Suchergebnis

 In Zeiten des Fachkräftemangels für Unternehmen nötiger denn je: Die Isnyer Ausbildungsbörse.

Hunderte Absolventen informieren sich bei Isnyer Ausbildungsbörse

Nach zweijähriger Coronapause konnte im Kurhaus endlich wieder eine offene, städtische Ausbildungsbörse für junge Menschen stattfinden. 44 Aussteller aus den Branchen Industrie, Dienstleistung, Gesundheit, Tourismus und Berufsfachschulen präsentierten sich mit Produktbeispielen und durch Gespräche mit Ausbildungspersonal und aktuellen Auszubildenden. Dass einige hundert Besucher, viele in Begleitung eines Elternteiles, gekommen sind, zeigt das Interesse an einem Überblick über die fast zahllosen Möglichkeiten, wie es nach der Schule ...

Arztpraxis

AOK: Koronare Herzkrankheit in München am seltensten

Die Bayerinnen und Bayern erkranken nach Angaben der AOK etwas seltener an der koronaren Herzkrankheit. Bundesweit seien 8,3 Prozent der Bevölkerung über 30 Jahre betroffen, im Freistaat insgesamt 7,3 Prozent - München sei sogar bundesweiter Spitzenreiter mit nur 5,5 Prozent.

Bei der koronaren Herzkrankheit kommt es durch Arteriosklerose zu einer Verengung der Herzkranzgefäße, was dann «zu Herzschwäche, Herzrhythmusstörungen oder einem Herzinfarkt führen kann», sagte der AOK-Experte Stefan Stern am Montag.

Beim Herbsttreff in Mengen stellen sich Vereine und Firmen vor. Die Stadt bietet Aktionen ums Rad an.

Premiere für viele Räder in der Waschanlage

Den ganzen Morgen hatte es geregnet, sodass sich für viele Bürgerinnen und Bürger am Samstag wohl die Frage gestellt hat, ob der Herbsttreff stattfindet, oder nicht. Die Gewerbeschau fand statt, sogar fast ohne Regen. Die Hauptstraße war nachmittags belebt, wenn auch nicht so, wie in vorigen Jahren bei gutem Wetter. Viele Gespräche wurden an den Ständen geführt. Der Querschnitt der Stände war unterhaltsam; das Fahrrad war der ausgesprochene Star des diesjährigen Herbsttreffs.

 Fördervereinschef Dr. Albrecht Dapp eröffnet die Gesundheitsmesse, Bürgermeister Markus Hugger, Geschäftsführer Michael Osypka

Gesundheitsmesse in Spaichingen kommt prima an

Rund 30 Mitwirkende sind am Samstag und Sonntag dem Aufruf des rührigen Vorsitzenden Dr. Albrecht Dapp gefolgt und haben in der Stadthalle ein großes Angebot rund um das Thema Gesundheit vorgestellt. Die gut besuchte „Minimesse“ ist der Auftakt für die „Spaichinger Gesundheitstage“, die mit vielen Fachvorträgen und Aktionen bis Anfang Dezember kaum ein Thema rund um das wertvollste Gut des Menschen auslassen.

Zur Eröffnung lobte Bürgermeister Markus Hugger die Aktivitäten des „Fördervereins Gesundheitszentrum e.

Lauterbach vor Gesundheitskiosk

Kassen wollen Gesundheitskiosk nicht weiter finanzieren

Die Ersatzkassen Barmer, DAK und Techniker Krankenkasse streichen dem bundesweit als Modellprojekt dienendem Gesundheitskiosk in Hamburg die Finanzierung. Die Übernahme der Kosten für den Betrieb des Kiosks, der Menschen in den sozialen Brennpunktstadtteilen Billstedt und Horn gesundheitlich berät, werde über das Jahresende hinaus nicht verlängert, erklärten die Kassen.

In der Einrichtung würden auch Beratungen angeboten, die zwar das Thema Gesundheit beträfen, aber nicht in den Aufgabenbereich der gesetzlichen ...

