Suchergebnis

Abellio

Abellio fährt im Südwesten weiter: Vereinbarung steht

Züge des angeschlagenen Bahnunternehmens Abellio können im Südwesten vorerst weiterfahren. Das Land Baden-Württemberg und das Unternehmen einigten sich auf eine Fortführungsvereinbarung, die bis zum Jahresende läuft, wie das Verkehrsministerium und Abellio am Freitag gemeinsam in Stuttgart mitteilten. Der Bahnbetrieb sei mit dieser Abmachung gesichert, hieß es weiter.

Wie ein Sprecher des Ministeriums auf Anfrage ergänzte, ist für die Vereinbarung allein für das Land «eine niedrige einstellige Millionensumme» nötig.

Abellio

Bahnunternehmen Abellio wird saniert

Das Bahnunternehmen Abellio Deutschland muss saniert werden. Die vor allem in Ostdeutschland, Nordrhein-Westfalen und Baden-Württemberg tätige Firma teilte mit, dass sie ein sogenanntes Schutzschirmverfahren beim Amtsgericht Berlin-Charlottenburg beantragt habe.

Das ist ein Sanierungsverfahren im Rahmen des Insolvenzrechts, bei dem das Managment an Bord bleibt und durch gerichtlich bestellte Juristen unterstützt wird. Die Löhne und Gehälter zahlt drei Monate lang die Bundesagentur für Arbeit, danach soll die Firma dies wieder ...

Anbieters Abellio

Bahnunternehmen Abellio wird saniert: Zugverkehr geht weiter

Das Bahnunternehmen Abellio Deutschland muss saniert werden. Die vor allem in Baden-Württemberg, Ostdeutschland und Nordrhein-Westfalen tätige Firma teilte am Mittwochabend mit, dass sie ein sogenanntes Schutzschirmverfahren beim Amtsgericht Berlin-Charlottenburg beantragt habe. Das ist ein Sanierungsverfahren im Rahmen des Insolvenzrechts, bei dem das Managment an Bord bleibt und durch gerichtlich bestellte Juristen unterstützt wird. Die Löhne und Gehälter zahlt drei Monate lang die Bundesagentur für Arbeit, danach soll die Firma dies wieder ...

Regionalzüge Baden-Württemberg

Abellio macht Druck wegen wachsender Kosten

Verkehrsminister Winfried Hermann (Grüne) hat Forderungen der angeschlagenen Eisenbahngesellschaft Abellio an das Land zurückgewiesen. In einem Brief an den niederländischen Finanzminister Wopke Hoekstra wirft er dem staatlichen Unternehmen vor, wegen dessen Finanzproblemen mit einem möglichen Schutzschirmverfahren und engen Fristen zu drohen. Abellio kommentierte diesen Vorwurf am Mittwoch nicht. Ein Schutzschirmverfahren kann ein Unternehmen beantragen, wenn Zahlungsunfähigkeit droht, aber noch nicht besteht.

Abellio-Triebwagen in Stuttgart: Der Bahn-Konkurrent ist in wirtschaftlichen Turbulenzen.

Bahn-Konkurrent Abellio droht mit Rückzug

Der Bahn-Konkurrent Abellio steht womöglich vor dem Rückzug aus Baden-Württemberg. Hintergrund sind wirtschaftliche Probleme des Schienen-Unternehmens, einer Tochter der niederländischen Staatsbahn Nederlandse Spoorwegen.

Bislang bedient Abellio unter anderem die Strecken von Stuttgart nach Tübingen, Mannheim, Heidelberg und Heilbronn.

Diese Gründe nennt Abellio für die Verluste Abellio habe in den vergangenen Jahren „erhebliche Verluste“ erlitten, schrieb der niederländische Finanzminister Wopke Hoekstra, ein ...

Der Strom für die Nahverkehrszüge soll bis Ende des Jahres komplett aus erneuerbaren Energien bestehen.

Nahverkehrszüge im Südwesten werden auf Ökostrom umgestellt

Alle elektrisch betriebenen Nahverkehrszüge in Baden-Württemberg sollen Ende 2021 auf Ökostrom umgestellt sein. Dies teilte das Verkehrsministerium am Mittwoch in Stuttgart mit.

Im Großraum Stuttgart sei man künftig mit Strom aus Erneuerbaren Energien, also Wind, Wasser und Sonne unterwegs. 80 Prozent der elektrisch fahrenden Züge werden demnach mit umweltfreundlichen Strom betrieben. Und man sei dabei, auch die verbleibenden 20 Prozent in diesem Jahr umzustellen, hieß es.

Baden-Württembergs Verkehrsminister Hermann

Die Bahn ... kommt wieder: Hermann zufrieden mit Regiobahn

Auf seinen Probefahrten mit einer der schicken neuen Regionalbahnen durchs Land konnte es früher durchaus schon mal vorkommen, dass Verkehrsminister Winfried Hermann den Frust der Pendler zu spüren bekam. Zugausfälle, blockierte Waggontüren und Personalausfälle standen vor rund einem Jahr noch wochenlang auf der Tagesordnung auf vielen Strecken im Regionalnetz. Heute würde der Grünen-Politiker wohl deutlich seltener angesprochen.

Nach dem Bahnchaos im vergangenen Jahr herrscht auf den meisten Strecken wieder so etwas wie ...

 Go-Ahead fährt zwischen Stuttgart und Crailsheim inzwischen pünktlicher als die Bahn. Das teilt das Stuttgarter Verkehrsministe

Verkehrsminister Hermann: Remsbahn wieder pünktlicher

Verkehrsminister Winfried Hermann zieht ein positives Fazit des Nahverkehrs auf der Schiene. Das Angebot sei seit 2017 deutlich ausgeweitet worden. Einen Meilenstein stellen nach seinen Worten die Betriebsaufnahmen der Unternehmen Go-Ahead und Abellio im sogenannten Stuttgarter Netz dar. Die Anlaufschwierigkeiten – schlechte Pünktlichkeitswerte, Zugausfälle und ältere Ersatzfahrzeuge –seien nun größtenteils überwunden.

In einer aktuellen Pressemitteilung des Verkehrsministeriums geht Hermann näher auf die Remsbahn ein.

Winfried Hermann (Die Grünen)

Hermann: Regionalbahnen werden nach Startproblemen besser

Nach langem Streit um neue Züge, unpünktliche Angebote und schlechten Service ist der Regionalverkehr nach Einschätzung von Verkehrsminister Winfried Hermann (Grüne) wieder in die Spur gekommen. Die Qualität habe sich stark verbessert, bei den Betreibern fielen deutlich weniger Züge aus. Zudem seien nur noch wenige Verbindungen stärker verspätet, sagte Hermann aus Anlass einer Bilanz ein Jahr nach dem Höhepunkt der Kritik an Betreibern und Land.

Vor dem Wechsel der Betreiber seien die ältesten und störanfälligsten Fahrzeuge ...

Straßenbahngleise werden von Straßenlaternen beleuchtet

Freie Fahrt für Geflüchtete als Lokführer: Projekt geglückt

Sie kommen aus Syrien, Marokko oder Sri Lanka und bringen Passagiere in Baden-Württemberg von A nach B: 15 Geflüchtete haben sich bei einem einjährigen Ausbildungsprojekt für den Beruf des Triebwagenführers qualifiziert. „Die Geflüchteten leisten einen wichtigen Beitrag, um die Stabilität des Fahrbetriebs zu gewährleisten“, sagte Verkehrsminister Winfried Hermann (Grüne) am Montag in Stuttgart. In Baden-Württemberg fehlen Hunderte, bundesweit Tausende Triebwagenführer.