Suchergebnis

Neunter

Beckert überzeugt bei Eisschnelllauf-WM auf Platz neun

Patrick Beckert hat sich mit einem soliden WM-Rennen auf schwerem Eis Schwung für seine Spezialstrecke über 10.000 Meter geholt.

In der ersten Herren-Entscheidung bei den Eisschnelllauf-Weltmeisterschaften in Heerenveen lief der 30 Jahre alte Erfurter über 5000 Meter in 6:21,46 Minuten auf den neunten Platz.

„Der Rennablauf war für mich schwierig einzuschätzen, weil ich schon im zweiten Paar auf das Eis musste“, sagte der Thüringer, der mit Bronze über 10.

Tierärztin Dr. Mertens

Fast fünf Millionen sehen „Tierärztin Dr. Mertens“

Die ARD-Familienserie „Tierärztin Dr. Mertens“ hat einen soliden Start in ihre siebte und letzte Staffel hingelegt.

4,97 Millionen Menschen (14,9 Prozent) schalteten ab 20.15 Uhr das Erste ein und verfolgten die neuen Geschehnisse bei Veterinärin Susanne Mertens (Elisabeth Lanz) und ihrem Lebenspartner Christoph Lenz (Sven Martinek). Danach blieben zur Krankenhausserie „In aller Freundschaft“ 4,92 Millionen (15,2 Prozent) im Ersten dran.

Als Dankeschön für das Engagement des Teams entschied sich OK.go, auch in diesem Jahr für eine Weihnachtsspende – 1000 Euro gehe

1000 Euro fürs „Segel-Taxi“

Der Schüler- und Linienverkehr lief über weite Strecken normal, selbst im Reisesektor konnten in den Sommermonaten Angebote gemacht werden und der Containerdienst erwies sich als Gewinner: Der Mobilitätsdienstleister OK.go ist relativ gut durch das Jahr 2020 gekommen. Kurz vor den Feiertagen ehrte das Unternehmen jetzt Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und spendete zudem 1000 Euro an das „Segeltaxi“.

Während die jährliche Fahrerschulung bei OK.

Unermüdlich, wenn es um den Kampf für das Klima geht: Greta Thunberg.

Keine Kompromisse im Klimakampf: Greta Thunberg wird 18

Wieder und wieder hat Greta Thunberg darauf hingewiesen, dass es nicht die Verantwortung von Kindern sein könne, die Erde vor der drohenden Klimakatastrophe zu retten. „Ich bin zu jung für das hier. Wir Kinder sollten das nicht tun müssen“, erklärte die junge Schwedin schon Anfang 2019 auf Facebook, als sich Online-Hass und Verschwörungstheorien gegen sie erstmals zuspitzten.

Oder kurze Zeit später im britischen Unterhaus: „Ich weiß, dass viele von Ihnen uns nicht zuhören wollen — Sie sagen, wir seien bloß Kinder.

Paul Lim

Älter als Merkel und Neururer: Pfeile-Phänomen Paul Lim

„Mit 66 Jahren, da fängt das Leben an“, sang Udo Jürgens einst. Was auf Partys gerne für gute Laune sorgt und immer wieder auch als Floskel verwendet wird, trifft bei Pfeile-Phänomen Paul Lim voll zu.

Der 66-Jährige mit dem herrlichen Spitznamen „The Singapore Slinger“ - in Anlehnung an den Cocktail „Singapore Sling“ - mischt bei der Darts-WM voll mit. Nach seinem überraschenden 3:2-Auftaktsieg gegen Luke Humphries (England) bekommt er es am Dienstag (22.

Paul Lim

„Bin ich wirklich 66?“ - Senior Lim verblüfft Darts-Welt

Senior Paul Lim grinste begeistert, als der Moderator ihm ein paar Anekdoten aus dem Jahr seines Debüts bei der Darts-WM vorlas: ABBA führte 1982 die Charts an, Margaret Thatcher war noch die britische Premierministerin.

Und nun, 38 Jahre später, ist Lim noch immer da und verblüfft bei der WM mit einem Sieg gegen den 25 Jahre jungen Luke Humphries. „Bin ich wirklich 66 Jahre alt? Haben Sie das gerade gesagt?“, scherzte der Darts-Oldie aus Singapur, nachdem er gerade eine sportliche Sensation vollbracht hatte.

Bob Dylan

Bob Dylan verkauft Songrechte an Universal Music

Bob Dylan hat die Verlagsrechte an allen seinen Songs an den weltgrößten Musikkonzern Universal Music verkauft - und damit schätzungsweise mehr als 300 Millionen Dollar eingenommen.

Der Branchenriese selbst nannte am Montag keinen Preis für die mehr als 600 Titel wie „Blowin' in the Wind“, „Knockin' On Heaven's Door“ oder „The Times They Are A-Changin'“. Die „New York Times“ veröffentlichte aber den geschätzten Wert, während Branchenbeobachter auf jeden Fall von mehreren hundert Millionen ausgingen.

Bob Dylan

Bob Dylan verkauft Songrechte an Universal Music

Bob Dylan hat die Verlagsrechte an allen seinen Songs an den weltgrößten Musikkonzern Universal Music verkauft - und damit schätzungsweise mehr als 300 Millionen Dollar eingenommen.

Der Branchenriese selbst nannte am Montag keinen Preis für die mehr als 600 Titel wie „Blowin' in the Wind“, „Knockin' On Heaven's Door“ oder „The Times They Are A-Changin'“. Die „New York Times“ veröffentlichte aber den geschätzten Wert, während Branchenbeobachter auf jeden Fall von mehreren hundert Millionen ausgingen.

Zauberbuden, Budenzauber

Sprachplauderei: Zauberbuden, Budenzauber

Alle Jahre wieder pünktlich zum Advent streuen unsere Pop-Sender Christmas Carols, also Weihnachtslieder aus England und den USA, in ihr Normalprogramm ein wie die Rosinen in den Christstollenteig. Etwa SWR1 am 1. Dezember: Zwischen Michael Jacksons „You Are Not Alone” und „Dancing Queen” von ABBA ertönte ein feierliches „O Come, All Ye Faithful“. Wäre an dieser Stelle auch die deutsche Version denkbar gewesen? „Herbei, oh ihr Gläub’gen, fröhlich triumphieret, oh kommet, oh kommet nach Bethlehem!

Anni-Frid Lyngstad

Promi-Geburtstag vom 15. November 2020: Anni-Frid Lyngstad

„My, my, at Waterloo Napoleon did surrender!“: Als zwei junge Schwedinnen dem Publikum des Eurovision Song Contests 1974 diese Worte entgegenschmettern, beginnt damit eine internationale Musikkarriere ungeahnten Ausmaßes.

Anni-Frid Lyngstad und Agnetha Fältskog sichern der Musiknation Schweden in diesem Moment gemeinsam mit ihren späteren Ehemännern Benny Andersson und Björn Ulvaeus nicht nur den ersten ESC-Sieg. Abba - so ihr Bandname - macht sich zugleich in ein Jahrzehnt der Abbamania mit einem Pop-Welthit nach dem anderen auf.