 Traum erfüllt: Die Gewinner des Elternquiz’ der Verkehrssicherheitstage 2021 fahren mit der Wasserschutzpolizei. Polizeioberkom

Spieleland lädt alle Schulanfänger kostenlos nach Liebenau ein

Spiel, Spaß und Verkehrserziehung für alle Erstklässler, das verspricht das Ravensburger Spieleland. Am Wochenende 24. und 25. September werden Schulanfänger zu den internationalen Verkehrssicherheitstagen in den Freizeitpark in Liebenau eingeladen – und haben an beiden Tagen freien Eintritt. Außerdem wird der Polizeihelikopter an beiden Tagen live vor Ort sein. Am Sonntag dürfen sich die kleinen Gäste auf ein Konzert mit Kindersänger Volker Rosin freuen, heißt es im Pressetext.

 Ingrid Bodenmüller-Bader (AOK, Mitte) übergibt die Sicherheitsüberwürfe für die Erstklässler der Grundschule Hergensweiler, zus

Hergensweiler Erstklässler erhalten reflektierende Sicherheitswesten

Die AOK Kempten-Oberallgäu-Lindau und die Kreisverkehrswacht haben über 3000 Erstklässlern an rund 60 teilnehmenden Schulen reflektierende Sicherheitswesten geschenkt. An der Grundschule Hergensweiler erhielten 20 Erstklässler die praktischen Überwürfe. Alexandra Künzler, Lehrerin der 1. Klasse befürwortet das Projekt „Sicherheit durch Sichtbarkeit“. Gerade mit Beginn der dunklen Jahreszeit steige die Gefahr, dass Autofahrer Kinder zu spät erkennen.

 AOK-Geschäftsführerin Sabine Schwenk und Bettina Michelis vom Seniorenzentrum Laupheim mit Bürohund Filou bei der Vertragsunter

Seniorenzentrum Laupheim kooperiet mit AOK

Das Seniorenzentrum Laupheim hat mit der AOK Baden-Württemberg einen Kooperationsvertrag zum Aufbau einer nachhaltigen Gesundheitsförderung von Beschäftigten und Bewohnerinnen und Bewohnern abgeschlossen. Mit dem Projekt „Prävention in der Pflege“, kurz PiP, sollen Maßnahmen der Prävention für Pflegebedürftige in der stationären Pflege mit Maßnahmen betrieblicher Gesundheitsförderung in der Pflegeeinrichtung verbunden werden.

„Mit PiP verfolgen wir einen ganzheitlichen Ansatz.

 Der Bambus steht symbolisch für das Thema Resilienz: In stürmischen Zeiten, also zum Beispiel in einer Krise, knickt er um, ste

Interview zum Thema Resilienz: Das Wichtigste sind soziale Kontakte

Alles rund um das Thema Resilienz erfahren Interessierte am Mittwoch, 28. September, bei einem kostenlosen Vortrag der AOK Ulm-Biberach. In Zusammenarbeit mit der „Schwäbischen Zeitung“ bietet die Krankenkasse aktuell unter dem Motto „Fit durch die Jahreszeiten“ verschiedene Kurse und Aktionen an. Beginn des Vortrags am Mittwoch ist um 18.15 Uhr im AOK-Gesundheitszentrum in der Marie-Curie-Straße 6 in Biberach.

Das Ende ist gegen 19.30 Uhr geplant.

Blick in einen Operationssaal: Viele Kliniken stecken in finanziellen Nöten.

Viele Krankenhäuser kämpfen mit der Pleite – und einem schlechten Ruf

Jeder vierte Deutsche fürchtet sich vor einer Behandlung im Krankenhaus. Das ergab eine Forsa-Umfrage im Auftrag der Kaufmännischen Krankenkasse (KKH). In den Corona-Jahren 2020 und 2021, als viele Operationen abgesagt oder verschoben wurden, waren es lediglich 17 beziehungsweise 19 Prozent gewesen.

Aktuell begründet knapp jeder zweite Besorgte (47 Prozent) seine Ängste damit, Schlechtes gehört zu haben. Fast ebenso viele (46 Prozent) haben selbst schon einmal schlechte Erfahrungen gemacht.