Suchergebnis

Jan-Moritz Lichte

Mainz 05 setzt auf Interimscoach Lichte - Streit mit Szalai

Nach Streik, Streit und Trainerwechsel will Rouven Schröder die turbulentesten Tage der Mainzer Bundesliga-Geschichte hinter sich lassen und den Club aus der Krise führen.

Der 44 Jahre alte Sportvorstand schloss am Dienstag energisch seinen Rücktritt aus, er setzt im kräftezehrenden Kampf gegen den Abstieg und um den internen Vereinsfrieden stattdessen auf einen Trainer-Nobody: Jan-Moritz Lichte ist zwar zunächst nur Interimscoach, könnte aber schon sehr bald mehr werden.

Adam Szalai

Szalai und FSV Mainz 05: Termin vor dem Arbeitsgericht

Im Streitfall zwischen Stürmer Adam Szalai und dem FSV Mainz 05 treffen sich die beiden Parteien am 8. Oktober vor dem Arbeitsgericht Mainz.

Den Kammertermin bestätigte die Behörde der Deutschen Presse-Agentur, die Verhandlung ist für 11.00 Uhr angesetzt. Szalai war beim Fußball-Bundesligisten aus der ersten Mannschaft verbannt worden, was einen Trainingsstreik seiner Mitspieler auslöste, und klagt auf eine Rückkehr ins Mannschaftstraining.

Achim Beierlorzer

Mainz trennt sich von Trainer Beierlorzer

Nach einem Spieler-Aufstand und chaotischen Tagen hat sich der FSV Mainz 05 von Cheftrainer Achim Beierlorzer getrennt.

Mit der Entscheidung hofft der Bundesligist, die Krise zu beenden und „der Mannschaft kurzfristig und perspektivisch neue Impulse“ geben zu können, sagte Sportvorstand Rouven Schröder. Einen Tag zuvor hatte der FC Schalke 04 Trainer David Wagner beurlaubt.

„Ich bin enttäuscht über die Entscheidung des Vereins“, kommentierte Beierlorzer das Ende seines Jobs in Mainz.

Flutlicht-Fan

Die Sprüche zum 2. Spieltag der Fußball-Bundesliga

Die Deutsche Presse-Agentur hat die besten Sprüche zum 2. Spieltag der Fußball-Bundesliga gesammelt.

„So ein bisschen Wut ist ja nicht immer schlecht.“

(Werder Bremens Niclas Füllkrug über seine Gefühle, nachdem er in der Vorwoche nicht zur Startelf gehörte. Beim 3:1 auf Schalke erzielte er alle drei Tore)

„Das war eine Bauch-Entscheidung, bei der ich ausnahmsweise mal Glück hatte.“

(Werder Bremens Trainer Florian Kohfeldt über seine Entscheidung für den dreifachen Torschützen Füllkrug und gegen ...

Chaos-Tage

Chaos-Tage in Mainz: Trainer Beierlorzer ohne Rückendeckung

Achim Beierlorzer kämpfte mit Floskeln und Beteuerungen um seinen Trainerjob beim FSV Mainz 05.

„Ob ich eine Zukunft in Mainz habe? Ja, zu 100 Prozent“, versicherte er nach dem 1:4 (1:1) gegen den VfB Stuttgart, fügte jedoch im Wissen um die Gesetze des Fußballs sarkastisch hinzu: „Aber es würde jetzt ja alles wunderbar passen.“ Der 52-Jährige fühlt sich eher als Sündenbock in der durch den Trainingsstreik der Spieler ausgelösten schweren Krise.

Ozan Kabak

Bundesliga: Das war der Samstag, das kommt am Sonntag

Eine Spuckattacke, zwei Trainer unter Druck und ein Torschütze von den Färöer: Ein Rückblick auf die Samstagspiele der Fußball-Bundesliga und ein Ausblick auf die Partien am Sonntag:

SPUCKATTACKE: Als sei die Lage beim FC Schalke 04 nicht schon schlimm genug: Beim 1:3 gegen Werder Bremen sorgt Schalkes Abwehrspieler Ozan Kabak mit einer Spuckattacke für Entsetzen. „Das ist natürlich ein absolutes Unding, was nicht auf den Fußballplatz gehört“, sagte Werder-Trainer Florian Kohfeldt über die Situation in der 27.

FSV Mainz 05 - VfB Stuttgart

Mainz nach Niederlage gegen VfB tief in der Krise

Kapitän Danny Latza gab sich nach der 1:4 (1:1)-Pleite seines 1. FSV Mainz 05 gegen Bundesliga-Aufsteiger VfB Stuttgart genervt.

„Auf keinen Fall“, antwortete er nach dem Abpfiff auf die Frage, ob der Trainings-Boykott der Spieler sich negativ auf das Spiel ausgewirkt habe. „Wir haben uns auf den Fußball konzentriert und die anderen Dinge vergessen“, behauptete der Mittelfeldspieler.

Dagegen räumte der Mainzer Chefcoach ein, dass die Chaos-Tage Spuren hinterlassen haben.

Achim Beierlorzer

Mainz-Trainer Beierlorzer: Gab keinen Streit mit Szalai

Der Mainzer Trainer Achim Beierlorzer hat eine Rückkehr von Angreifer Adam Szalai in die Profi-Mannschaft ausgeschlossen.

„Nein“, antwortete der Chefcoach des Fußball-Bundesligisten FSV Mainz 05 vor der Bundesliga-Partie gegen den VfB Stuttgart auf eine entsprechende Frage im TV-Sender Sky. Die „rein sportliche Entscheidung“ sei dem ungarischen Nationalspieler bereits nach dem letzten Spieltag der vergangenen Saison mitgeteilt worden, sagte Beierlorzer.

BVB-Stürmer

Bundesliga am Samstag: Sechs Spiele, sechs Köpfe

Das Heim-Comeback von Arminia Bielefeld, die Mainzer nach dem Spieler-Streik und der Kampf von Schalke-Trainer David Wagner um seinen Job - der zweite Spieltag der Fußball-Bundesliga hat am Samstag einiges zu bieten. Sechs Köpfe zu den sechs Spielen:

Arminia Bielefeld - 1. FC Köln

Marcel Hartel: Als er sechs Jahre alt war, trat Marcel Hartel dem 1. FC Köln bei. 15 Jahre spielte er für den FC. Er wurde Profi, der Durchbruch gelang aber nicht.