Suchergebnis

ARCHIV - ILLUSTRATION - 01.04.2014, Bayern, Straubing: «G8» und «G9» steht in einem Gymnasium an einer Tafel.   (zu dpa «Zehn Ja

Petition zur G9-Rückkehr im Internet verlängert

Die Laufzeit einer Petition zur G9-Rückkehr wurde um sechs Monate verlängert. Das gaben die Initiatorinnen, zwei Mütter von Schulkindern aus Wangen, am Dienstag bekannt. Eigenen Angaben nach sei es ihnen gelungen, seit März dieses Jahres 30 000 Unterschriften für die flächendeckende Umstellung auf das G9-Abitur in Baden-Württemberg zu sammeln. Diese wollen sie an Baden-Württembergs Kultusministerin Susanne Eisenmann (CDU) weitergeben, um sie zu einer Rückkehr zum Abitur nach 13 Jahren zu bewegen.

Der baden-württembergische Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Bündnis90/Die Grünen) besichtigt den neuen Audi E-Tron, der v

Verschläft Baden-Württemberg die Zukunft?

Auf der Schwäbischen Alb kennt Winfried Kretschmann jedes Blümlein am Wegesrand. Im Naturschutzgebiet Muir Woods nahe San Francisco, wo Zigtausende uralte Mammutbäume stehen, kommt der ehemalige Biologielehrer an seine Grenzen. „Was isch des?“, fragt seine Frau Gerlinde und zeigt auf eine Pflanze. „Weiß ich net, des gibt´s bei uns net“, brummt ihr Mann. Zwei Tage später steht Baden-Württembergs grüner Ministerpräsident im Demonstrationsraum des Prozessorenentwicklers Nvidia im Silicon Valley vor einem großen Bildschirm, über den in ...

Studenten

Prüfungen zu schwer? PH-Student scheitert drei Mal in Mathe - das hat Folgen

Vor dem Aus: Ein Lehramtsstudent scheitert dreimal an derselben Matheprüfung. Er macht dafür den Dozenten verantwortlich und wehrt sich gegen die Zwangsexmatrikulation. Die Durchfallquoten waren immens hoch. Das hat auch zu Diskussionen an der Pädagogischen Hochschule in Weingarten geführt.

„Ich war immer gut in Mathe, es macht mir Spaß“, sagt Julian Weber aus Wangen im Allgäu. Im Abitur habe er 12 Punkte erreicht und damit die Note 2.


 Thomas Merl (rechts) und die Ravensburg Towerstars starteten die Saison mit einem furiosen Heimsieg gegen Dresden (Jordan Knac

Die Towerstars zeigen ihre Qualität

Tolle Choreografie der Fans, tolle Tore, furioser Saisonauftakt. Das 8:1 der Ravensburg Towerstars über die Dresdner Eislöwen war ein Fingerzeig, was die Mannschaft von Trainer Jiri Ehrenberger in der Deutschen Eishockey-Liga 2 leisten kann. „Aber“, warnt Geschäftsführer Rainer Schan, „es war nur eins von 52 Saisonspielen.“

Die Fans der Towerstars, allen voran die B1-Crew, gaben am Freitag schon vor dem ersten Bully ein tolles Bild ab. Auf der Haupttribüne in der Eissporthalle wurde ein großes Plakat ausgerollt – „Alle gemeinsam – ...

 Ein Dankesfoto an die „Schwäbische Zeitung“ von den Kindern aus der Schule in Jaipur.

Auch in Indien ist Bildung der Schlüssel

Heike Maurus, Geschäftsführerin von „Charitable-Child-Assistance-Relief-Accommodation“ (Ccara) schrieb an die „Schwäbische Zeitung“ in der Bergtorstraße einen Brief: „Aus Indien hat uns ein Dankesfoto erreicht für die Spende von 2550,84 Euro welche die Weihnachtsaktion der SZ ,Helfen bringt Freude’ eingebracht hat. Herzlichen Dank dafür. Der Betrag hat uns sehr geholfen, den Kindern in unserer Schule im Slum von Jaipur dauerhaft Essen und Bildung zur Verfügung stellen zu können.

