Suchergebnis

Blick von oben: Achim Mende bietet 360-Grad-Aufnahmen an. Hierbei ist ein Schwenk in alle Richtungen möglich. Auf der Internetse

bodenseekreis360.de ermöglicht virtuelle Rundumblicke

Auf der neuen Panoramawebsite bodenseekreis360.de können aus Flughöhe die Landschaft betrachtet, Lieblingsorte aus der Vogelperspektive entdeckt, das Auge schweben gelassen und vor Freude Loopings geflogen werden. Der Start ist immer und überall möglich, aber ohne den Boden unter den Füßen zu verlieren. Das Cockpit sind Smartphone, Tablet, PC oder Virtual-Reality-Brille.

Bodensee-Fotograf Achim Mende aus Überlingen und sein Team haben unzählige Flugstunden über dem Bodenseekreis verbracht, um mit einer besonderen Aufnahmetechnik ein ...

Der Bodenseekreis als Rundum-Ansicht.

Website zeigt virtuelle Rundumblicke im Bodenseekreis

Bodenseekreis (sz) - Nie ist der Bodenseekreis so gut zu sehen und zu begreifen gewesen, schreibt das Landratsamt in einer Mitteilung: Auf der neuen Panoramawebsite bodenseekreis360.de können Betrachter aus Flughöhe die Landschaft betrachten, Lieblingsorte aus der Vogelperspektive entdecken, das Auge schweben lassen und vor Freude Loopings fliegen. Der Start ist immer und überall möglich, aber ohne den Boden unter den Füßen zu verlieren. Das Cockpit sind Smartphone, Tablet, PC oder Virtual-Reality-Brille.

 Panoramaaufnahmen zeigen Sigmaringen aus verschiedenen Perspektiven.

Virtuelle Reise durch Sigmaringen und Umgebung

(sz) – Achim Mende, international tätiger Berufsfotograf aus Überlingen, hat in den vergangenen drei Monaten hochauflösende 360-Grad Panoramen von der Stadt Sigmaringen erstellt. Neben den wichtigsten Sehenswürdigkeiten wie dem Hohenzollernschloss, der historischen Altstadt und dem Donaufer sind auch öffentliche Einrichtungen, wie die Alte Schule, die Stadthalle, der runde Turm, die Hochschule und das Krankenhaus sowie die umliegenden Ortsteile und die neue Hängebrücke sowie der Amalienfelsen fotografiert worden.

 Druckfrisch: Helmut und Christel Voith (von links) freuen sich mit Ulrike Schwichtenberg und Werner Müller über den Wanderführe

Voith schreibt für Touristik-Verbund einen Wanderführer

Über die Ferienregion Nördlicher Bodensee gibt es jetzt einen Wanderführer. 20 Touren, die durch das Gebiet des Touristik-Verbunds Ferienregion Nördlicher Bodensee mit den Kommunen Pfullendorf, Ostrach, Illmensee, Wald und Wilhelmsdorf führen, sind darin verzeichnet. Die leidenschaftlichen Wanderer Christel und Helmut Voith aus Friedrichshafen-Ailingen haben den Wanderführer erstellt – damit hat der Touristik-Verbund im 20. Jahr seines Bestehens zum ersten Mal einen Wanderführer.

Auf der Internetseite www.langenargen360.com kann die Gemeinde im Panorama-Modus interaktiv erlebt werden.

Die Heimat aus neuen Perspektiven erleben

Achim Mende, international tätiger Berufsfotograf aus Überlingen, hat am Donnerstag hochauflösende 360-Grad Luftbildpanoramen von der Gemeinde Langenargen präsentiert. „Dem Betrachter eröffnen sich völlig neue Perspektiven, da er einen virtuellen Spaziergang durch Langenargen oder rund um den Bodensee unternehmen kann“, erläuterte Mende im Sitzungssaal des Rathauses.

Im Zeitraum von April bis Oktober diesen Jahres sind die 360-Grad-Luftbildpanoramen entstanden.


Die Tourist Information Weingarten lädt am Sonntag, 14. Oktober, zu der Führung „Die Benediktinerabtei Weingarten“ ein.

