Suchergebnis

Spenglers Bolide.

Ellwanger zurück im ADAC GT Masters

Der Ellwanger Florian Spengler greift nach einjähriger Pause wieder in das Renngeschehen in der Liga der Supersportwagen ein und nimmt seine nunmehr achte Saison in dieser Serie in Angriff. Dort zählt er mittlerweile zu den erfahrensten Fahrern, 2019 feierte er in Hockenheim sein 100. Startjubiläum in dieser wohl härtesten GT-Rennserie.

Seinen Audi R8 LMS teilt Florian Spengler 2021 mit dem Audi Sport-Fahrer Markus Winkelhock und möchte mit der Mannschaft um Teamchef Peter Schmidt und Denis Ferlemann als Team Car Collection ...

 Tim Zimmermann hatte sich im Lamborghini in Monza mehr ausgerechnet.

Verrücktes Rennen für Tim Zimmermann in Monza

Die Premiere in der GT World Challenge hätte für Tim Zimmermann nicht spektakulärer verlaufen können. Das drei Stunden andauernde Rennen im italienischen Monza war geprägt von einem Wechsel aus Sonne und Platzregen sowie vieler Safety-Car-Phasen. Das Team aus Zimmermann, Schmid und Galbiati kam nur auf den 27. Rang.

„Das war ein dermaßen verrücktes Rennen“, sagte der Rennfahrer aus Langenargen. „Was in den drei Stunden los war, habe ich noch nicht erlebt.

Mit einer Videobotschaft und einem Pokal honorierte der ADAC Württemberg die Leistungen von Tim Zimmermann im abgelaufenen Jahr.

Ehrung für Tim Zimmermann

Videobotschaft statt festlich geschmückter Halle, Pokale per Paket statt persönlicher Übergabe: Der ADAC Württemberg hat mit einer virtuellen Meisterehrung rund 40 Motorsportler für ihre Leistungen 2020 ausgezeichnet. Darunter auch den Rennfahrer Tim Zimmermann aus Langenargen. Er gewann in seinem ersten Jahr in der ADAC GT Masters die Juniorwertung.

Ebenso wie die anderen Geehrten bekam Zimmermann die Pokale im Vorfeld zugeschickt. „Auch in schwierigen Zeiten möchten wir euch das zu Teil werden lassen, was euch zusteht.

 Der 24-jährige Tim Zimmermann beim Rennen in den USA.

Tim Zimmermann hat wieder Pech in Amerika

„Zuerst sind wir alle froh, dass es Franck gut geht“, sagte Tim Zimmermann. Der 24-jährige Rennfahrer aus Langenargen verspürte Erleichterung und keine Wut – schließlich hätte der Unfall seines Teamkollegen Franck Perera ganz anders ausgehen können. Dieser saß nämlich am Steuer, als der Lamborghini Huracan GT3 – Dienstfahrzeug von Grasser Racing – beim Zwölf-Stunden-Rennen im amerikanischen Sebring spektakulär in die Streckenbegrenzung krachte. Die Bremsen hatten versagt.

Tim Zimmermann (links) und Teamchef Gottfried Grasser (rechts) besiegeln die Zusammenarbeit für das Jahr 2021.

Tim Zimmermann und Grasser Racing setzen Zusammenarbeit fort

Es gibt Mitteilungen, die wenig überraschend sind. Eine von dieser Sorte hat es nun rund um Tim Zimmermann gegeben. Der 24-jährige Langenargener Rennfahrer ließ über seine Presseabteilung ausrichten, dass die Zusammenarbeit zwischen ihm und dem Grasser Racing Team auch im Jahr 2021 fortgesetzt wird. Aufgrund der Erfolgsgeschichte im vergangenen Jahr, Zimmermann gewann den Juniorentitel im ADAC GT Masters 2020, war das erwartbar.

Dennoch muss solch eine Verlängerung natürlich trotzdem erst noch fixiert werden.

