Suchergebnis

Frankfurts Trainer Adi Hütter

Schwache Frankfurter zittern sich zu Pokal-Sieg bei 1860

Von dem holprigen Auftritt seiner Frankfurter wollte sich Adi Hütter nicht die Laune verderben lassen. „Beim Pokal geht es einfach darum, eine Runde weiterzukommen. Das ist uns gelungen“, resümierte der Eintracht-Coach nach dem 2:1 (0:0) in der ersten Runde des DFB-Pokals bei 1860 München. Dass der Fußball-Bundesligist dem tapfer kämpfenden Drittliga-Vertreter in 90 Minuten nur selten überlegen war und deutlich weniger Torchancen hatte, hakte Hütter flott ab.

TSV 1860 München - Eintracht Frankfurt

Offensivschwache Frankfurter zittern sich zu Sieg bei 1860

Eintracht Frankfurt ist mit einem mühevollen Erstrundensieg im DFB-Pokal in die neue Pflichtspielsaison gestartet.

Beim Fußball-Drittligisten 1860 München benötigten die Hessen in ganz schwachen 90 Minuten einen kurzen Zwischensprint nach der Pause und mächtig Abschlussschwäche der „Löwen“ für ein 2:1 (0:0). André Silva (51. Minute) und Bas Dost (56.) trafen für die Gäste, die als Pokalsieger von 2018 und Halbfinalist aus der Vorsaison eine Erstrunden-Blamage wie noch vor zwei Jahren vermieden.

Michael Köllner

1860 München will Coup gegen Eintracht Frankfurt

Michael Köllner ist vor dem Erstrundenspiel im DFB-Pokal extra noch in den Laden mit seiner Glücks-Kassiererin gegangen. Wie schon im Totopokal in der Vorwoche will 1860 München auch gegen den Favoriten Eintracht Frankfurt jubeln - dafür benötigen der Drittligist und Coach Köllner alle Hilfe, die sie kriegen können. Die Chance auf einen Coup ist da. „Es wäre schlimm, wenn wir keinen Glauben hätten“, sagte Köllner vor dem Spiel am Samstag (15.30 Uhr).

SC Geislingen - Hamburger SV

Wenn Amateure feiern: Sensationen der ersten DFB-Pokalrunde

Der Titelverteidiger scheiterte bereits fünfmal in der ersten Runde des DFB-Pokals, wie zuletzt Eintracht Frankfurt vor zwei Jahren. Doch wie wird es diesmal sein, wenn wegen der Corona-Bestimmungen viele der Kleinen ihren Heimvorteil abgegeben haben und bei den Profi-Clubs antreten?

Vor dem Auftakt dieser außergewöhnlichen Saison erinnert die Deutsche Presse-Agentur in einer Auswahl an große Überraschungen in der ersten Pokalrunde.

1984: SC Geislingen - Hamburger SV 2:0

Damals war der Hamburger SV noch groß: ...

Ein Fußball geht ins Netz

Frankfurt im Pokal bei 1860 München

Eintracht Frankfurt will im DFB-Pokalspiel beim TSV 1860 München mit Steven Zuber anstelle des gesperrten Filip Kostic auflaufen. Das kündigte Trainer Adi Hütter bei der Pressekonferenz des Fußball-Bundesligisten am Donnerstag an. Der Neuzugang aus Hoffenheim soll Kostic auf dem linken Flügel ersetzen. „Ich glaube, wir haben mit Steven Zuber einen guten Ersatz gefunden“, sagte Hütter über den Nationalspieler aus der Schweiz. Zuber sei sehr spielstark und hungrig.

Corona-Fälle

Mainz-Testspiel gegen Frankfurt wegen Corona-Fällen abgesagt

Wegen zwei Corona-Fällen in der Mannschaft des Fußball-Bundesligisten FSV Mainz 05 fällt das für den heutigen Samstag um 15.30 Uhr angesetzte Testspiel gegen Eintracht Frankfurt aus. Dies teilten die Mainzer mit.

Die Entscheidung sei nach Rücksprache mit den Gesundheitsbehörden und Liga-Konkurrent Frankfurt gefallen. Die Corona-Tests bei den weiteren Mainzer Teammitgliedern seien negativ ausgefallen. Über das weitere Vorgehen werde man sich in den kommenden Tagen eng mit den Gesundheitsbehörden abstimmen, hieß es.

Adi Hütter

Eintracht-Trainer Hütter verlängert Vertrag

Eintracht Frankfurt kann bis Sommer 2023 auf die Dienste von Trainer Adi Hütter bauen.

Der 50 Jahre alte Österreicher hat seinen am Ende der Saison 2020/21 auslaufenden Vertrag beim hessischen Fußball-Bundesligisten vorzeitig um zwei Jahre verlängert. Die neue Laufzeit gilt auch für die Verträge der Co-Trainer Christian Peintinger und Armin Reutershahn. „Wir setzen weiterhin auf Kontinuität und Stabilität auf dieser wichtigen Position und wissen, was wir an unserem Trainerteam haben“, sagte Sportvorstand Fredi Bobic.

Eintracht-Keeper

Hütter sieht Trapp als derzeitige Nummer 1 im DFB-Team

Eintracht Frankfurts Trainer Adi Hütter sieht Kevin Trapp als Nummer 1 in der Fußball-Nationalmannschaft für die beiden kommenden Nations League-Spiele.

„Ich gehe davon aus, dass Kevin im Tor stehen wird“, sagte der 50-jährige Österreicher bei einer Pressekonferenz des Fußball-Bundesligisten.

„Er hätte es sich verdient, er ist ein super Tormann. Es freut mich, dass er jetzt für die deutsche Nationalmannschaft im Tor steht“, kommentierte Hütter die Nominierung Trapps.

Fan-Experte

Wie Nähe zwischen Fans und Fußballern verloren geht

Ein paar Selfies oder Autogramme vor dem Hotel wird es diesmal nicht geben, wenn sich die Fußball-Nationalmannschaft am Montag in Stuttgart trifft.

Wegen der Corona-Krise fällt auch eine der ganz wenigen Chancen für Fans weg, ihren Stars nahezukommen. Den Trend zu Social Distancing und Social Media gab es allerdings schon vor der Pandemie - gerade in der Bundesliga.

„Obwohl oftmals im gleichen Alter verbindet Spieler und Fans nicht mehr viel.

Adi Hütter

Eintracht-Coach Hütter: Neuer Vertrag „hängt an nicht viel“

Die Vertragsverlängerung von Trainer Adi Hütter bei Eintracht Frankfurt „hängt an nicht viel“. Dies sagte der 50 Jahre alte Österreicher bei einer Pressekonferenz des Fußball-Bundesligisten.

Sein Kontrakt läuft am 30. Juni 2021 aus. Zuletzt hatte Hütter erklärt, die Vertragsverlängerung „sei keine Formsache“ und es gebe noch Klärungsbedarf. Das Wichtigste, sagte Hütter nun, sei, „dass die Gespräche auf einem sehr hohem Niveau sind“. Es gebe aber „keine neue Wasserstandsmeldung“.