Suchergebnis

Fußballschuhe

WM-Trikot, Schuhe, Medaille: Horst Eckels Erbe versteigert

Der Nachlass von Fußball-Weltmeister Horst Eckel (1932-2021) ist bei einer öffentlichen Auktion in Mannheim für insgesamt etwa 250.000 Euro versteigert worden. Als begehrtestes Exponat wurde Eckels Trikot aus dem WM-Finale in Bern 1954 von einem anonymen Telefonbieter für 78.000 Euro gekauft. Derselbe Bieter ersteigerte auch Eckels WM-Goldmedaille für 76.000 Euro und Eckels Endspielschuhe für 20.000 Euro.

«Es handelt sich um einen Deutschen», sagte Auktionator Wolfgang Fuhr über den Bieter.

Nachlass von Fußball-Weltmeister Horst Eckel wird versteigert

Eckels Erbe versteigert: „Riesenkontrast zur WM in Katar“

Knapp ein Jahr nach dem Tod von Horst Eckel ist der Nachlass des Fußball-Weltmeisters von 1954 bei einer Einzelstück-Versteigerung in Mannheim unter den Hammer gekommen. Als begehrtestes Exponat wurde das Trikot des Pfälzers aus dem legendären Finale in Bern am Samstag von einem anonymen Telefonbieter für 78.000 Euro gekauft. Derselbe Bieter ersteigerte auch Eckels WM-Goldmedaille für 76.000 Euro und Eckels WM-Endspielschuhe für 20.000 Euro.

«Es handelt sich um einen Deutschen», sagte Auktionator Wolfgang Fuhr über den Bieter.

Sportchef Oliver Kreuzer vom Karlsruher SC

Nach Pleiten-Serie: Sportchef Kreuzer stärkt Trainer Eichner

Sportchef Oliver Kreuzer vom Karlsruher SC hat Trainer Christian Eichner nach fünf Liga-Niederlagen in Serie den Rücken gestärkt und vor der letzten Partie des Jahres eine Jobgarantie ausgesprochen. «Wir gehen mit Christian definitiv in die Vorbereitung», zitierten die «Badischen Neuesten Nachrichten» den 56-Jährigen am Donnerstag. «Eiche und sein Trainerteam machen seit drei Jahren einen Riesenjob. Jetzt werden wir nicht irgendwas infrage stellen, weil wir jetzt mal fünf Spiele in Folge verloren haben.

Redondo und Wunderlich

Sechste Pflichtspiel-Niederlage in Serie: KSC verliert Derby

Der Karlsruher SC hat auswärts den nächsten Rückschlag in der 2. Fußball-Bundesliga kassiert. Das Team von Trainer Christian Eichner verlor am Dienstag das prestigeträchtige Südwest-Duell mit dem 1. FC Kaiserslautern mit 0:2 (0:1). Die FCK-Offensivspieler Terrence Boyd (34. Minute) und Kenny Prince Redondo (86.) besiegelten mit ihren Toren die sechste Pflichtspiel-Niederlage der Nordbadener nacheinander.

Damit beträgt der Vorsprung des KSC auf den Abstiegsrelegationsplatz nur zwei Zähler.

Fußball

Duell gegen den KSC: Kaiserslautern will „Trend fortsetzen“

Mit 23 Punkten nach 15 Spielen geht Fußball-Zweitligist 1. FC Kaiserslautern mit Selbstvertrauen in das Südwestderby gegen den Karlsruher SC am Dienstag (18.30 Uhr/Sky). «Der KSC wird uns alles abverlangen. Wir werden nochmal versuchen, Vollgas zu geben und alle mitzureißen. Wir können mit breiter Brust in das Spiel gehen und wollen unseren positiven Trend mit zuletzt sieben Punkten aus drei Spielen fortsetzen», sagte Kaiserslauterns Trainer Dirk Schuster am Montag.

Christian Eichner

KSC sucht richtige Balance für das Derby

Fußball-Zweitligist Karlsruher SC will im Südwest-Derby beim 1. FC Kaiserslautern mit «Giftigkeit und Griffigkeit» auftreten, laut Trainer Christian Eichner emotional aber nicht überdrehen. «Wir müssen schauen, dass wir auf dem Platz inhaltlich sauber bleiben. Dass wir die Emotionen mitbringen, die dieses Spiel bedarf, alles aber in gute Bahnen gelenkt bekommen», sagte der Coach der Badener einen Tag vor der Partie auf dem Betzenberg am Dienstag (18.

Fußball

1. FC Kaiserslautern hält Kontakt nach oben

Der 1. FC Kaiserslautern sorgt in der 2. Fußball-Bundesliga weiter für Furore. Der 3:2 (0:0)-Sieg am Samstagabend beim Schlusslicht Arminia Bielefeld war aber erneut nichts für schwache Nerven: Trotz einer kompletten Halbzeit in Überzahl hatten die Roten Teufel eine 2:0-Führung verspielt, ehe der eingewechselte Daniel Hanslik in der 88. Minute doch den Siegtreffer für den auswärts weiter ungeschlagenen FCK erzielte.

Entsprechend sauer über den Spielverlauf war Kaiserslauterns Trainer Dirk Schuster nach der Partie beim ...

Karlsruher SC - Holstein Kiel

Sorgen des Karlsruher SC verschärfen sich

Vor dem pikanten Auswärtstrip zum 1. FC Kaiserslautern ist der Karlsruher SC so erfolglos wie nie unter Cheftrainer Christian Eichner. Das 1:4 gegen Holstein Kiel verschärfte die Sorgen der Badener, es war die fünfte Pflichtspielniederlage nacheinander. Eine solche Serie gab es noch nie, seit Eichner im Februar 2020 den Cheftrainer-Posten übernahm. «Das war in der ersten Halbzeit zu wenig, um in der 2. Fußball-Bundesliga an Punkte zu kommen», kritisierte der 39-Jährige.

Christian Eichner

KSC-Trainer Eichner will „in beiden Strafräumen zulegen“

Trainer Christian Eichner vom Karlsruher SC hat bei seiner Mannschaft vor der Englischen Woche der 2. Fußball-Bundesliga sowohl offensiv als auch defensiv eine Steigerung angemahnt. «Wir müssen in beiden Strafräumen zulegen», sagte der 39-Jährige zwei Tage vor dem Spiel gegen Holstein Kiel am Samstag (13.00 Uhr/Sky). Einerseits müsse «die Liebe zum Verteidigen über 90 Minuten wieder hochgeschraubt werden - in jedem kleinsten Detail.» Andererseits müsse vorne «der letzte Pass besser kommen, der Abschluss klarer sein.

Lobinger und Lawrence

Planloser „Club“ erkämpft Punkt auf dem Betze

Das Spiel zweier Traditionsvereine entwickelte sich zum Duell zwischen dem 1. FC Kaiserslautern und Nürnbergs Torwart Christian Mathenia. Die Gänsehaut-Atmosphäre auf dem ausverkauften Betzenberg stachelte am Samstag allein den «Club»-Keeper zu Höchstleistungen an. Dass die Franken beim 0:0 in Kaiserslautern zum dritten Mal nacheinander ohne Gegentor in der 2. Fußball-Bundesliga blieben, war exklusiv dem 30 Jahre alten Routinier zuzuschreiben.

Und so trottete ein Nürnberger Feldspieler nach dem anderen nach dem Abpfiff zum ...