Suchergebnis

Die Spielerinnen der SpVgg Lindau um Achim Schnober zieht es nach dem Aus der Frauenmannschaft in verschiedene Richtungen.

SpVgg Lindau zieht ihre Frauenmannschaft vom Spielbetrieb zurück

Es ist schon eine besondere Situation. Die Fußballerinnen der Spielvereinigung Lindau stehen auf dem zweiten Platz der Landesligatabelle, haben nur zwei Punkte Rückstand auf den Tabellenführer und damit eigentlich beste Chancen auf einen Aufstieg – und trotzdem sehen sie keinen anderen Ausweg, als die Mannschaft vom Spielbetrieb zurückzuziehen. „Es geht einfach nicht anders“, sagt Hans Langenbach, der sich bei der Spielvereinigung seit Jahren für den Frauenfußball engagiert.

Viel Kampf aber keine Tore: Die SpVgg Lindau und der FV Rottweil trennten sich im Spitzenspiel der Landesliga 0:0.

Spitzenspiel endet torlos

Die Fußballerinnen der SpVgg Lindau und des FV 08 Rottweil marschieren weiter punktgleich an der Tabellenspitze der Fußball-Landesliga. Das Spitzenspiel zwischen dem Tabellenführer aus Lindau und dem Tabellenzweiten aus Rottweil endete mit einem torlosen Unentschieden. „Wie ich bereits vor dem Spiel sagte, trafen heute zwei Mannschaften auf Augenhöhe aufeinander und das Spiel verdiente das Wort Spitzenspiel. Das war schon ein hohes Niveau, das beide Mannschaften boten“, sagte SpVgg-Trainer Achim Schnober.

Für die SpVgg Lindau geht es am Wochenende um den Platz an der Spitze.

Lindauerinnen wollen mit voller Kraft ihren Spitzenplatz verteidigen

In der Frauenfußball-Landesliga trifft Tabellenführer SpVgg Lindau am Sonntagnachmittag um 13 Uhr zu Hause auf den Tabellenzweiten FV 08 Rottweil. Mit 44:6 Toren und 27 Punkten führen die Inselstädterinnen die Tabelle an, jedoch liegt Rottweil mit 25 Punkten und einem Torverhältnis von 39:8 Toren nur zwei Punkte hinter der SpVgg und könnte sie bei einem Sieg überholen.

„Die Chancen stehen 50 zu 50“, sagt Hans Langenbach, der in Lindau für den Frauenfußball zuständig ist.

Im Sommer wurde Monja Rudhart Mutter. Am Sonntag sprang sie kurzfristig bei der Spielvereinigung Lindau ein – und schoss in eine

SpVgg Lindau bleibt nach kuriosem Spiel Tabellenführer

Der zehnte Spieltag der Landesliga war für die Frauen der Spielvereinigung Lindau kein gewöhnlicher. Er begann am Sonntagvormittag mit panischen Anrufen zwischen Spielerinnen, Trainer und Abteilungsleiter. Fast wäre es sogar zu einer Spielabsage gekommen. Denn kurz vor der Abfahrt ins badische Unterdigisheim standen gerade einmal neun SpVgg-Spielerinnen zur Verfügung. Doch dann kam alles anders: Der Spieltag endete mit einer großen Party, einem Auswärtssieg und einem Geburtstagsständchen.

 Lindaus Lisa Wisotzki (links) hat im Spiel gegen den TSV Sondelfingen zwei Tore geschossen.

Die SpVgg Lindau ist nicht zu stoppen

Lindaus Fußballfrauen haben auch ihr Heimspiel gegen den TSV Sondelfingen gewonnen und mit dem 5:1-Erfolg die Tabellenführung in der Landesliga verteidigt. „Meine Mannschaft zeigte eine ausgezeichnete Leistung“, sagte SpVgg-Trainer Achim Schnober nach dem Spiel. „Vor allem Stürmerin Lisa Wisotzki war kaum zu bremsen, so konnten wir den krankheitsbedingten Ausfall von Kim Roitner, die auch im nächsten Spiel ausfällt, kompensieren. Leider hat sich Verena Schropp am Knie verletzt sodass es kommendes Wochenende gegen Unterdigesheim sehr eng wird.

