Suchergebnis

Diakoninnen ja, Priesterinnen nein

Bischof Fürst will Diakoninnen "in absehbarer Zeit" - aber keine Priesterinnen

„Wie sieht’s aus, Herr Bischof?“ Mit dieser Frage ist der Oberhirte der Diözese Rottenburg-Stuttgart, Gebhard Fürst, am Mittwochabend im Haus der kirchlichen Dienste amtierenden Kirchengemeinderäten, potenziellen Kandidaten für die Wahl am 22. März 2020 und kirchlichen Mitarbeitern aus dem Dekanat Friedrichshafen Rede und Antwort gestanden. Der Saal war voll, der Gesprächsbedarf groß, die Themen waren schwierig und die Zeit zu knapp.

Zumindest für die Frauen, die sich an dem Abend massiv zu Wort meldeten, hatte Fürst eine positive ...

Ulrich Zwingli (Max Simonischek) ist ein Humanist mit ausgeprägtem sozialen Gewissen.

Film: „Zwingli“

Januar 1519: Ein Fuhrwerk zieht durch die winterkahle Landschaft. Auf dem Leiterwagen sitzt ein Pfarrer und lernt Griechisch. Es ist Ulrich Zwingli (Max Simonischek), der sich später selbst Huldrych nennen wird. Von Einsiedeln aus hat man ihn als Priester an das Großmünster von Zürich berufen.

Schon in den ersten Szenen des Films von Regisseur Stefan Haupt läuft eine Vorschau auf all das ab, was den späteren Reformator der Schweiz ausmacht: Er ist gebildet und einfühlsam, er liest das Evangelium auf Deutsch und verwirft fundamentale ...

Kirche von innen

Theologe hält Abendmahl-Passus der „Ravensburger Erklärung“ für problematisch

Seit dem offenen Streit mit Diözesanbischof Gebhard Fürst über die „Ravensburger Erklärung“ beschäftigen sich Katholiken und Protestanten im mittleren Schussental besonders intensiv mit der Frage, wie sie es mit gegenseitigen Abendmahlbesuchen halten sollen.

Der Bischof hat von den katholischen Seelsorgern verlangt, dass sie ihre Einladung an die evangelischen Christen zum Empfang der Kommunion zurücknehmen.

Die Kirchengemeinde St.

 Bischof Gebhard Fürst war zu Gast in Taldorf, um mit Ravensburger Christen über ihre Forderungen nach einem Strukturwandel in d

Missbrauch und Zölibat: Bischof diskutiert in Taldorf hinter verschlossenen Türen

Über die Missbrauchsskandale und Forderungen nach grundlegenden Veränderungen in der katholischen Kirche als Konsequenz auf diese haben rund 25 Ravensburger Christen mit Bischof Gebhard Fürst diskutiert. Das Gespräch fand vergangene Woche auf Wunsch des Bischofs in Taldorf hinter verschlossenen Türen statt. Anlass war die „Taldorfer Erklärung“ aus dem Oktober vergangenen Jahres.

Wie die „Schwäbische Zeitung“ berichtete, hatten fünf katholische Kirchengemeinderäte in und um Ravensburg in diesem Schriftstück unter anderem darauf ...

 Gebhard Fürst, Bischof der Diözese Rottenburg-Stuttgart, bei seinem Besuch in Ravensburg.

Ravensburger Erklärung: Bischof Fürst fühlt sich missverstanden

Gebhard Fürst, Bischof der Diözese Rottenburg-Stuttgart, fühlt sich in Sachen Ravensburger Erklärung missverstanden. Daran hat auch sein Besuch zu einem klärenden Gespräch im Ravensburger Schwörsaal vor eineinhalb Monaten und mit rund 400 Besuchern nichts geändert. Im Gegenteil. Vielmehr macht Fürst die Medien mitverantwortlich für den Streit rund um die Erklärung, mit der sich Protestanten und Katholiken aus Ravensburg gegenseitig zu Abendmahl und Kommunion eingeladen hatten, was vom Bischof abgelehnt wird.

