Suchergebnis

 Hatten ihren Spaß: Albstadts Fußballer (links Marco Sumser, Torschütze zum 2:1) holten sich in Kirchbierlingen drei Punkte.

Verbandsliga: Teams auf den unteren Rängen punkten

Wie in der vergangenen Saison ist die Fußball-Verbandsliga auch 2018/19 eine unberechenbare Spielklasse. Mögen zwei Mannschaften vor einem Aufeinandertreffen in der Tabelle noch so weit auseinanderliegen, wetten auf ein bestimmtes Ergebnis sollte man nicht. Mit Ausnahme von Heiningen, die zu Hause gegen das noch vor zwei Wochen in Kirchbierlingen mit 0:10 abgewatschte Schlusslicht Breuningsweiler verloren, punkteten alle Mannschaften auf den letzten sieben Plätzen – drei von ihnen, neben Breuningsweiler noch Nagold und Albstadt, sogar dreifach.

 Der FV Olympia Laupheim, hier mit Stefan Steinle (links) im Zweikampf mit Gentjan Lekaj, musste sich gegen Calcio Leinfelden-Ec

Intensive Nullnummer im Olympiastadion

Nach dem 2:2 gegen den 1. FC Heiningen vor zwei Wochen hat sich der FV Olympia Laupheim in der Fußball-Verbandsliga erneut mit einer Punkteteilung begnügen müssen. Der Aufsteiger trennte sich von Calcio Leinfelden-Echterdingen mit 0:0.

Während sich die Laupheimer Spieler nach dem Spiel schon zum Kreis mit dem Trainerstab versammelten – allerdings ohne den in der Nachspielzeit mit Gelb-Rot vom Platz gestellten Robin Biesinger – flogen bei den Gästen nicht nur die Fetzen, sondern auch Wasserflaschen in Richtung des eigenen Mitspielers.

Ungeschlagen, aber Tabellenführung weg

Fußball-Verbandsligist Sportfreunde Dorfmerkingen und VfL Nagold trennen sich 1:1 unentschieden. Somit sind die Schützlinge von Trainer Helmut Dietterle auch nach dem 11. Spieltag ungeschlagen, mussten jedoch die Tabellenführung an den SKV Rutesheim (4:3-Auswärtssieg beim FC Heiningen) abgeben. Vor Spielbeginn war den Spielern beider Mannschaften die Enttäuschung anzusehen, da sie die Partie anstatt dem großen Rasenspielfeld, auf dem kleineren Kunstrasenplatz austragen mussten.

 Manuel Hegen (vorn) ist bei Laupheim der verlängerte Arm von Trainer Hubertus Fundel.

Hegen ist Denker und Lenker

Mit der TSG Tübingen trifft der FV Olympia Laupheim in der Fußball-Verbandsliga auf eine derzeit sehr erfolgreiche Mannschaft. Die vergangenen sechs Spiele blieb die TSG ungeschlagen. Bei Laupheim waren es die vergangenen fünf Partien. Das Spiel wird nach Angaben des Gastgebers auf dem Kunstrasen beim Freibad in Tübingen stattfinden. Anstoß ist am Samstag um 15.30 Uhr.

Beide Mannschaften haben einen Lauf, wobei die Olympia sogar vier der vergangenen fünf Partien gewonnen hat.

 Alexander Schrode (links), hier im Zweikampf mit Max-Julian Hölzli, musste sich mit der Olympia gegen den FC Heiningen mit eine

Olympia fehlt am Ende ein Quäntchen Spielglück

Der FV Olympia Laupheim hat sich in der Fußball-Verbandsliga nach einem intensiven Spiel mit 2:2 (2:1) von Mitaufsteiger 1. FC Heiningen getrennt. Die Siegesserie ist nach vier Erfolgen nun zwar gerissen, die Enttäuschung im Laupheimer Lager hielt sich jedoch in Grenzen.

