Suchergebnis

Bleibt. Patrick Faber.

Faber coacht auch zukünftig in der Weststadt

32 Punkte aus 19 Spielen und Platz sechs zur Winterpause. Diese Bilanz liest sich beeindruckend für ein Team, das vor der Saison nach zwei schwierigen Jahren als klarer Abstiegskandidat gehandelt wurde. Patrick Faber und sein Co-Trainer Marc Ruppert haben mit dem Verbandsligateam der TSG Hofherrnweiler-Unterrombach in den vergangenen eineinhalb Jahren eine beeindruckende Entwicklung hinter sich.

Als der ehemalige TSG-Spieler Faber die Elf vom Sauerbach im September 2021 übernahm, stand das Team auf dem letzten Platz in der Tabelle ...

Bleiben vereint am Sauerbach (von links): Hannes Borst und Nicola Zahner, Torschütze.

Borst und Christlieb verlängern bei der TSG

Die Planungen für die Verbandsliga-Saison 2022/23 laufen bei der TSG Hofherrnweiler-Unterrombach auf Hochtouren. Mit Hannes Borst und Jonas Christlieb konnten die Verantwortlichen des Weststadtclubs zwei weitere Leistungsträger über die aktuelle Runde hinaus binden.

Groß ist die Freude bei TSG-Trainer Patrick Faber und seinem Team, dass mit Hannes Borst und Jonas Christlieb zwei absolute Konstante ein weiteres Jahr am Sauerbach bleiben werden.

Bleibt am Sauerbach: Daniel Rembold.

TSG-Trio verlängert am Sauerbach

Aalen (an) - Nach der starken Hinrunde in der Fußball-Verbandsliga geht es bei der TSG Hofherrnweiler-Unterrombach mit guten Nachrichten weiter. Mit Oliver Rieger, Daniel Rembold und Joshua Barth haben sich nun gleich drei Leistungsträger dazu entschieden, auch über die Spielzeit hinaus am Sauerbach zu spielen.

„Dass wir auch weiterhin auf die Jungs zählen können, ist ein tolles Zeichen für das ganze Team. Daniel Rembold und Oli Rieger sind seit Jahren absolute Führungsspieler.

Trainiert wieder mit seinen Jungs: TSG-Trainer Patrick Faber.

TSG mit Vorfreude und Hoffnung zurück im Training

Sie sind zurück. Wenngleich sie schon seit geraumer Zeit ihre Hausaufgaben machen. Die Spieler der TSG Hofherrnweiler-Unterrombach haben am Samstag ihren Auftakt absolviert. Auf Kunstrasen. „Wo auch sonst?“, fragt TSG-Vorsitzender Achim Pfeifer berechtigt. Schließlich ist der Hauptplatz weiter aufgrund der bekannten Maulwurfproblematik keine Option.

„Wir werden die komplette Runde auf dem Kunstrasen spielen“, stellt er klar. Eine andere Option bleibt nicht.