Suchergebnis

Immendingen (slg) - 20 Kinder der Schlossschule in Immendingen haben Flüchtlingskinder in der BEA besucht und mit ihnen gemeinsa

Immendinger Kinder zu Besuch in der BEA

20 Kinder der Schlossschule in Immendingen haben Flüchtlingskinder in der BEA besucht und mit ihnen gemeinsam gesungen und gespielt. Außerdem gab es für die Kinder, die zumeist aus Syrien oder Afghanistan stammen, eine kleine Überraschung: Sie bekamen selbstgebastelte Schultüten überreicht. Wir zeigen die schönsten Bilder vom Besuch.

Total verruckt: So muss Fasnacht sein

Total verruckt: So muss Fasnacht sein

Markdorf (iw) - „Ey, ab in den Süden. Der Sonne hinterher…“ Nicht nur einen Hauch von Süden hat Markdorf gestern erlebt: So viele Gruppen wie schon lange nicht mehr zogen durch die Marktstraße und machten die Stadt zu dem, was am Fasnetsmäntig Programm ist: „Markdorf, total verruckt…“ Verwöhnt wurden sie dabei von milden Temperaturen und frühlingshaftem Sonnenschein. Die Kirchenchor-Mäuse gehörten zu den ersten, die durch die Gass zogen: „Das Leben der Mäuse ist schwer, ist der Aufschwung jetzt dran, bitte sehr.

Die Guttenbergs in Afghanistan

Die Guttenbergs in Afghanistan

Berlin (dapd) - Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU) ist am Montag mit seiner Frau Stephanie zu einem Überraschungsbesuch bei den deutschen Soldaten in Afghanistan eingetroffen. Es ist das erste Mal, dass ein Bundesminister von seiner Gattin bei einem Truppenbesuch in Afghanistan begleitet wird, wie ein Sprecher des Verteidigungsministeriums sagte. Fotos: dpa/dapd

Horst Köhler mit seiner Frau Eva kurz nach der Vereidigung als neunter Bundespräsident.

Köhler: Bilder einer Präsidentschaft

Bundespräsident Horst Köhler tritt zurück. Grund sind missverständliche Äußerungen über den Afghanistan-Einsatz der Bundeswehr. Köhler sah wegen der Kritik an seinen Worten den Respekt vor dem Amt des Bundespräsidenten beschädigt. Bilder aus den sechs Jahren von Köhlers Präsidentschaft. (Fotos: Archiv)

Soldaten zum Auslandseinsatz verabschiedet

Erste Soldaten gehen in den Auslandseinsatz

Heute Nachmittag sind die Soldaten der 10. Panzerdivision Sigmaringen zum Auslandseinsatz verabschiedet worden. Ab morgen ziehen die ersten 56 von insgesamt 7.000 Soldaten in Auslandseinsätze unter anderem in Afghanistan, Bosnien und im Kosovo. Die 10. Panzerdivision hat in diesem Jahr die Federführung aller Auslandseinsätze der Bundeswehr. Fotos: Thomas Warnack

89 Soldatinnen und Soldaten werden in Sigmaringen verabschiedet

Donnergrollen hat am Dienstagabend den Verabschiedungsappell auf dem Sigmaringer Rathausplatz begleitet. Insgesamt wurden 89 Soldatinnen und Soldaten des Führungsunterstützungsregiments 29 mit seinen drei unterstellten Bataillonen aus Sigmaringen, Dillingen an der Donau und 293 aus Murnau verabschiedet. Für die Soldaten geht es jetzt nach Afghanistan.

 

(Fotos: Jennifer Kuhlmann)