Suchergebnis

 Die evangelische und katholische Kirchengemeinde von Bad Wurzach laden auch in diesem Jahr ein, sich am lebendigen Adventskalen

Gastgeber für Weihnachtszeit gesucht

Die evangelische und katholische Kirchengemeinde wollen auch in diesem Jahr zusammen einen lebendigen Adventskalender gestalten. Dafür laden sie vom 1. bis zum 23. Dezember, jeweils um 18 Uhr, zum Treffen am Stadtbrunnen ein, um dort miteinander Adventslieder zu singen. Danach soll es laut Pressemitteilung zu einem der Bad Wurzacher Fenster gehen, für welche noch Gastgeber gesucht werden.

Vor dem Haus der Gastgeber angekommen, wird die Gruppe nochmals ein Lied singen, bevor ein adventlich geschmücktes Fenster beleuchtet oder ...

 Immer größer wird die Gruppe der Kleinen bei Buki in Cidreag. Ein Erfolg der jahrelangen Arbeit vor Ort – dank Stefan Zell (hin

Warteliste eingeführt: Kindergarten in Cidreag platzt aus allen Nähten

Der Bad Saulgauer Hilfsverein Buki, Hilfe für Kinder in Osteuropa, hat im rumänischen Cidreag in diesem Sommer zum dritten Mal einen Feriensommerspaß nach dem Vorbild der Aktion in Bad Saulgau angeboten. Ein Novum: Erstmals gab es dafür finanzielle Unterstützung der Gemeinde von Cidreag. Mit 32 Anmeldungen von Roma-Kindern für den Kindergarten von Buki ist die Nachfrage nach Plätzen in der Buki-Einrichtung so gestiegen, dass es für angemeldete Kinder wohl erstmals eine Warteliste geben wird.

Jannik Schümann

Jannik Schümann vertreibt Mutproben-Adventskalender

O du peinliche Weihnachtszeit: Der Schauspieler Jannik Schümann („Charité“) hat mit fünf Freunden zusammen den „Adventschallenger“ (zu deutsch: „Adventsherausforderer“) entworfen - eine Box mit 24 zum Teil äußerst peinlichen Aufgaben.

„Höre eine Stunde „Last Christmas““ oder: „Trage deine Hose einen Tag falsch herum“ sind dabei noch die harmlosesten Mutproben.

„Unser Freundeskreis spielt das Spiel seit Jahren im Advent. Auf jeder Party erzählen wir davon und die Idee kommt immer gut an.

Tobias Pearman (Geschäftsführer Schwäbische Zeitung Leutkirch), Josef Hodrus (Vorstandssprecher Volksbank Allgäu-Oberschwaben) u

100 000 Euro für Projekte in der Region

Diesen Samstag, 28. September, fällt der Startschuss für die 13. Auflage des Spenden-Adventskalenders der Volksbank Allgäu-Oberschwaben (VBAO) und der Schwäbischen Zeitung (SZ). 100 Projekte von Vereinen und gemeinnützigen Organisationen im Geschäftsgebiet der VBAO werden bei der Aktion mit insgesamt 100 000 Euro unterstützt. Bis zum Sonntag, 27. Oktober, läuft ab jetzt die Bewerbungsphase, das erste Türchen in der SZ öffnet sich am 1. Dezember.

Rund 760 000 Euro und 860 unterstützte Projekte seit 2007 – der Spenden-Adventskalender ...

Bus fährt an Weihnachtsmarkt vorbei

Versuch: So werden Busse beim Ravensburger Christkindlesmarkt künftig umgeleitet

Beim Ravensburger Christkindlesmarkt wird ein neues Konzept für die Umleitung der Stadtbusse getestet. Neben der Linie 3 werden künftig auch die Linien 1 und 4 betroffen sein, weil die Bachstraße aus Sicherheitsgründen während des Marktes abgesperrt werden muss.

Damit das Zentrum erreichbar bleibt, gibt es einen Shuttlebus vom Bahnhof zum Marienplatz. Der Gemeinderat hat in seiner Sitzung diese Woche dem Test zugestimmt.

Beim Christkindlesmarkt war bisher nur der südliche Marienplatz mit dicken Betonpollern abgesperrt, ...

