Suchergebnis

 Die Turniersieger vom Team „1.FC Wilde Hilde“ (erste Reihe) sowie die gekürten Spieler des Turniers. In der ersten Reihe links

Die jungen Wilden schnappen sich den Titel

14 Mannschaften haben am vergangenen Samstag beim 20. Gemeindecup des TC Mietingen um den Fußball-Wanderpokal der Volksbank Raiffeisenbank Laupheim-Illertal gekämpft. Die Leitung des Spielbetriebs übernahm der bewährte Turnierleiter Alfred Schuhmacher mit Unterstützung seiner Familie. Er hat es wieder einmal verstanden, Teams aus unterschiedlichen Altersgruppen zusammenzu- führen. Darunter sind Familienclans, Buden und Zusammenschlüsse von aktiven Spielern des SV Mietingen.

 Große Freude über einen großen Pokal: Der SV Eggenthal hat erneut das AH-Turnier in Isny gewonnen.

Alte Herren des SV Eggenthal verteidigen Titel

Der SV Eggenthal hat das 49. internationale AH-Turnier des FC Isny gewonnen. Die Ostallgäuer setzten sich nach zwei spannenden Fußballtagen in der Isnyer Rotmoossporthalle gegen den FC Flehingen durch und verteidigten ihren Titel aus dem Vorjahr.

22 Mannschaften traten ab Freitagabend in vier Gruppen um den Gewinn des Adolf-Wälder-Wanderpokals an. Für den internationalen Anstrich sorgten jeweils zwei Teams von Mickey Mouse Split aus Kroatien und Express Budapest aus Ungarn, für den lokalen Anstrich unter anderem der Kleinhaslacher ...

Der VfL Munderkingen (weiß), hier im Duell mit den SF Kirchen, holte sich den Turniersieg.

AH-Turnier endet mit einer Überraschung

Am Samstag sind die AH-Teams der Bezirksligisten und des Landesligisten beim Ü32-Hallenturnier des VfL Munderkingen leer ausgegangen. VfL Munderkingen I besiegte im Halbfinale den FV Bad Schussenried, und die SF Bussen schalteten den SV Hohentengen aus. Am Ende entschied ein Eigentor über den Turniersieg.

Die Spiele hatten ein gutes Niveau und alle Aktive gaben sich größte Mühe, um letztendlich in die Entscheidung einzugreifen. Der Zufall wollte es, dass im ersten Viertelfinale die beiden Mannschaften des VfL Munderkingen ...

Viele Aktive, doch kein Vorsitzender: Der SV Fridingen wird weiterhin kommissarisch geführt.

SV Fridingen findet keinen Vorsitzenden

Die Suche nach einem Vorsitzenden entwickelt sich beim Sportverein (SV) Fridingen immer mehr zum Dauerthema: Nachdem sich der Verein im vergangenen Jahr neu strukturierte, hatte Michael Bögelein nach einer außerordentlichen Versammlung für ein Jahr das Amt übernommen. Seit der jüngsten Generalversammlung am vergangenen Freitag steht der SV Fridingen wieder vor der gleichen Situation.

Schon vor der Sitzung fand sich kein Nachfolger von Michael Bögelein.

 Packende Spiele gab es beim Kombiturnier des SV Feldstetten als Gastgeber und Ausrichter in der Jahn-Sporthalle zu sehen, bei d

TSV Laichingen gewinnt Kombiturnier

Die Laichinger Jahn-Sporthalle ist am Wochenende fest in den Händen des SV Feldstetten gewesen, der gleich drei Hallenturniere auf die Beine stellte. Höhepunkt des Turnierwochenendes war am Samstag einmal mehr das „Kombi-Hallenfußballturnier“ mit AH- und Aktiven Mannschaften. Hier kam am Ende der TSV Laichingen zu verdienten Turniersieg.

Alle Hände voll zu tun hatten die Fußballer des SV Feldstetten bei ihrem Fußballwochenende in der Laichinger Jahnhalle.