Klassentreffen 1.0

„Klassentreffen 1.0“: Neue Komödie von Til Schweiger

Die Hollywood-Version seines Kinoerfolgs „Honig im Kopf“ hat Til Schweiger gerade abgedreht, da bringt er selbst ein Remake auf die Leinwand. „Klassentreffen 1.0 - Die unglaubliche Reise der Silberrücken“ ist die Neuauflage eines dänischen Komödienerfolgs.

Drei Endvierziger werden 30 Jahre nach dem Abitur zum Wiedersehen der alten Schulkameraden eingeladen und wollen es auf dem Wochenende im Hotel noch mal so richtig krachen lassen. Doch sie sind eben keine 18 mehr - und alles kommt anders als erhofft.

Klassentreffen 1.0

Til Schweiger lädt zum „Klassentreffen 1.0“

In der Saunabank klemmt sich ein Mann an seiner intimsten Stelle ein, im Auto hilft ein Schwimmring als Sitzhilfe bei Hämorrhoiden und beim Paar-Therapeuten ist ein kleiner und zu schwacher Penis das Thema.

Wer den Trailer zu Til Schweigers „Klassentreffen 1.0 - Die unglaubliche Reise der Silberrücken“ sieht, stellt sich vermutlich auf Pennälerhumor der brachialen Art ein. Damit liegt man auch völlig richtig. Der Film besticht aber zugleich mit vielschichtigen Facetten.


Den meist raumhohen Werken aus Stahl bietet die diesmal ganz geöffnete riesige Industriehalle einen einzigartigen Auftritt.

Beeindruckender Skulpturenparcours in der Kunsthalle Ravensburg

Eine verlässlich zahlreiche Besucherschar hat sich am Freitagabend zur Vernissage von Großplastiken des aus Rottweil stammenden und dort lebenden Künstlers Jürgen Knubben (*1955) in der Kunsthalle Ravensburg eingefunden. Wahrhaftig kein Unbekannter im Südwesten: ein paar Hundert Ausstellungen dokumentieren die bisherigen 45 Schaffensjahre, ein umfangreicher Werkkatalog ist im vergangenen Jahr erschienen. Überdies sind hier in Ravensburg einige zum ersten Mal ausgestellte Arbeiten zu sehen.


 Stefanie Hartmannsgruber (v. l.), Ursula Maerker, Kerstin Bönsch und Bettina Beck vor den Bildern der Schriftstellerinnen Soph

Sophie von la Roche – Vorbild und Vorreiterin

Mit Schriftstellerinnen sowie der Entwicklung der Frauenrechtehaben sich Wieland-Archiv und Stadtarchiv beim Kulturparcours im „Roten Bau“ beschäftigt. Zentrale Figur dabei war die Schriftstellerin Sophie von La Roche.

Kerstin Bönsch, Geschäftsführerin der Wieland-Stiftung, sprach über die Frauenliteratur. Sie eröffnete mit einem aktuellen Fall, der Entlassung von Barbara Laugwitz als Geschäftsführerin des Rowohlt-Verlags, zitierte einige bittere Kommentare dazu: Elfriede Jelinek: „Schon wieder eine Frau rausgekippt wie Abfall.

Katrin Möhler ist in ihr erstes Jahr als reguläre Schulleiterin gestartet. „Wichtig war mir, dass ich weiterhin unterrichten kan

Neue Schulleiterin legt einen Schwerpunkt auf Bewegung

Mit Katrin Möhler hat die Grundschule im Pfullendorfer Ortsteil Denkingen seit diesem Schuljahr wieder eine reguläre Leiterin. Im SZ-Interview spricht sie über den Reiz der Rektorenstelle, das Begeisternde am Unterricht mit Grundschülern und über vermeintlich bewegungsfaule Kinder.

Deutlich mehr Arbeit und Verantwortung, dafür nur etwas mehr Geld – die Leitung von Grundschulen im ländlichen Raum ist zurzeit nicht gerade beliebt. Warum haben Sie sich trotzdem dafür entschieden?