Suchergebnis

 Rund 300 Millionen Euro soll der Neubau des Alb-Donau-Klinikums in Ehingen kosten.

Klinikum Ehingen: Neubau wird Kreishaushalt stark belasten

Das Alb-Donau-Klinikum mit seinen Standorten Ehingen, Blaubeuren und Langenau bildet einen wichtigen Posten im Kreishaushalt. Und trotz finanziellem Defizit sollen diese Standorte weiterentwickelt und zukunftssicher gemacht werden. Das hat Landrat Heiner Scheffold in seiner Rede zum Haushaltsentwurf 2023 in einer Sitzung des Kreistags in Illerrieden am Dienstag deutlich gemacht. Doch die Kosten steigen. Vor allem mit Blick auf den geplanten Neubau des Klinikstandorts in Ehingen seien deshalb „intensive Gespräche“ nötig.

 Die Bewerbernacht für Pflegekräfte steht unter dem Motto „MyADK – Mehr Auswahl als bei Tinder“.

Mehr Auswahl als bei Tinder

Unter dem Motto „MyADK – Mehr Auswahl als bei Tinder“ findet am Donnerstag, 27. Oktober, die zweite Bewerbernacht für Pflegekräfte im Gesundheitszentrum Ehingen statt. Wie aus einer Meldung der AdK hervorgeht, sind dabei nicht nur Pflegekräfte angesprochen, die sich für eine Arbeit in einer der Kliniken interessieren, sondern auch solche, die ihre Zukunft in einem Seniorenzentrum oder in der ambulanten Pflege sehen.

Laut AdK haben Pflegekräfte in lockerer Atmosphäre die Möglichkeit, die ADK GmbH für Gesundheit und Soziales und die ...

 Erst seit Kurzem müssen Bewohner in Pflegeheimen Maske tragen, sobald sie ihr eigenes Zimmer verlassen.

Pflegeheime ärgern sich über Masken-Vorschrift

Maskenpflicht im eigenen Zuhause beziehungsweise in der WG? Für Senioren in Alten- und Pflegeheimen ist das seit dem 1. Oktober Realität. Denn seit Inkrafttreten des aktualisierten Infektionsschutzgesetzes haben sie die Pflicht, in allen Aufenthalts- und Gemeinschaftsräumen eine FFP2-Maske zu tragen – also sobald sie ihr persönliches Zimmer verlassen. Für die Bewohner ist diese Regelung nicht nachvollziehbar, außerdem schränkt sie viele stark im Alltag ein.

 Bittere Nachricht für die Geburtshilfe.

Arztsuche erfolglos - Geburtshilfe Blaubeuren muss bis auf Weiteres schließen

„Leider ist unsere Suche nach gynäkologischen Fachärzten für den Klinikstandort Blaubeuren bis zum heutigen Tag erfolglos“, teilt die ADK GmbH für Gesundheit und Soziales mit. Wie berichtet, ist mit dem Ausscheiden der beiden leitenden Ärzte Ute Mayer-Weber und Martin Bäuerle die ärztliche Versorgung in der Blaubeurer Gynäkologie und Geburtshilfe nicht mehr gewährleistet.

Keine stationären Aufnahmen mehr Um sicherzustellen, dass alle Patientinnen während ihres gesamten stationären Aufenthalts durchgehend ärztlich und pflegerisch ...

 Zwei Unternehmensgruppen verschmelzen in Sachen Pflege.

Aus zwei Unternehmensgruppen für Gesundheit wird eine

Ein gutes System für Gesundheit und Soziales ist heute wichtiger denn je: Das hat die Corona-Pandemie gezeigt, aber das wird auch durch den demographischen Wandel deutlich. Um sich hier für die Zukunft gut aufzustellen und komplexe Strukturen in den Unternehmen zu vereinfachen, möchten sich nun die Ambulante Pflegeservice GmbH ADK mit der Pflegeheim GmbH Alb-Donau-Kreis zusammenschließen. Das bringt, bis auf den Aufwand der Planung und Umstrukturierung, viele Vorteile mit sich, die Pflegebedürftigen, Patienten und Mitarbeitern zugute kommen ...