Führung durch die Benediktinerabtei Weingarten

Die Tourist Information Weingarten lädt am Sonntag, 14. Oktober, zu der Führung „Die Benediktinerabtei Weingarten“ ein. Anlässlich der Klostererlebnistage, die vom Land Baden-Württemberg in der Zeit vom 11. bis 14. Oktober durchgeführt werden, wird Stadtführer Rainer Hepp die Entstehungsgeschichte des Klosters Weingarten erläutern sowie die einzigartige Barockkirche erklären. Die rund eineinhalbstündige Führung beginnt um 15 Uhr vor der Tourist Information Weingarten, Münsterplatz 1, und kostet fünf Euro pro Person.

Ein Ausstellung zum Geburtstag: Der Künstler Peter Lenk wird in der Städtischen Galerie in Überlingen geehrt.

Ausstellung Peter Lenk in Überlingen

Peter Lenk ist nicht erst bekannt geworden, seit sich die „Imperia“ am Eingang des Konstanzer Hafens dreht – seit 24 Jahren fehlerfrei, wie der Künstler beim Presserundgang durch seine Ausstellung in der Städtischen Galerie im „Faulen Pelz“ mit der ihm eigenen spöttischen Süffisanz bemerkt. Nur sechs Wochen hatten Kritiker dem Mechanismus gegeben, und nicht wenige wären froh gewesen, wenn sie recht behalten hätten.

Lenk polarisiert. Zustimmung oder totale Ablehnung für den Eulenspiegel unter den Bildhauern.


Jo Maurer (2.v.r), Vorsitzender des Freizeit- und Narrenvereins Haid-Bogenweiler-Sießen, und sein Stellvertreter Siegfried Selb

Haidrios feiern 25-jähriges Bestehen

Der Freizeit- und Narrenverein Haid-Bogenweiler-Sießen feiert 2018 sein 25-jähriges Bestehen. Da kommt es schon einer Herkulesaufgabe gleich, ein Jubiläumsfest zu stemmen, zu dem mindestens 800 Gäste erwartet werden. Darüber hat der Vorsitzende Jo Maurer die Mitglieder bei der Hauptversammlung informiert.

Knapp eine Stunde diskutierten die Mitglieder des Freizeit- und Narrenvereins Haid-Bogenweiler-Sießen über die bevorstehende Fasnet 2017/2018, denn im nächsten Jahr feiern die Haidrios ihr 25-jähriges Bestehen.


Knapp 50 Gäste sind zum Neubürgerempfang, zu dem die Gemeindeverwaltung einmal im Jahr einlädt, in die Bermatinger Grundschule

Bermatingen begrüßt Neubürger

161 Neubürger sind seit dem letztjährigen Neubürgerempfang nach Bermatingen gezogen. Der Jüngste davon, der am Empfang, der am Freitag stattfand, teilgenommen hat, ist der 14 Monate alte Timon. Er ist mit seinen Eltern im Oktober nach Bermatingen gezogen.

Bei dem Treffen, das erstmalig in der Grundschule und nicht im Rathaussaal stattfand, wirkte der Kleine zwar etwas gelangweilt, aber für seine Eltern und die rund 20 anwesenden neuen Einwohner des Ortes, ist der Abend sehr informativ gewesen.


Achim Mende bietet interessante Blicke auf die Stadt.

Fotograf erklärt Perspektiven bei Führung durch ISEK-Ausstellung

Nachdem die Fotoausstellung „Friedrichshafen – Im Spannungsfeld zwischen Naturraum und Industrie“ zum Integrierten Stadtentwicklungskonzept (ISEK) bis 16. September verlängert wurde, erklärt auch Fotograf Achim Mende bei einer öffentlichen Führung nochmals seine Bilder von Friedrichshafen. Er erläutert am Dienstag, 16. August, die 50 ungewöhnlichen Blickwinkel und gibt Einblicke in die Entstehung der Aufnahmen.

Treffpunkt ist am Dienstag um 12 Uhr im Foyer der Volkshochschule Friedrichshafen.