Suchergebnis

Die Argenhexen begeben sich in Stellung.

Narrensprung lockt viele Besucher an

Bei kühlem aber trockenem Wetter haben am Sonntag einige Tausend Schaulustige sowie rund 4500 Hästräger und Musikkapellen Langenargen in eine Narrenhochburg verwandelt. Zuvor spendierten die Mäschkerle aus Tettnang im Rahmen des Zunftmeisterempfangs auf Schloss Montfort Bürgermeister Achim Krafft eine goldene Kloschüssel, gefüllt mit Kressbronner Wein, während die Narrenzunft Seegockel Langenargens Zunftmeister „Jack-Bidgo“ Lothar Berger zu dessen Abschied auf die Titanic schickte.

 Soll die Fläche am Mooser Weg als Bauland in den Flächennutzungsplan aufgenommen werden? Darüber entscheidet am Montag, 21. Jan

Mooser Weg: Fläche rein oder raus?

Der Langenargener Gemeinderat beschäftigt sich am kommenden Montag erneut mit der Fortschreibung des Flächennutzungsplans – und damit auch mit der Fläche am Mooser Weg. Während die Verwaltung im Beschlussvorschlag vorsieht, die Fläche weiterhin als Baufläche auszuweisen, sprechen sich die Vertrauenspersonen des Bürgerbegehrens zum Bürgerentscheid dagegen aus. Auch die Grünen heißen den Beschlussvorschlag bereits im Vorfeld nicht gut und schlagen stattdessen zwei andere Flächen als Alternative vor.

Informativ und unterhaltsam: Friedhelm Werner macht in Langenargen Lust auf Kommunalpolitik.

„Das kommunalpolitische Mandat ist die Krönung“

Informativ und unterhaltsam hat Friedhelm Werner, Lehrbeauftragter an der Hochschule für Verwaltung und Finanzen in Ludwigsburg, am Mittwochabend in Langenargen Lust auf Kommunalpolitik gemacht. Dabei stellte der ehemalige Bürgermeister von Lauingen in seinem Vortrag fest: „Das kommunalpolitische Mandat ist die Krönung. Denn fast alles ist möglich, wenn die beiden Hauptakteure – Bürgermeister und Räte – in der Kommunalpolitik gut miteinander können“.

Das neue Ehrenmitglied Tilman Buck (links) sowie die gewählte Vorstandschaft der Bürgerkapelle Langenargen mit Florian Knierim,

Neue Gesichter sind an der Spitze

Die Bürgerkapelle Langenargen hat einen neuen ersten Vorsitzenden. Florian Knierim wurde mit großer Mehrheit zum neuen Chef der Musikergemeinschaft gewählt, nachdem Harald Breyer nach zwei Jahren Amtszeit seinen Posten zur Verfügung gestellt hat. „Es war eine schöne, wenn auch arbeitsreiche und spannende Zeit mit Euch“, sagte Breyer unter langanhaltendem Beifall bei der Jahreshauptversammlung am Dienstagabend, nachdem er Tilmann Buck für seine langjährige Verdienste um den Verein zum Ehrenmitglied ernannte.

Gummistiefel

SPD will gebührenfreie Kitas im Südwesten - und startet Volksbegehren

Die SPD startet am Montag in Stuttgart ein Volksbegehren für kostenfreie Kindertagesstätten in Baden-Württemberg. Das hat Landeschef Andreas Stoch beim Dreikönigstreffen der Bodenseekreis-Genossen im Langenargener Münzhof angekündigt. Bei der gleichzeitigen Feier des SPD-Ortsvereins Langenargen zu dessen 100-jährigem Bestehen appellierte Stoch für mehr frühkindliche Bildung im Land, die nicht erst im Alter von sechs Jahren einsetzen dürfe, wolle man in Sachen Bildung erfolgreich sein.

Langenargens Bürgermeister Achim Krafft (links) verabschiedet Frank Jost und wünscht ihm für seinen künftigen Weg alles Gute.

