Suchergebnis


Anderson Gomes dos Santos ist seit Jahren ein fester Bestandteil des SV Oberzell.

„Oberzell gehört unter die ersten fünf“

Seine Tore haben dem SV Oberzell in den vergangenen Jahren unzählige Punkte gerettet: Anderson Gomes dos Santos ist in dieser Saison mit 23 Treffern knapp an der Torjägerkanone in der Landesliga vorbeigeschrammt. Christian Metz hat mit dem 30-Jährigen gesprochen, der mit einer kurzen Unterbrechung seit 2008 beim SVO spielt.

Am letzten Spieltag haben Sie doppelt getroffen, die Torjägerkrone ging trotzdem an Matthias Stadelmann aus Weiler, weil der gleich dreifach getroffen hat.

Oberzell ist einfach effektiver

Der FC Ostrach hat die Saison in der Fußball-Landesliga am Samstag mit einer 0:4-Niederlage (Halbzeit: 0:2) gegen den SV Oberzell beschlossen. Dabei machte vor allem die Effektivität den Unterschied aus. Während die von Achim Pfuderer trainierten Gäste ihre Chancen nutzten und aus sechs Gelegenheiten vier Tore machten, ließ Ostrach vor rund 100 Zuschauern seine Chancen liegen.

Der Nachmittag begann in Ostrach mit Verabschiedungen. Vor dem Spiel gab es ein Dankeschön für Dieter Styben, Michael Eisele, Lukas Maier und Simon Kober.


Der SV Oberzell hat in der Fußball-Landesliga zum Abschluss in Ostrach gewonnen.

Der SV Oberzell erreicht die 50-Punkte-Marke

Der SV Oberzell hat sich in der Fußball-Landesliga beim FC Ostrach für die Niederlage im Hinspiel mit einem 4:0-Sieg revanchiert. Kleiner Wehmutstropfen: Stürmer Leiwu Anderson Gomes dos Santos verpasste die Torjägerkanone trotz zweier Tore knapp, weil parallel Weilers Mathias Stadelmann in Eschach dreifach traf.

Am Ende der Saison drehte der SV= noch einmal richtig auf und machte vieles richtig, was zuvor nicht optimal lief. Das 4:0 beim FC Ostrach war der dritte Zu-Null-Sieg in Serie – angesichts von 59 Gegentoren in den 29 ...

Auch vor zwei Jahren spielte Ostrach in der Saisonendphase gegen den SV Oberzell. In der Ostracher Mauer (v.l.): Christoph Rohme

Nur die „Kanone“ steht noch auf dem Spiel

Im letzten Spiel der Landesligasaison empfängt der FC Ostrach am Samstag, ab 15.30 Uhr den SV Oberzell. Die Zebras können befreit aufspielen, denn mit dem 1:0-Sieg gegen den TSV Heimenkirch am vergangenen Samstag haben die Ostracher den Klassenerhalt klar gemacht. Und jetzt kommt zum Abschluss der derzeitige Tabellenfünften SV Oberzell. In einem Spiel, in dem es für beide um eigentlich nichts mehr geht, können beide Mannschaften befreit aufspielen und den Fans ihr Können zeigen.


Der SV Oberzell spielt zum Abschluss der Fußball-Landesliga beim FC Ostrach.

Gomes dos Santos kann sich an die Spitze schießen

Sportlich geht es für den SV Oberzell bei seinem Spiel in der Fußball-Landesliga beim FC Ostrach am Samstag um 15.30 Uhr um nichts mehr? Denkste: Trainer Achim Pfuderer kann eine ganze Reihe Gründe nennen, warum sich sein Team noch einmal richtig reinhaut. Ganz oben auf der Liste: „Es wäre toll, wenn Ando Torschützenkönig wird.“

Gleich zweimal hat Anderson Gomes dos Santos, genannt Ando, am vergangenen Samstag beim 4:0 gegen die TSG Ehingen getroffen – Oberzells Torjäger ist damit mit Weilers Mathias Stadelmann gleichgezogen.


