrecht

Während die aktiven Handballmannschaften der HSG Friedrichshafen-Fischbach vor den eigenen Fans um Punkte kämpfen, sind die Ailinger Teams in der Liga und im Pokal auswärts im Einsatz. Die Begegnungen in der Übersicht:

HSG Friedrichshafen-Fischbach I - TV Reichenbach (Samstag, 20. Januar, 20 Uhr, Sporthalle Fischbach): Mit einem sicherlich hoch motivierten Gegner bekommen es die Landesliga-Handballer vom See am Samstagabend zu tun.


Hat viel Freude, Fußballspiele zu leiten: Schiedsrichter Daniel Maier (vorne, rechts): Neben ihm laufen seine Kollegen Ralph Wü

Junge Schiedsrichterin peilt Bezirksliga an

Bereits seit geraumer Zeit pfeifen Simone Hofmann und Daniel Maier für die Schiedsrichtergruppe Friedrichshafen (SRG) Fußballspiele in der Region. Gelernt haben die beiden ihr Handwerk vor Jahren durch den Besuch des Neulingskurses im Bildungszentrum Parkschule Kressbronn. Sie können sich gut vorstellen, auch längerfristig ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit nachzugehen.

Gefunkt hat es bei der 18-jährigen Simone, als sie einem Hallenfußballturnier in der Region beiwohnte.


Lokalmatador Manuel Drechsel von der MTG-Turnschule zählt zum Kreis der Titelanwärter im Kürsechskampf der Männer.

In Wangen geht es um den oberschwäbischen Kunstturntitel

Sieben oberschwäbische Kunstturnmannschaften werden am Samstag, 20. Januar um 15 Uhr zum Oberschwaben-Cup der Männer in der Ebnethalle Wangen erwartet. Zu vergeben ist zum einen der Mannschaftsmeistertitel des Turngau Oberschwabens, zum anderen wird die Oberschwäbische Einzelmeisterschaft im Kürsechskampf zwischen den gut 50 startenden Turnern ausgeturnt.

Robert Teiber, Kunstturnwart Oberschwabens und Trainer der Turner der MTG Wangen und des TV Eisenharz, erwartet einen abwechslungsreichen Wettkampf.


Die Waldschrate Raderach feiern Jubiläum. Sie jucken seit 30 Jahren in der Fasnet mit.

Die Raderacher Waldschrate werden 30

Vor 30 Jahren wurde er zum ersten Mal gesichtet: der Raderacher Waldschrat. Und genau das feiert die Narrenzunft aus Friedrichshafens kleinstem Ortsteil mit einem Ball in der Rotachhalle und der Raderacher Dorffasnet sowie dem Waldschratball und einer Fete.

Der Sage nach ist der Waldschrat ein übler Geselle, der zu Lebzeiten im Waldgrain, einem Waldstück zwischen Raderach und Bergheim, lebte. Er überfiel Wanderer und Kaufleute, stahl ihnen ihr Hab und Gut und schreckte auch vor Mord nicht zurück.