 Das Ehinger Krankenhaus.

Pflegeheimbesucher können sich weiterhin kostenlos testen lassen

Seit vergangenem Freitag sind die Bürgertests nicht mehr kostenlos. Gleichzeitig gehen die Corona-Infektionen wieder hoch. Wie geht die ADK GmbH für Gesundheit und Soziales mit dem Thema Nachweispflicht für Besucher von Krankenhäusern und Pflegeheimen um?

Das Sozialministerium hat kürzlich eine Corona-Verordnung erlassen, die bis zum 25. Juli 2022 gilt. Damit verlängert sich automatisch auch die CoronaVO Krankenhäuser und Pflegeinrichtungen bis zum 25.

 Der Geburtenstation in Blaubeuren droht das Aus.

Der Geburtshilfe in Blaubeuren droht das Aus

Der Geburtshilfeabteilung im Blaubeurer Krankenhaus, das zur in Ehingen ansässigen ADK GmbH für Gesundheit und Soziales gehört, droht zum Herbst dieses Jahres die Schließung. Grund dafür ist die Kündigung von zwei Fachärzten zum 30. September.

Versorgung wird von zwei Fachärzten gewährleistet Die fachärztliche Versorgung der Gynäkologie und Geburtshilfe im Alb-Donau Klinikum Blaubeuren wird im Wesentlichen von zwei Fachärzten gewährleistet.

Auch in Ehingen wurde Müll gesammelt.

Mitarbeiter der ADK GmbH sammeln Müll in drei Städten

Bei strahlendem Sonnenschein haben sich Mitarbeiter der ADK GmbH für Gesundheit und Soziales auf den Weg gemacht, um in festgelegten Gebieten an den Standorten Blaubeuren, Ehingen und Wiblingen nach Müll zu suchen und diesen zu beseitigen.

Auch Familienmitglieder beteiligten sich an der Gemeinschaftsaktion. Und gerade die Kinder waren teilweise sehr empört über die Hinterlassenschaften in der Natur. So kommentierte beispielsweise ein sechsjähriges Mädchen den Fund einer Batterie mit den Worten: „Mama, das ist doch voll giftig, da ...

 Wolfgang Neumeister ist im Alter von 66 Jahren verstorben.

Ehemaliger ADK GmbH-Boss: Große Trauer um Wolfgang Neumeister

Wolfgang Neumeister, ehemaliger Geschäftsführer der ADK GmbH für Gesundheit und Soziales, ist am Karfreitag im Alter von nur 66 Jahren nach langer Krankheit verstorben. Neumeister stand 28 Jahre lang an der Spitze der ADK GmbH. Der geborene Munderkinger wurde vom damaligen Kreistag im Alter von nur 31 Jahren an die Spitze des Unternehmens gewählt.

Es war für viele Beteiligte überraschend, als Wolfgang Neumeister dem damaligen Aufsichtsratsvorsitzenden und Landrat Heinz Seiffert, den Mitgliedern des Kreistags, des Aufsichtsrates ...

Nicht alle Mitarbeiter sind geimpft.

So viele fehlende Immunitätsnachweise liegen dem Gesundheitsamt vor

Seit dieser Woche gilt die sogenannte einrichtungsbezogene Impfpflicht. Doch wie schaut es mit der Umsetzung beim zuständigen Gesundheitsamt aus?

Vom Einzelfall abhängig Die Entscheidungen der Gesundheitsämter sind jeweils vom Einzelfall abhängig. Nach Vorgabe des Landes Baden-Württemberg soll dabei auch die Versorgungssicherheit betrachtet werden, welche konkrete Tätigkeit die betroffene Person übernimmt und wie patientennah sie arbeitet.