 Sieger des Gerd-Gronau-Hallenturniers der TSG Rottenacker wurde die Mannschaft mit (stehend von links) AH-Leiter Manuel Zeller,

Sieben Teams bei Gerd-Gronau-Turnier

Beim Gerd-Gronau-Gedächtnisturnier in der Turn- und Festhalle in Rottenacker hat sich die Mannschaft um AH-Leiter Manuel Zeller und seinem Stellvertreter Sebastian Riepl durchgesetzt. Insgesamt nahmen an dem sportlichen Jahresauftakt der TSG Rottenacker sieben Mannschaften teil, die sich aus A-Jugendlichen, Aktiven- und AH- Spielern zusammensetzten.

In der Vorrunde im Modus jeder gegen jeden kam es auf die letzten Spiele an, um die Halbfinalteilnehmer zu ermitteln.

 Der entscheidende Schütze: Christoph Merz (rechts).

TSG-AH gewinnt in der Verlängerung

Zehn Minuten Spielzeit können lang sein. Zumindest beim Hallenfußball. Doch die reichten nicht aus. Das Finale der Altherrenfußballer (Ü 32) bei der Dreikönigsturnierserie der DJK-SG Wasseralfingen ging in die fünfminütige Verlängerung.

In der zog Christoph Merz in der Schlussminute kurz hinter Mittellinie einfach mal ab. Und der Ball schlug im Netz ein. 2:1! Die TSG Hofherrnweiler-Unterrombach gewann am Sonntagabend gegen den TSV Essingen und verteidigte damit ihren Titel.

 Der SV Seedorf (stehend) gewann das 39. AH-Turnier in der Sulgener Kreissporthalle gegen Tuttlingen (knieend) 3:0.

SC 04 Tuttlingen verliert Finale 0:3

Der SV Seedorf hat das 39. Fußballsenioren-Turnier in der Sulgener Kreissporthalle gewonnen. Die Eschach-Kicker besiegten im Endspiel den Vorjahresfünften SC 04 Tuttlingen mit 3:0-Toren.

Nur mit viel Glück hatte der SV Seedorf, der nach mehrjähriger Pause wieder einmal teilnahm, die Vorrunde mit drei Unentschieden als Gruppendritter überstanden. Richtig in Fahrt kamen die Seedorfer in der Zwischenrunde, in der sie Gruppensieger SV Sulgen mit 3:0 auf Distanz hielten.

 Schiedsrichter Luca Zapf schaut hin, was Orhan Yilmaz (VfR Aalen, am Ball) und sein Gegenspieler Sven Trauerbach (1. FC Heidenh

Pavard spielt nicht, bringt aber Geld

Bei der alljährlichen nationalen Titelvergabe deutscher Fußballwettbewerbe lässt sich feststellen: Wenn der FC Bayern München mal nichts gewinnt – diese Saison möglich –, beginnt eine große Diskussion. Die kam in Aalen nicht auf, als die Bayern einen nächsten Titel einfuhren. Zwar nur der Wanderpokal im Rahmen des 3. Ü 40-Benefiz-Hallenfußballturniers der Altherren des VfR Aalen, aber eben auch ein Pott. Den nahm es gerne mit, das bajuwarischen Oldiekicker-Ensemble.

 Sie freuen sich, zu helfen – etwa mit dem Trikot in der Mitte, das aus Southampton kam (von links): Metin Gündogdu, Irfan Idriz

VfR-AH veranstaltet 3. Ü 40-Benefiz-Hallenfußballturnier

„Best regards“ wünschte Ralph Hasenhüttl, zu Deutsch freundliche Grüße. Eine Karte mit netten Worten war aber nicht alles, was da via Luftpost aus Southampton nach Aalen flatterte. Das Trikot des englischen Premiere League-Klubs um seinen österreichischen Trainer mit Vergangenheit beim VfR Aalen war eine Besonderheit, die auf dem Tisch der Altherrenfußballer des VfR Aalen lag.

Sebastian Vasiliadis, einer der es beim VfR zum Profi geschafft hat (und bald Nationalspieler Griechenlands ist), schickte ein Dress aus Paderborn, Benjamin ...