Suchergebnis

 Peter Dürnholz †

Ringer-Funktionär Peter Dürnholz gestorben

Die Kampfrichter und der Vorstand des Ringerbezirks 4 Schwarzwald-Alb-Bodensee sowie der AB Wurmlingen sind geschockt. Ihr ehemaliger Kollege und Funktionär, Peter Dürnholz, verstarb am 4. September im Alter von 73 Jahren an den Folgen einer Krebserkrankung. Er hinterlässt Ehefrau Marliese, Sohn und Tochter sowie fünf Enkelkinder.

Gebürtig in Tuttlingen und die meiste Zeit seines Lebens im Stadtteil Nendingen wohnhaft schloss sich der Verstorbene dem ASV Nendingen an.

Die Nendinger Ringer zu Beginn der 20er-Jahre.

Von Nendingen bis zum Olympischen Turnier

Der ASV Nendingen feiert in diesem Jahr sein 100-jähriges Bestehen. Stefan Rutschmann, selbst Ringer und Pressewart des Vereins, hat für die Zeitung eine kurze Chronik über die Geschichte des Vereins zusammengestellt:

Der ASV Nendingen 1920, schreibt Rutschmann, blicke in diesem Jahr mit Stolz auf eine bislang erfolgreiche und bewegte Geschichte zurück. Als Talentschmiede habe der Ringerverein den Tuttlinger Stadtteil Nendingen über die Landes- und Bundesgrenzen hinaus bekannt gemacht und vor allem in Ringerkreisen immer wieder für ...

 Die Geehrten des ASV Nendingen

Ringerkämpfe fallen in diesem Jahr aus

In diesem Jahr wird es in Nendingen keine Mannschaftskämpfe im Ringen geben. Sowohl in der Deutschen Ringerliga als auch in der Oberliga Württemberg und in der Bezirksliga. Das gab der Vorstand am Freitag in der Jahreshauptversammlung in den Donau-Hallen bekannt. Die Teilnehmer saßen mit Mindestabständen in der gesamten Halle verteilt.

„Ringen ist eine Kontaktsportart und damit in Corona-Zeiten gefährlich“, so Vorsitzender Edwin Hamma. Die Infektion eines Sportlers könnte erhebliche Folgen haben, ob für Sportler oder den Verein.

Deutsche Ringerliga sagt Saison 2020/21 wegen Corona ab

Die Deutsche Ringerliga hat ihre kommende Saison wegen der Corona-Krise frühzeitig abgesagt. Das teilte die DRL, die 2017 als Konkurrenzliga zu der Bundesliga des Deutschen Ringer-Bundes (DRB) gestartet war, am Mittwoch mit. Die Gesamtsituation rund um die Pandemie und deren Folgen sei zu unsicher, hieß es. 2021 wolle die Liga mit neuen Konzepten aber wieder einen Versuch starten.

Die Bundesliga hatten ihren Saisonstart wegen Corona bereits auf Oktober nach hinten verschoben, wie der DRB zuletzt berichtet hatte.

 Den meisten ARGE-Vereinen gelingt es ganz gut, Kinder für den Ringkampfsport zu begeistern. 30 Schülerteams für die Saison 2020

Arge-Ringer starten mit 30 Teams in neue Saison

Die Vereine der Arbeitsgemeinschaft Schwarzwald-Alb-Bodensee (ARGE-SAB) machen in der Jugendarbeit einiges richtig. Sie starten am 19. September in drei verschiedenen Leistungsklassen mit der Rekordzahl von 30 Mannschaften in die neue Wettkampfsaison.

Diese freudige Nachricht verkündete Staffelleiter Martin Moosmann beim Arge-Jugendstaffeltag in Trossingen, der vor dem Versammlungsverbot angesichts der Corona-Pandemie stattfand.

Gegenüber dem Vorjahr (29) hat sich damit die Anzahl der Schülermannschaften nochmals leicht ...

 Gregor Basan wechselt vom AC Villingen zum Ringer-Landesligisten KSV Trossingen.

