Suchergebnis

Hannah Meul

Keine Überraschung: Olympia ohne deutsche Kletterinnen

Deutschlands Kletterinnen können bei den Olympischen Spielen in Tokio im Sommer nur zuschauen. Bei der Europameisterschaft in Moskau haben die vier Sportlerinnen des Alpenvereins (DAV) ihre kleine Restchance auf das letzte Ticket für Japan nicht genutzt.

Damit werden bei der Olympia-Premiere der Sportart nur Alexander Megos und Jan Hojer das deutsche Kletterteam vertreten.

Hannah Meul aus Köln hatte im Finale der Kombination noch eine Chance auf den Sieg und damit das Startrecht für Olympia.

Hannah Meul

Kletterin Meul bei EM in Moskau im Finale um Olympia-Platz

Die deutsche Kletterin Hannah Meul hat den finalen Quali-Wettkampf um die Teilnahme an Olympia in Tokio erreicht.

Bei den Europameisterschaften in Moskau kletterte die 19 Jahre alte Kölnerin am Freitag ins Finale der Kombination, dem Dreikampf aus den Disziplinen Lead-, also Seilklettern, Bouldern und Speedklettern. Als Drittbeste der Qualifikation zog sie ins Finale der besten Acht am Samstag ein. Dort muss sie aber gewinnen, um den letzten europäischen Startplatz für die Kletter-Premiere bei Sommerspielen zu ergattern.

Lucia Dörffel

Deutsche Kletterinnen verpassen EM-Bronze knapp

Die deutschen Kletterinnen haben bei der EM in Moskau mit drei Finalteilnahmen in der Disziplin Bouldern überzeugt, eine Medaille aber knapp verpasst.

Im Finale der besten Sechs landeten Lucia Dörffel, Alma Bestvater und Afra Hönig auf den Plätzen vier bis sechs. Die erst 20 Jahre alte Sächsin Dörffel feierte die erste Finalteilnahme ihrer Karriere im Elitebereich. Im Bouldern, also dem Klettern von kurzen, schwierigen Elementen im Absprungbereich, wurde Dörffel erst auf der letzten Route noch vom Bronzerang verdrängt.

Alma Bestvater

Trotz Corona-Sorgen: Kletterinnen wollen Olympia-Ticket

Hinter den obligatorischen Gesichtsmasken lassen sich bei den deutschen Kletterinnen doch noch Vorfreude und Tatendrang erahnen.

Zum Abschluss des vermaledeiten Corona-Jahres 2020 haben die vier Athletinnen bei der EM in Moskau von diesem Wochenende an die Chance, sich den letzten Startplatz für Olympia in Tokio zu sichern. Nur ein Ticket für Japan wird in Russland noch vergeben - und die Titelkämpfe sind vor allem eine mentale Herausforderung für das Quartett mitten in der globalen Covid-19-Pandemie.

Alexander Megos

Megos gibt im Kombinationsfinale der Kletter-WM auf

Für Alexander Megos ist zum Abschluss der Kletter-WM in Japan der Traum von einer zweiten Medaille geplatzt. Der Erlanger gab im Finale des Kombinationswettbewerbs in Hachioji auf. Zuvor hatte sich der 26-Jährige während der Boulder-Disziplin am Finger verletzt.

„Die Gefahr wäre zu groß gewesen, dass die Verletzung noch schlimmer wird“, sagte Trainer Urs Stöcker nach dem Rückschlag für seinen Schützling. In der Live-Übertragung war zu sehen, wie Megos den kleinen Finger seiner linken Hand hielt und die Wettkampfbühne vorzeitig ...

Janja Garnbret

Slowenin Garnbret holt Gold in der Kombination

Die slowenische Kletterin Janja Garnbret ist Weltmeisterin in der Kombination. Die 20 Jahre alte Favoritin sicherte sich damit bei den Titelkämpfen im japanischen Hachioji auch das Ticket für die Olympischen Spiele 2020 in Tokio.

Garnbret war am Ende in den Disziplinen Lead (klassisches Seilklettern), Bouldern (Klettern ohne Sicherung in Absprunghöhe) und Speedklettern nicht abzufangen. Für die Slowenin war es bei der WM bereits die dritte Goldmedaille nach den Siegen in den Einzeldisziplinen Lead und Bouldern.

Jan Hojer

Erfolg bei Kletter-WM: Deutsche Männer in Kombination dabei

Die deutschen Kletterer Jan Hojer, Alexander Megos und Yannick Flohé haben sich bei der Weltmeisterschaft in Hachioji für den Kombinationswettkampf qualifiziert.

Damit sind sie unter den besten 20 Athleten des Turniers und haben Chancen auf das Ticket für Olympia 2020. Die besten sieben Kletterer der Kombination qualifizieren sich für die Sommerspielen in Tokio - allerdings dürfen es pro Nation maximal zwei Athleten und zwei Athletinnen sein.

Alexander Megos

Deutsche Aussichten vor WM-Showdown

Nach dem Gewinn der Silbermedaille hielt Kletterer Alexander Megos wenig vom anstehenden Ruhetag bei der WM in Japan.

„Ich hätte gern den nächsten Wettkampf oder zumindest trainiert, aber das wird vermutlich nichts“, berichtete der Erlanger der Deutschen Presse-Agentur nach seinem Erfolg am Vortag und blickte zu seinem Coach. Bundestrainer Urs Stöcker winkte ab - über den Tag ohne offizielles Programm freute er sich. „Den Ruhetag braucht gerade jeder hier“, sagte er und blickte auf die anstehenden finalen Weltmeisterschaftstage in ...

Yannick Flohé

Deutscher Coup bei Kletter-WM: Flohé gewinnt Boulder-Bronze

Mit blutenden Fingerkuppen und einem beeindruckenden Kraftakt hat Yannick Flohé bei den Kletter-Weltmeisterschaften in Japan für einen deutschen Coup gesorgt. Der 19-Jährige kämpfte sich in der Disziplin Bouldern zur Bronzemedaille und dem größten Erfolg seiner Karriere.

Zugleich bescherte er dem Deutschen Alpenverein das erste Edelmetall in Hachioji und eine hervorragende Ausgangslage für die Kombinationswertung. Bei der werden die ersten sieben Startplätze für die Olympischen Spiele 2020 in Tokio vergeben.

Jan Hojer

„Kribbeln“ bei Sportkletterern vor WM

Auf ihrer beschwerlichen Route Richtung Olympia stehen die deutschen Kletterer vor dem ersten Gipfelangriff. Bei der Weltmeisterschaft in Japan wollen die Ausnahmeathleten Jan Hojer und Alexander Megos nicht nur um Medaillen kämpfen.

„Im Hauptfokus steht ganz klar die Olympia-Qualifikation“, betonte Routinier Hojer im Gespräch mit der Deutschen Presse-Agentur. Von Sonntag an geht es für die zwei Mitfavoriten in Hachioji zunächst um Edelmetall in ihren Spezialdisziplinen und dann zum Abschluss im nervenaufreibenden Gerangel der ...