So können Gläubige mit Glutenunverträglichkeit trotzdem das Abendmahl feiern

Wer eine Glutenunverträglichkeit hat, muss herkömmliches Brot meiden – auch das bei der Kommunion oder Abendmahlsfeier in der Kirche. Bis vor einiger Zeit zumindest. Weil immer mehr Gläubige mit Glutenunverträglichkeit auf die Pfarrer zugegangen sind und sich gewünscht haben, trotzdem teilhaben zu können, wurde nach Lösungen gesucht. Die katholische Kirche hat als erste reagiert.

Für die katholische Kirche gibt es allerdings die Vorschrift, dass eine Hostie aus Weizenmehl und Wasser hergestellt werden muss – sonst handelt es sich ...

Der „Ostergarten“ in der Erlöserkirche lässt Passion und Auferstehung mit allen Sinnen erleben. Hier eine Szene vom „letzten Abe

Passionsgeschichte für alle Sinne

Friedrichshafen - Sehen, schmecken, riechen, hören und fühlen: Die Passions- und Ostergeschichte mit allen Sinnen erleben, vielleicht auf eine andere, neue Weise wahrnehmen. Das ist derzeit in den Räumlichkeiten der Erlöserkirche möglich. Der „Ostergarten“ des Evangelischen Jugendwerks (EJW) Ravensburg lädt in die Zeit vor 2000 Jahren ein, um den Weg Christi für sich ganz persönlich nachzugehen. Ein etwa 50-minütiger Rundgang, der von geschulten ehren- und hauptamtlichen Frauen und Männern geleitet wird, mündet von der Leidensgeschichte Jesu ...

Kirchenmusik zu Ostern

Die Kar- und Ostertage sind auch ein Hochfest für die Kirchenmusik in all ihren Ausprägungen. Kirchenchöre, Gesangsgruppen, Solisten und Organisten leisten ihren Beitrag zum festlichen Akzent der Gottesdienste und Andachten. In den 13 katholischen Kirchengemeinden in ganz Ravensburg erklingt deshalb ein vielfältiges Gotteslob, heißt es in einer Pressemitteilung der Veranstalter.

In den Gemeinden in Ravensburg-Süd gestaltet in Obereschach der Kirchenchor am Karfreitag um 15 Uhr die Karfreitagsliturgie mit.

 Gebhard Fürst, Bischof der Diözese Rottenburg-Stuttgart, im Ravensburger Schwörsaal. Links neben ihm Domkapitular Heinz Detlef

150 Pfarrer und Diakone bedauern „Nein“ des Rottenburger Bischofs

Die Aktionsgemeinschaft Rottenburg (AGR), ein Zusammenschluss von 150 reformorientierten Pfarrern und Diakonen, „bedauert, dass in der Abendmahlsfrage in Ravensburg kein gemeinsamer Weg gefunden wurde“. Das geht aus einer Pressemitteilung hervor, die sich auf Äußerungen von Bischof Gebhard Fürst bei einer Veranstaltung im Schwörsaal bezieht.

Wie berichtet, hatte Bischof Fürst vor einer Woche sein „Nein“ zur „Ravensburger Erklärung“ bekräftigt.

 Gebhard Fürst, Bischof der Diözese Rottenburg-Stuttgart hat vor Kurzem im Ravensburger Schwörsaal vor Hunderten von Zuhörern ge

„Ein absoluter Rückschlag für die Ökumene“

Der Besuch von Bischof Gebhard Fürst in Ravensburg vor einer Woche bewegt die Menschen weiterhin enorm. Sein klares „Nein“ zum gemeinsamen Abendmahl von Katholiken und Protestanten wird von vielen Gläubigen heftig kritisiert. Noch größer ist bei zahlreichen Lesern die Enttäuschung über die Begründung des Bischofs. Die Redaktion hat Stimmen auf Schwäbische.de gesammelt.

Erich S.: „Zitat: ,Der Umgang mit den Gaben im evangelischen Abendmahl ist für mich schwer verständlich.