Suchergebnis

VfB-Sportdirektor Mislintat

VfB startet mit Heimspiel gegen Freiburg in die Bundesliga

Der VfB Stuttgart empfängt zum Start in die neue Bundesliga-Saison den SC Freiburg zum baden-württembergischen Landesduell. Das geht aus der Veröffentlichung des Spielplans durch die Deutsche Fußball Liga (DFL) an diesem Freitag hervor. „Mit dem SC Freiburg wartet jetzt im Baden-Württemberg-Duell eine Mannschaft auf uns, die eine überragende Saison gespielt hat, nicht nur physisch sehr stark ist und eine sehr große Herausforderung für unsere Mannschaft darstellt“, sagte VfB-Sportdirektor Sven Mislintat.

Ein Fußball geht ins Netz

Würzburger Kickers reisen ins Trainingslager nach Österreich

Zweitliga-Aufsteiger Würzburger Kickers stimmt sich mit mindestens zwei Testspielen und einem Trainingslager auf die neue Saison ein. Das erste Testspiel findet vier Tage nach dem Trainingsstart (8. August) beim 1. FC Union Berlin statt. Drei Tage darauf folgt am 15. August der nächste Test gegen einen Fußball-Bundesligisten, beim FSV Mainz 05. Vom 19. bis 26. August steht ein Trainingslager in Waidring in Österreich an. Über mögliche Testspiele während des Trainingslagers will der Verein laut Mitteilung vom Donnerstag in den kommenden Tagen ...

Stefan Leitl

Greuther Fürth verzichtet auf Sommertrainingslager

Die SpVgg Greuther Fürth verzichtet in diesem Sommer auf ein Trainingslager. Wie der Fußball-Zweitligist am Dienstag mitteilte, bereitet sich die Mannschaft von Trainer Stefan Leitl in der fränkischen Heimat auf den Saisonstart Mitte September vor. Die Fürther absolvieren am Samstag ein Testspiel gegen den SV Wehen Wiesbaden, am 14. August wollen sie gegen die SpVgg Unterhaching antreten. Wegen der Coronavirus-Pandemie sind weiter keine Zuschauer erlaubt.

Fan-Rückkehr

Wie viele Zuschauer dürfen ins Stadion?

Nach den Geisterspielen zum Ende der abgelaufenen Saison der Fußball-Bundesliga hoffen die Vereine beim Start der neuen Spielzeit auf Publikum.

Sicher ist nur, dass es keine ausverkauften Stadien geben wird. Die entscheidende Frage lautet: Wie viele Zuschauer dürfen ins Stadion? Ein Überblick über die Planungen der Erstligisten:

Bayern München: Der FC Bayern wünscht sich natürlich Publikum. „Wir alle wissen nicht, wie lange uns Corona begleitet.

Europa League

Das bringt die Fußball-Woche: Europacup, DFL, Spielplan

Nachdem die Ligen ihre Saison größtenteils zu Ende gebracht haben, sollen nun auch im Fußball-Europacup noch die Sieger gekürt werden.

Los geht es am Mittwoch in der Europa League, in der Champions League greift der FC Bayern am Samstag im Achtelfinal-Rückspiel gegen den FC Chelsea ein. Nebenbei beschäftigt sich die DFL mit den Modalitäten einer möglichen Fan-Rückkehr für die nächste Saison und bringt auch den Spielplan heraus.

FAN-RÜCKKEHR: Die Mitgliederversammlung der DFL entscheidet am Dienstag über einheitliche ...

Neuzugänge

Erzgebirge Aue präsentiert zwei Neuzugänge

Fußball-Zweitligist FC Erzgebirge Aue hat in Florian Ballas und Gaëtan Bussmann zum offiziellen Trainingsauftakt am 1. August seine ersten beiden Neuzugänge für die kommende Saison präsentiert.

Die beiden Abwehrspieler haben jeweils einen Vertrag mit Gültigkeit bis zum 30. Juni 2022 unterschrieben. Innenverteidiger Ballas kommt vom Zweitliga-Absteiger Dynamo Dresden nach Aue, Bussmann spielte zuletzt beim französischen Zweitligisten EA Guingamp.

Deutscher Meister

Mehr Geld, mehr Langeweile: Kluft im Spitzenfußball größer

Bayern München, Juventus Turin, Paris Saint Germain - für diese Kombiwette gibt es schon seit Jahren keine großen Gewinne mehr.

Juventus Turin sicherte sich zum neunten Mal in Serie den Titel in Italien, die Bayern holten sich zuvor zum achten Mal nacheinander die Meisterschaft in der Bundesliga, und Paris stand in Frankreich zum siebten Mal in den vergangenen acht Jahren in der Tabelle ganz oben. Wenn es um den nationalen Titel geht, herrscht in Europas Top-Ligen meist gähnende Langeweile.

TV-Gelder

Verteilung der TV-Gelder: DFL plant Regionalkonferenzen

Der FC Bayern München führt auch diese Tabelle an. 70,64 Millionen Euro soll der deutsche Rekordmeister in der nächsten Saison aus der nationalen Vermarktung der TV-Gelder erhalten, und es dürfte niemanden überraschen, dass die Bayern mal wieder Spitzenreiter sind.

Die nun vom „Kicker“ veröffentlichte Verteilerliste könnte stattdessen einer alten Debatte neue Fahrt geben: Kann man das Aushängeschild der Fußball-Bundesliga eigentlich noch aufhalten?

FC Bayern München

Bayern soll 70,64 Millionen Euro TV-Gelder erhalten

Mit 70,64 Millionen Euro soll der deutsche Fußball-Rekordmeister FC Bayern München auch in der neuen Bundesliga-Saison den größten Anteil der TV-Gelder aus der nationalen Vermarktung erhalten.

Auf Rang zwei der vom „Kicker“ am Montag veröffentlichten Verteilerliste steht Borussia Dortmund (69,73 Millionen Euro) vor Bayer Leverkusen (67,47) und RB Leipzig (65,96). Schlusslicht der 36 Clubs ist Zweitliga-Aufsteiger Würzburger Kickers (7,49).

Sommer-Vorbereitung

„Trainingslager at home“: Bundesligisten bleiben daheim

Keine Werbetouren nach Asien oder in die USA, weniger Trainingslager und keine Stars zum Anfassen - auch bei der Vorbereitung auf die neue Fußballsaison ist in der anhaltenden Corona-Pandemie alles anders.

Vor allem für die Fans, die weiterhin keine Möglichkeit haben, ihre Teams live zu erleben oder ins Trainingslager zu begleiten. Volksfest-Atmosphäre zum Auftakt wird es in diesem Sommer ebenfalls nicht geben. Wegen der langen Transferphase sind auch die Kader der Clubs noch lange nicht komplett.