Suchergebnis

Fatigue Syndrom steigt in Ulm leicht an

Fatigue Syndrom steigt in Ulm leicht an

Aktuell ist vor allem im Zusammenhang mit Long Covid häufig vom Fatigue-Syndrom die Rede. Die Fallzahlen sind zwischen 2016 und 2020 im jährlichen Durchschnitt um 6,4% gestiegen. In Ulm doppelt sich der Prozentsatz knapp. 12,2 % zeigen Fatigue Syndrom Erscheinungen, so die AOK Ulm-Biberach. Weiter heißt es, dass durch Covid-19 die Anzahl der betroffenen im Jahr 2021 weiter steigen wird. Wer unter dem Fatigue-Syndrom leidet, fühlt sich schon nach einfachsten Tätigkeiten körperlich und mental völlig ausgelaugt.

Cannabis Konsum steigt stark an

Cannabis Konsum steigt stark an

Laut dem Drogen- und Suchtbericht der Bundesregierung ist Cannabis die am häufigsten konsumierte Droge Deutschlands. Rund 7 Prozent der Deutschen haben im Jahr 2018 Cannabis konsumiert. Vergangenes Jahr hat der Konsum von Tabak und Alkohol auf einem Allzeittief gelegen. Der Cannabis Konsum ist dafür stark angestiegen. 46 Prozent der 18-25-Jährigen haben demnach schon mal Cannabis ausprobiert. Diesen Trend bestätigt auch die AOK Ulm-Biberach. Die durch Cannabis verursachten Behandlungen steigen laut der Krankenkasse seit 2015 im Kreis Ulm im ...

Umfrage: Was halten Sie vom Ende der Homeoffice-Pflicht?

Umfrage: Was halten Sie vom Ende der Homeoffice-Pflicht?

Heute endet die gesetzliche Home-Office-Pflicht. Wir haben mal bei ein paar Unternehmen angeklopft und gefragt, wie die das jetzt in Zukunft handhaben wollen. Beim Schmierstoffhersteller Liqui Moly möchte man erstmal am Homeoffice festhalten, zumindest bis zum 10. September. Und auch die AOK möchte ihren Mitarbeiter das Homeoffice auch in Zukunft weiterhin ermöglichen. Von offizieller Seite heißt es hier, dass die Mitarbeiter die Regelung gut finden würden.

Die komplette Krankengeschichte auf einen Blick: Die elektronische Patientenakte

Die komplette Krankengeschichte auf einen Blick: Die elektronische Patientenakte

Bei einem medizinischen Notfall muss es schnell gehen. Ein Problem, vor dem die behandelnden Ärzte in solchen Situationen oft stehen: Die Angehörigen wissen nicht oder nur unzureichend, welche Blutgruppe der Patient hat, wogegen er allergisch ist, welche Vorerkrankungen vorliegen oder welche Medikamente er einnimmt. Mit der elektronischen Patientenakte - kurz ePA - könnte das zukünftig einfacher werden. In diese digitale Akte sollen Patienten verschiedene medizinische Daten und ärztliche Befunde selbstständig eintragen und hochladen können.

Rekordzahlen beim Ulmer AOK-Firmenlauf

Rekordzahlen beim Ulmer AOK-Firmenlauf

Der zweite virtuelle AOK Firmenlauf glänzt mit Rekordergebnissen. Mehr als 338 000 km sind auf beiden Seiten der Donau zusammengekommen. Das sind rund 90 000 Kilometer mehr als im vergangenen Jahr. Zahlreiche Erdumrundungen, Hunderttausende verbrannte Kalorien und ganz viel Freude am Laufen, waren die Folge des virtuellen Wettkampfs. 24 Tage hatten die Läuferinnen und Läufer Zeit, auf individuellen Hausstrecken per Trackingapp oder Handy Kilometer zu sammeln.

Stuttgart bewegt sich: Sport und Siel für Kids startet

Stuttgart bewegt sich: "Sport und Siel für Kids" startet

Kinder bis zum Alter von einschließlich 13 Jahren dürfen in Kleingruppen draußen wieder Sport treiben. Das Amt für Sport und Bewegung hat deshalb gemeinsam mit dem Sportkreis Stuttgart nun die Aktion „Sport und Spiel für Kids“ gestartet. Bei diesem Bewegungsprogramm betreuen Übungsleiterinnen und Übungsleiter von Sportvereinen und vom Amt für Sport und Bewegung jeweils höchstens fünf junge Teilnehmende in einem Kurs. Die Angebote sind über das ganze Stadtgebiet verteilt und starten am 17.

Gemeinsam laufen und trotzdem mit Abstand: Zweiter virtueller AOK-Firmenlauf gestartet

Gemeinsam laufen und trotzdem mit Abstand: Zweiter virtueller AOK-Firmenlauf gestartet

In die Laufschuhe, fertig, los – Ab heute heißt es für viele Ulmer und Neu-Ulmer Läuferinnen und Läufer wieder fleißig joggen gehen und dabei jeden Lauf aufzeichnen. Zum zweite Mal virtuell und trotzdem mit mehr Teilnehmern als im letzten Jahr, ist heute der AOK-Firmenlauf gestartet. Auch Ulms und Neu-Ulms Oberbürgermeister laufen wieder mit. Natürlich geht es ihnen in erster Linie darum, partnerschaftlich ein gutes Vorbild für die Wettkämpfer beider Seiten der Donau zu sein, ein bisschen Sportsgeist ist aber bei den beiden trotzdem vorhanden.

Startschuss für den AOK-Firmenlauf

Startschuss für den AOK-Firmenlauf

In die Laufschuhe, fertig, los – Ab heute heißt es für viele Ulmer und Neu-Ulmer Läuferinnen und Läufer wieder fleißig joggen gehen und dabei jeden Lauf aufzeichnen. Zum zweite Mal virtuell und trotzdem mit mehr Teilnehmern als im letzten Jahr, ist heute der AOK-Firmenlauf gestartet. Auch Ulms und Neu-Ulms Oberbürgermeister laufen wieder mit. Natürlich geht es ihnen in erster Linie darum, partnerschaftlich ein gutes Vorbild für die Wettkämpfer beider Seiten der Donau zu sein, ein bisschen Sportsgeist ist aber bei den beiden trotzdem vorhanden.

Hausarztzentrierte Versorgung - welche Vorteile hat das?

Hausarztzentrierte Versorgung - welche Vorteile hat das?

Erst lange warten und dann geht’s oft viel zu schnell wieder vorbei: Der Besuch beim Hausarzt. Denn: viele Ärzte haben zu wenig Zeit für ihre Patienten. Die AOK bietet in Baden-Württemberg seit jetzt zehn Jahren aber ein System an, mit dem sich das grundlegend ändern könnte. Und: 1,6 Millionen AOK-Versicherte sind schon dabei.

Am SPZ arbeiten Ärzte und Therapeuten eng zusammen

Am SPZ arbeiten Ärzte und Therapeuten eng zusammen

Die Zahl der Schulstarter mit Entwicklungsstörungen steigt. Laut AOK zeigt in Baden-Württemberg jedes dritte Kind zwischen fünf und sieben Jahren motorische, sprachliche oder kognitive Auffälligkeiten. Das Sozialpädiatrische Zentrum der St.-Elisabeth-Stiftung begleitet Kinder und Jugendliche mit ganz unterschiedlichen Entwicklungsstörungen oder Behinderungen in ihrer Therapie. Wie genau, das haben sich Alena Ehrlich und Sebastian Franken vor Ort angeschaut.