Enttäuschung pur: Spieler der TSG Ehingen nach dem Schlusspfiff gegen Oberzell. Das 0:4 im letzten Heimspiel der Saison wirft d

Ehinger Chancen auf Verbleib in der Landesliga schwinden

Die Chancen auf den Verbleib in der Fußball-Landesliga sind für die TSG Ehingen deutlich gesunken. Die TSG verlor ihr Heimspiel am vorletzten Spieltag gegen den SV Oberzell mit 0:4 (0:1) und fiel auf einen Abstiegsplatz zurück. Ehingen hielt gegen den Tabellenfünften aus Oberzell nur eine Halbzeit lang mit und war am Ende mit vier Gegentreffern aber noch gut bedient.

Reglos und stumm lagen oder kauerten die TSG-Spieler nach dem Abpfiff auf dem Rasen oder saßen wie Trainer Roland Schlecker mit gesenktem Kopf auf der Bank.


Der SV Weingarten (links Lukas Margreiter, rechts Matthias Gentner) verlor knapp beim SV Oberzell (Marco Geßler und Anderson Go

Bittere Niederlage für Weingarten

Der SV Oberzell hat das Derby gegen den SV Weingarten durch ein Eigentor in der Nachspielzeit mit 1:0 gewonnen. Damit sind die Chancen der Weingartener auf den Klassenerhalt in der Landesliga auf ein Minimum gesunken.

Fußball kann bitter sein. Das mussten am Freitagabend die Weingartener erfahren, allen voran ihr Kapitän Jakub Jelonek. Ausgerechnet er, der auch im Derby wieder lief, kämpfte, rackerte und sogar einen Zauberpass auspackte, war am Ende der tragische Held.


Das Derby beim SV Oberzell (links Niklas Schlegel) ist für den SV Weingarten (Armin Dauti) sehr wichtig.

Weingarten wittert Morgenluft

Derby in Oberzell: Der SVO erwartet am Freitag um 19 Uhr den SV Weingarten. Der wittert nach dem 5:0 gegen den TSV Heimenkirch wieder Morgenluft, steht in der Fußball-Landesliga aber weiter mit dem Rücken zur Wand.

Im härtesten Abstiegskampf seit Langem – zwischen Platz acht und Platz 17 liegen nur fünf Punkte – stecken die Weingartener mittendrin. Zu ihrem Glück mittendrin, denn der Sieg im Kellerduell verhinderte das Durchrutschen nach ganz unten.


Rudelbildung nach dem Foul von Daniel Wellhäuser (schwarzes Trikot, Nummer 7) an Sabrin Sburlea (am Boden liegend).

Berg gewinnt 7:0, Sburlea schwer verletzt

Der TSV Berg hat in der Fußball-Landesliga den SV Oberzell mit 7:0 (2:0) besiegt. Überschattet wurde das Derby von der schweren Verletzung von Bergs Sabrin Sburlea nach einem Foul von Oberzells Daniel Wellhäuser.

Die 39. Spielminute beim Stand von 2:0 für Berg: Links ist Sabrin Sburlea durch, Oberzells Sechser Daniel Wellhäuser ist nach außen geeilt, kann aber den TSV-Edeltechniker auch nicht stoppen. Wellhäuser entscheidet sich für ein taktisches Foul und tritt Sburlea von halb hinten den hinteren Fuß weg.


Oberzells Jason Müller (links) gegen Bergs Andreas Frick.

TSV Berg will weiteren Schritt machen

Der TSV Berg und der SV Oberzell treffen in der Fußball-Landesliga bereits am Freitag aufeinander. Anstoß zum Derby in Berg ist bereits um 18 Uhr.

Vier Spieltage vor Saisonende liegt der TSV Berg in der Landesliga klar auf Kurs Platz zwei. Die Meisterschaft wird sich der FV Olympia Laupheim nicht mehr nehmen lassen – und am vergangenen Wochenende ist der Vorsprung der Berger auf den FV Rot-Weiß Weiler auf vier Punkte angewachsen. Weiler hat am Samstag mit dem FV Ravensburg II alles andere als Laufkundschaft zu Gast – Berg hat auf ...