„Das war ein Spiel zweier richtig guter Mannschaften. Es ging hin und her, das Spiel stand ständig auf Messers Schneide“, schwärmte Olympia-Trainer Hubertus Fundel geradezu nach dem Duell der beiden Aufsteiger, die sich mit viel Respekt begegneten.

 Fällt auch für das Spiel gegen den 1. FC Heiningen aus: Laupheims Dominik Ludwig.

Wesolowski und Ludwig müssen weiter passen

Im Aufsteigerduell empfängt der FV Olympia Laupheim am Samstag den 1. FC Heiningen. Das Spiel zwischen dem Tabellendritten und dem Neunten der Fußball-Verbandsliga wird um 15 Uhr im Laupheimer Olympiastadion angepfiffen.

„Heiningen ist eine spielstarke Mannschaft mit guten Einzelspielern, die aber dennoch meist über das Kollektiv kommt“, fasst Laupheims Trainer Hubertus Fundel seine Eindrücke über den Gegner zusammen. Die Göppinger Vorstädter haben auch den einen oder anderen vom großen Konkurrenten und Oberligisten Göppinger ...

 Erst kämpfen, dann feiern: Niklas Weissenberger (Mitte) und der TSV wollen gewinnen.

Harter Brocken zum Oktoberfestle

Das 1:2 beim 1. FC Heiningen vom vergangenen Spieltag liegt Erdal Kalin, Trainer des Fußball-Verbandsligisten TSV Essingen, noch schwer im Magen. An diesem Samstag (bereits um 13.30 Uhr Uhr) erwartet seine Mannschaft keine leichtere Aufgabe. Die ambitionierte TSG aus Tübingen tritt im Schönbrunnenstadion an.

„Wir haben es gegen diese robuste Heininger Abwehr versäumt, mehr über außen zu spielen, haben zu sehr mit langen Bällen operiert.

 Hatte großen Anteil am Auswärtssieg in Albstadt: Simon Dilger (l.), dem ein Hattrick gelang.

Dilgers Hattrick sorgt für klare Verhältnisse

Der FV Olympia Laupheim hat seine Erfolgsserie in der Fußball-Verbandsliga fortgesetzt und mit 4:1 (3:1) beim FC Albstadt gewonnen. Mit diesem Sieg festigten die Laupheimer den dritten Tabellenplatz. Simon Dilger mit einem Hattrick schon vor der Pause sowie Robin Dürr trafen für die Olympia.

Nach einer guten halben Stunde war die Partie vor 260 Zuschauern im Albstadion entschieden. Laupheim führte durch drei Treffer von Dilger mit 3:0 und beherrschte die Szenerie klar.


 Knapp daneben: Die Essinger (weiße Trikots) trafen das Tor in Heiningen zu selten.

Essingen verpasst den vierten Sieg

Oben festsetzen wollte man sich, den vierten Pflichtspielsieg in Serie wollte man einfahren – nichts war es damit. Fußball-Verbandsligist TSV Essingen hat bei Aufsteiger 1. FC Heiningen mit 1:2 (0:2) verloren und damit seine bereits dritte Saisonniederlage kassiert.

Die Gäste kamen ganz gut in die Partie. Serdal Kocak tankte sich gut durch und bediente Maximilian Eiselt, dessen Abschluss jedoch knapp neben dem Gehäuse landete (9. Minute).


 Der FC Wangen (rechts Okan Housein, daneben Erik Biedenkapp) hat noch an der Niederlage gegen Heiningen zu knabbern.

FC Wangen startet den nächsten Versuch

Der FC Wangen gastiert am Samstag um 14 Uhr in der Fußball-Verbandsliga bei der TSG Tübingen und hofft nach acht sieglosen Spielen auf die ersten drei Punkte der Saison. Tübingen steht mit einer ausgeglichenen Bilanz im Mittelfeld der Tabelle, benötigt aber ebenfalls dringend Punkte, um nicht in den Abstiegssumpf zu rutschen.

Noch immer hat der FC Wangen an der schmerzlichen Niederlage vom vergangenen Wochenende gegen den Aufsteiger 1. FC Heiningen zu knabbern.