Die drei Gewinnerinnen des Wettbewerbs um den Titel des Adventskalenders 2019, den der Lionsclub Lindau und Round Table Lindau g

Lotta Kneller malt das Titelbild

Es ist Hochsommer, in den Läden stehen noch keine Stollen und Nikoläuse, die auf das in vier Monaten stattfindende Weihnachtsfest hinweisen, und trotzdem stellen sich sieben Personen dem Fotografen zum Thema Adventskalender. Das hat schon Tradition, denn es handelt sich um den Adventskalender, den Round Table Lindau zusammen mit dem Lions-Club Lindau seit Jahren herausbringt.

Um das Titelbild des neuen Adventskalenders dreht sich ein Wettbewerb, zu dem in diesem Jahr Hobbykünstler jeden Alters aufgerufen waren.

 Herausragende Leistungen werden im Cinema gewürdigt (von links): KMG-Schulleiter Christoph Felder, Karl Maybach-Preisträgerin I

Viele Preise für großartige junge Menschen

Im Cinema des KMG wurde am Dienstagabend die Karl-Maybach-Preisträger, die Sonderpreise, die Schuljahrespreise und Belobigungen sowie die „Versetzung des Jahres“ gefeiert. Isabella Kullmer-Ispas und Valentin Krüper heißen die aktuellen Karl-Maybach-Preisträger, der Sonderpreis Sport geht an Matthias Bauhuis, der Kulturpreis an Ana Grabovac und die beiden Sozialpreise an Jana Hensinger und Elodie Koczwara. Die „Versetzung des Jahres“ heißt Sophia Rocha Pereira.

 Die neu- und wiedergewählte Führungsriege der Bad Waldseer Bildungsstiftung für die kommenden fünf Jahre: Anton Sproll, Lothar

Bildungsstiftung bestätigt Vorstandstrio

Die Bildungsstiftung Bad Waldsee hat das seit Stiftungsbeginn tätige Vorstandstrio Bernhard Schultes, Anton Sproll und Roland Schaette für die kommenden fünf Jahre im Amt bestätigt. Im Stiftungsrat rückten laut Pressemitteilung Brigitte Czöndör und Anna Pinzger für Nicola Rudolph und Albert Ehinger nach. Zusammen mit Karin Bohner, Franz-Daniel Pfaff und Lothar Hanser bilden sie das neue Aufsichtsgremium der Bad Waldseer Bildungsstiftung.

Die Stiftung hat auch im vergangenen Jahr mehr als 17 000 Euro für insgesamt 19 Projekte und ...

Der OB vor dem Rathaus in Ellwangen

Karl Hilsenbek: „Als OB sieht man, was man gemacht hat“

Ein paar Tage noch, dann gibt Oberbürgermeister Karl Hilsenbek den Schlüssel zum Rathaus ab. 33 Jahre ist er in der Kommunalpolitik gewesen, 17 Jahre als Bürgermeister von Böbingen, 16 Jahre als OB von Ellwangen. Als Mitglied des Kreistags geht er der Politik aber nicht ganz verloren.

Wer 33 Jahre lang den gleichen Beruf hat, macht ihn wohl gern. Selbst etwas gestalten zu können, es umzusetzen und das Ergebnis zu sehen, das sei schon reizvoll, sagt Hilsenbek.

Das Vorlesenetzwerk der Kinderstiftung Bodensee wächst: 95 Ehrenamtliche lesen wöchentlich rund 570 Kindern vor.

Kinderstiftung baut Vorlesenetzwerk weiter aus

Seit 2011 unterstützt die Kinderstiftung Bodensee mit vielfältigen Förderaktivitäten benachteiligte Kinder darin, ihre Talente und persönliche Potenziale zu entfalten. „Mit all unseren Projekten haben wir auch im vergangenen Jahr weit über 1000 Kinder erreicht“, sagte Ewald Kohler, einer der beiden Geschäftsführer der Kinderstiftung Bodensee, bei der Vorstellung des Jahresberichts 2018.

Möglich gewesen sei dies nur durch das wertvolle Engagement von 150 Ehrenamtlichen, betonte er.