Tourismusleiter in Langenargen verabschiedet

Nach 13 Jahren als Leiter des Amtes für Tourismus, Kultur und Marketing in Langenargen, wurde Frank Jost von Langenargens Bürgermeister Achim Krafft und den Gemeinderäten offiziell verabschiedet. Jost wird am 1. Februar als Leiter des Fachbereichs Tourismus und Stadtmarketing der Stadtverwaltung Sigmaringen eine neue berufliche Herausforderung angehen.

Im Rahmen der Gemeinderatssitzung hat Langenargens Bürgermeister Achim Krafft Frank Jost verabschiedet.

Mit der Planung und dem Bau eines neuen Feuerwehrhauses in Langenargen am alten Standort Oberdorfer Straße 22 kann begonnen werd

Gemeinde investiert 4,4 Millionen Euro

Der Bau des neuen Feuerwehrhauses am alten Standort in der Oberdorfer Straße 22 hat eine entscheidende Hürde genommen und kann nun angegangen werden. In jüngster Sitzung am Freitag entschieden sich die Räte einstimmig für ein Planungsbüro, welches im Rahmen einer europaweiten Ausschreibung nach Ansicht der begleitenden Experten als bester Bewerber bewertet wurde. „Heute bringen wir das teuerste Hochbauprojekt in der Geschichte Langenargens auf den Weg.

Das bestehende Wohnhaus samt Scheuer in der Unteren Seestraße 48 wird abgerissen und weicht einem Neubau eines Mehrfamilienhause

Grünes Licht für Wohnbauvorhaben

Bei einer Enthaltung (Ulrich Ziebart, Grüne) hat der Gemeinderat grünes Licht für das Baugesuch zum Abbruch des bestehenden Wohnhauses mit Scheuer und Neubau eines Mehrfamilienhauses samt Tiefgarage in der unteren Seestraße 48 gegeben. Da die ursprünglich eingereichte Planung in wesentlichen Punkten mit dem Bebauungsplan nicht konform war, wurde das Einvernehmen für das Projekt Anfang November versagt.

Nachdem das Projekt vom Gremium im Vorfeld abgelehnt wurde, steht dem Abriss des bestehenden Gebäudes samt Scheuer sowie einem ...

Die neue Unterbringungshalle für Fahrzeuge und Gerätschaften sowie eine Intermislösung für eine Manipulationsfläche des Bauhofes

Standort für Verwaltung und Räte alternativlos

Den Neubau einer Manipulationsfläche samt Halle mit gekiestem Freibereich hat der Gemeinderat am Montag mehrheitlich beschlossen. Die sogenannte Manipualtionsfläche soll zur Lagerung von besipielsweise Schutt oder Kies genutzt werden. Hintergrund des Beschlusses ist, dass die Fläche im Bereich „Hölle“ aufgegeben wurde, der angedachte Standort am „neuen Bauhof“ laut Verwaltung derzeit noch genehmigungsrechtlich in der Schwebe liege und somit nur mittelfristig umgesetzt werden könne.

Vor dem Eingang der ehemaligen Schule in Oberdorf soll eine Bronze-Skulptur an die jahrzehntelange Geschichte der Bildungseinric

Räte einigen sich auf zwei Kinder als Bronze-Kunstwerk

Einstimmig ist der Gemeinderat in seiner Sitzung am Montag dem Wunsch der Dorfgemeinschaft Oberdorf nachgekommen, ein Bronze-Kunstwerk auf dem Platz vor der ehemaligen Schule in Oberdorf zu installieren. „Damit möchten wir an die über 80-jährige Geschichte der Bildungseinrichtung dauerhaft erinnern“, sagte Bürgermeister Achim Krafft.

Die Skulptur, die zwei Kinder mit Schulranzen auf dem Weg zum Schuleingang darstellen soll, wird von der Künstlerin Esther Steiner im Bronzegussverfahren hergestellt und soll rund 70 000 Euro kosten.