TV-Sender Nitro überträgt künftig ADAC GT Masters

Das ADAC GT Masters wird künftig im TV-Sender Nitro gezeigt. Wie bisher auch sollen alle Rennen live und in voller Länge im Free-TV zu sehen sein. „Gemeinsam werden wir das ADAC GT Masters weiter entwickeln und auf ein neues mediales Level heben“, wurde ADAC-Sportpräsident Hermann Tomczyk in einer Mitteilung von ADAC und Mediengruppe RTL Deutschland am Sonntag zitiert. Die kommende Saison der Supersportwagenserie startet vom 14. bis 16. Mai in Oschersleben.

 Tim Zimmermann (re.) feiert mit seinem Teamkollegen Steijn Schothorst seinen Sieg in der Juniorwertung des ADAC GT Masters.

Tim Zimmermann muss vor dem großen Sieg lange zittern

Das letzte Rennen der Saison ist nicht so verlaufen, wie Tim Zimmermann sich das vorgestellt hatte. Dennoch ist der Langenargener Juniorchampion des ADAC GT Masters. Zimmermann hatte nach einem spannenden Finale in Oschersleben 1,5 Punkte Vorsprung auf seinen Konkurrenten Jannes Fittje und holte sich damit in seiner ersten Saison im GT Sport seinen ersten Titel – in einer der „härtesten GT-Serien, die es gibt“, wie sein Teamchef Gottfried Grasser sagte.

 Rennfahrer Tim Zimmermann hofft, in Oschersleben seinen Vorsprung von 31,5 Punkten verteidigen zu können.

Tim Zimmermann reist mit großem Ziel nach Oschersleben

Die Saison 2020 im ADAC GT Masters geht in die letzte Runde. Den Abschluss bilden am Wochenende die beiden Rennen in Oschersleben, für den Langenargener Tim Zimmermann geht es dabei noch um einen Titel. Er hat allerbeste Chancen, sich direkt in seinem Premierenjahr den ersten Titel zu holen. Bei 75 noch zu verteilenden Punkten in der Juniorwertung hat er 31,5 Zähler Vorsprung auf seinen nächsten Verfolger. Eines möchte Zimmermann deshalb sicher nicht: bei der finalen Siegerehrung nur auf dem zweithöchsten Treppchen stehen.

 Tim Zimmermann hatte mit seinem Lamborghini (vorne) auf der nassen Strecke des Lausitzrings schwer zu kämpfen.

Der Lausitzring bleibt für Tim Zimmermann ein schwieriges Pflaster

Eine matschige Rennstrecke und technische Probleme haben am vergangenen Wochenende verhindert, dass Tim Zimmermann im ADAC GT Masters frühzeitig den Titel in der Juniorenwertung klar machen konnte. Der 24-jährige Langenargener fuhr mit seinem Teamkollegen Steijn Schothorst einen 22. und einen 14. Platz heraus – bleibt aber weiterhin Führender in der Nachwuchswertung.

Der Blick auf Zimmermanns Grasser-Lamborghini am Sonntagnachmittag zeigte ganz gut, womit die Fahrer beim Rennen am Lausitzring zu kämpfen hatten.

Zum Saisonfinale auf dem Hockenheimring wird der Mercedes-AMG GT3 von den Rennlegenden Bernd Mayländer und Bernd Schneider pilot

Zum Saisonfinale auf den Hockenheimring

Zum GTC-Race-Saisonfinale, im Rahmen der DTM, am Hockenheimring vom 6. bis 8. November werden sich Mr. Safety Car, Bernd Mayländer, und der fünfmalige DTM-Champion Bernd Schneider das Cockpit des Mercedes AMG GT3 #31 teilen. Das prominente Fahrer-Duo wird gemeinsam das Goodyear 60 bestreiten. Bernd Schneider wird dann am Samstag im GTC Race um die Plätze fahren, Bernd Mayländer am Sonntag. Die Rennen starten beide um 11.50 Uhr und können im Live-Stream mitverfolgt werden.