KSV Trossingen holt Basan

Der KSV Trossingen hat einen weiteren Ringer für die kommende Saison verpflichtet. Vom AC Villingen wechselt Gregor Basan zum Landesligisten. Der Griechisch-römisch-Spezialist soll die Musikstädter in den Gewichtsklassen 86 beziehungsweise 98 kg verstärken.

Die Trossinger freuen sich, dass sie Basan nach längerer Kampfpause wieder reaktivieren konnten. Der Neuzugang des KSV hat in den Jahren 2008, 2010, 2011 und 2014 24 Kämpfe für die Villinger bestritten.

Eine Nendinger Mädchengruppe feiert beim Hanaukenball eine ausgelassene Aloha-Party.

Aloha-Party führt Narren nach Hawaii

Die ZDF-Hitparade, eine Aloha-Party mitten auf Hawaii und sportliche Meisterleistungen haben beim Hanaukenball in den Nendinger Donau-Hallen am Freitag für Jubel und Zu-gaben gesorgt. Bei den musikalischen Stimmungskanonen „Prof. Alban & die Heimleuchter“ haben die Nendinger im Anschluss schweißgebadet auf der Bühne ihren Tanzkünsten freien Lauf gelassen.

450 Narren bescherten den Organisatoren von der federführenden Narrenzunft gemeinsam mit dem VfL Nendingen und dem ortsansässigen Tennisclub am Freitag einen restlos ...

 Der Ringer Veaceslav Mamulat (links) und der Vorsitzende des KSV Trossingen, Michael Rubach, nach der Vertragsunterschrift.

Veaceslav Mamulat zum KSV Trossingen

Der Ringer-Landesligist KSV Trossingen hat sich für die kommende Saison verstärkt. Die Musikstädter vermelden den Zugang von Veaceslav Mamulat, der vom ASV Nendingen in die Musikstadt wechselt. Der ehemalige Bundesliga-Ringer geht in den Gewichtsklassen 61 und 66 kg auf die Matte. Das Saisonziel ist ein Platz weit vorne in der Tabelle.

Mit Mamulat ist dem KSV Trossingen eine spektakuläre Verpflichtung gelungen. Der dreimalige moldawische Landesmeister wurde Fünfter bei der Europameisterschaft 2011 und nahm 2013 an der ...

 Bei den Württembergischen Ringer-Meisterschaften im freien Stil hatte kaum jemand Mathieu Gründig (rotes Trikot) auf der Rechnu

Ivanovic, Mustafa und Gründig sind Landesmeister

Die Jugend-Freistilringer des heimischen Bezirks brauchen sich hinter den Klassikern nicht zu verstecken. Sie holten bei den Titelkämpfen in Asperg ein Dutzend Meistertitel und 25 Medaillen, jeweils zwei mehr als die Griechisch-Römisch-Spezialisten vor einer Woche in Ehningen.

Aus dem Kreis Tuttlingen kommen vier Meister. Bei der A-Jugend setzte sich Andrija Ivanovic gegen fünf Kontrahenten durch und wurde Doppelmeister. Außerdem holte sich Endrit Mustafa vom AB Wurmlingen in einem starken Teilnehmerfeld den Titel.

 Auf dem Weg ins Finale und zum Titel musste der Tuttlinger Andrija Ivanovic (blaues Trikot) seinen Vereinskameraden Kordian Gal

Ivanovic und Gimbel sind WRV-Meister

Zehn württembergische Meistertitel und 23 in Gold (10), Silber (6) und Bronze (7) glänzenden Medaillen. Die Reise in den Schönbuch hat sich für die griechisch-römischen Jugendringer des Bezirks Schwarzwald-Bodensee gelohnt. In den Kreis Tuttlingen gingen zwei Titel: Andrija Ivanovic von der ASV Tuttlingen wurde WRV-Meister bei der A-Jugend (80 kg), Maximilian Gimbel vom SV Dürbheim bei der B-Jugend (38 kg).

In der Vereinswertung reichte es allerdings nicht zu ganz vorderen Plätzen.