 Sieben Siege in acht Spielen: Es läuft gut bei den Landesliga-Fußballerinnen der SpVgg.

Deshalb stehen die Frauen der SpVgg Lindau an der Spitze in der Landesliga

„Unser Trainer fordert viel und er weiß vor allem, wie er uns als Mannschaft pushen kann. Die Mannschaft passt zusammen und es kämpft jeder für jeden auf dem Platz.“ So erklärt Spielerin Verena Schmid (23) den Erfolg ihrer Frauenmannschaft der SpVgg Lindau, die momentan an der Tabellenspitze in der Landesliga steht. Von acht Spielen bisher, haben die Frauen nur ein Spiel verloren. Und für diese Niederlage hat Trainer Achim Schnober eine einfache Erklärung: „Wir haben einen sehr kleinen Kader.


Hunderte Jugendfußballer spielen am Wochenende bei den Qualifikationsturnieren zum Cordial-Cup in Weingarten.

SpVgg Lindau siegt auch in Reinstetten

„Wahnsinn, Weltklasse“ – das waren die ersten Worte von Lindaus Trainer Achim Schnober nach dem Auswärtsspiel der Landesliga-Fußballerinnen der SpVgg Lindau in Reinstetten. „Was meine Mannschaft heute gezeigt hat, war überragend. Sie hat alles umgesetzt, was wir in der Kabine vor dem Spiel besprochen haben. Jede hat die Zweikämpfe angenommen.“ Der SV Reinstetten, der bisher alle Heimspiele gewann und noch keinen Gegentreffer zu Hause hinnehmen musste, kam gegen die Inselstädterinnen gehörig unter die Räder.

 Symbolbild.

SpVgg-Frauen stehen vor einem schweren Auswärtsspiel

Auf die Fußballfrauen der SpVgg Lindau wartet am Sonntagvormittag, 11 Uhr, mit dem Auswärtsspiel beim SV Reinstetten eine schwere Aufgabe. Die Gastgeberinnen rangieren momentan mit einem Spiel weniger auf dem fünften Tabellenplatz der Landesliga. „Der SV Reinstetten, der bisher alle Heimspiele gewann und dabei noch keinen Gegentreffer hinnehmen musste, zählt zu den heimstärksten Teams der Landesliga“, schreibt die SpVgg in ihrem Vorbericht. Nachdem der SVR im vergangenen Jahr Meister in der Regionenliga 6 wurde, stieg die Mannschaft in die ...

 Symbolbild.

SpVgg-Frauen verteidigen die Tabellenführung

Die Frauen der SpVgg Lindau haben mit 4:1 gegen den FV Bad Saulgau gewonnen. „Was unsere Libera Kevser Albayrak heute gezeigt hat war erste Sahne, sie war für mich die beste Spielerin auf dem Platz“, lobte Trainer Achim Schnober nach dem Spiel. „Zudem habe ich gesehen, wie wertvoll unsere Torjägerin Annika Stohr für das Team ist.“ Stohr erzielte das 1:0 und bereitete das 4:1 vor. Dank der Stürmerin lag die SpVgg bereits nach acht Minuten in Führung.

 Symbolfoto

Lindauer Frauen gewinnen Derby

Lindau (lz) - Die Frauen der SpVgg Lindau haben das Derby in der Landesliga beim SV Eglofs mit 1:0 gewonnen. „Das war das erwartet schwere Spiel, man konnte sehen dass es sich um ein Derby handelt. Heute muss ich ein Kompliment aussprechen. Kevser Albayrak, die Verena Schropp auf der Liberoposition ersetzen musste, zeigte eine überragende Leistung“, sagte Lindaus Trainer Achim Schnober nach dem Spiel. „Obwohl wir das Spiel aufgrund unserer Chancen vielleicht 10:2 hätten gewinnen müssen, muss ich mich bei Albayrak und unserer Torfrau Selina ...