Suchergebnis

Heidenheims David Otto beim Bundesliga-Relegations-Rückspiel gegen Bremen.

Doch nicht Hoffenheim: Otto bleibt in Heidenheim

David Otto bleibt doch beim 1. FC Heidenheim. Eigentlich sollte der 21-jährige Stürmer nach dem Ende des Leihgeschäfts zur TSG Hoffenheim zurückkehren. Doch nun hieß es am Tag des Vorbereitungsstarts für Otto wieder 2. Bundesliga statt 1. Bundesliga.

Nachdem sein Leihvertrag mit dem Ende der vergangenen Spielzeit abgelaufen war, einigten sich der FCH und die TSG nun auf ein weiteres Jahr Leihe für den U 20-Nationalspieler. „In der trainingsfreien Zeit und in Gesprächen mit den Verantwortlichen der TSG ist bei mir der Entschluss ...

Jan Schöppner streift nach Verl das Heidenheimer Trikot über.

Heidenheim verpflichtet entwicklungsfähigen Mittelfeldmann

An diesem Mittwoch sind die Profis des 1. FC Heidenheim beim Vorbereitungsstart für die kommende Saison mit neuen Gesichtern zusammengekommen. Jüngstes neues Gesicht: Jan Schöppner. Mit Schöppner wechselt der nächste entwicklungsfähige Spieler zum Fußball-Zweitligisten. Ein Mann mit der Statur und dem Aufgabengebiets eines Sebastian Griesbeck, der zum Bundesligisten Union Berlin wechselte.

Der 21-jährige zentrale Mittelfeldakteur wird von den Heidenheimern mit einem Vertrag bis zum 30.

David Otto

Heidenheim leiht Hoffenheims Otto weiter aus

Offensivspieler David Otto wird doch nicht vom 1. FC Heidenheim zum Fußball-Bundesligisten TSG 1899 Hoffenheim zurückkehren. Der U20-Nationalspieler werde für ein weiteres Jahr ausgeliehen, teilte Heidenheim am Mittwoch mit. Im Juli hatte der Zweitligist zunächst bekanntgegeben, dass Otto den Verein verlassen werde.

„In der trainingsfreien Zeit und in Gesprächen mit den Verantwortlichen der TSG ist bei mir der Entschluss gereift, dass es für meine fußballerische Entwicklung im Moment der logische Schritt ist, die Leihe beim FCH ...

Duell am 19. August 2017: Der Ex-VfRler Rico Preißinger (links) und der damalige und jetzt-wieder Großaspacher Sebastian Schiek.

Über Aalen und Heidenheim nach Aspach

Die SG Sonnenhof Großaspach ist nicht nur irgendeiner der 21 Kontrahenten des VfR Aalen. In der Mammut-Fußball-Regionalliga der Saison 2020/2021 bekommen es die Aalener nicht nur mit einer verschärften Abstiegsregel (sechs Mannschaften steigen ab), sondern auch mit einem ambitionierten Drittliga-Absteiger mit viel Ostalb-Vergangenheit zu tun.

Neueste Personalie an diesem Dienstag: Sebastian Schiek wechselt vom VfR zur SGS – seinem Ex-Verein.

Maurice Multhaup (rechts) im Bundesliga-Relegations-Hinspiel in Bremen.

Multhaup von Heidenheim nach Osnabrück

„Multi“ hatte im Bundesliga-Relegations-Hinspiel noch einmal seinen großen Auftritt. Beim 0:0 bei Werder Bremen stand Maurice Multhaup überraschend in der Startelf des Fußball-Zweitligisten 1. Heidenheim – und kam auch beim 2:2 im Rückspiel als Einwechsler zum Einsatz.

Sein letztes Spiel für Heidenheim. Multhaups Vertrag wurde nicht verlängert. Beim Liga-Konkurrenten VfL Osnabrück unterschrieb der 23-jährige Mittelfeldmann nun einen Kontrakt bis zum 30.

Maurice Multhaup

Bisheriger Heidenheimer Multhaup unterschreibt in Osnabrück

Der bisherige Heidenheimer Fußballprofi Maurice Multhaup wechselt zum Zweitliga-Konkurrenten VfL Osnabrück. Der 23 Jahre alte Mittelfeldspieler unterschrieb kurz vor Beginn der Vorbereitung auf die neue Saison einen Zweijahresvertrag bei den Niedersachsen. Das gab der VfL Osnabrück am Montag bekannt. Der 1. FC Heidenheim hatte den auslaufenden Vertrag von Multhaup nicht verlängert.

Homepage des VfL Osnabrück

Mitteilung des VfL Osnabrück

Neuzugang

Heidenheim holt ehemaligen VfB-Leihspieler Burnić

Nach dem Abschied mehrerer Leistungsträger hat der 1. FC Heidenheim den U21-Nationalspieler Dženis Burnić von Borussia Dortmund verpflichtet. Der defensive Mittelfeldspieler unterschrieb einen Vertrag bis 30. Juni 2023, wie der Fußball-Zweitligist mitteilte.

Burnić war zuletzt seit Januar 2019 auf Leihbasis für Dynamo Dresden aktiv, in der Spielzeit 2017/18 hatte ihn der VfB Stuttgart ausgeliehen. Er kommt auf sieben Bundesliga- und 34 Zweitliga-Spiele.

Dzenis Burnic (rechts), hier noch für Dresden im Duell gegen seinen Ex-Verein VfB Stuttgart um Philipp Förster.

Heidenheim holt Dortmund-Talent

Es gibt ein paar Parallelen zu Niklas Dorsch, dem schmerzhaften Abgang beim Fußball-Zweitligisten 1. FC Heidenheim. 22 Jahre, U 21-Nationalspieler, Ausbildung bei einem großen Verein, ein Mann für den Spielaufbau, einer mit Potenzial. Das ist Dorsch. Mit Dorsch änderte sich vor zwei Jahren das Heidenheimer Spiel, hin zu mehr Ballbesitz.

Der Spielmacher kam 2018 von Bayern München zum FCH und machte nun den Sprung in die erste belgische Liga, wechselte gegen eine Ablöse zum KAA Gent und darf vielleicht bald in der Champions League ...

Dženis Burnić

Heidenheim holt ehemaligen VfB-Leihspieler Burnić

Nach dem Abschied mehrerer Leistungsträger hat der 1. FC Heidenheim den U21-Nationalspieler Dženis Burnić von Borussia Dortmund verpflichtet. Der defensive Mittelfeldspieler unterschrieb einen Vertrag bis zum Sommer 2023, wie der Fußball-Zweitligist am Montag mitteilte. „Die Perspektive, die mir der 1. FC Heidenheim 1846 in sehr guten Gesprächen aufgezeigt hat, hat mich komplett überzeugt, den Weg dieses ehrgeizigen Vereins mitgestalten zu wollen“, sagte der 22-Jährige laut Mitteilung.

Gent statt Heidenheim: Tim Kleindienst im neuen Trikot.

Nach Abgang in Heidenheim: Kleindienst will sich international messen

Nach Niklas Dorsch verlässt mit Tim Kleindienst ein zweiter Spieler den Fußball-Zweitligisten 1. FC Heidenheim in Richtung Belgien. Nach dem Spielmacher geht der Top-Torjäger.

Für eine ebenfalls im Vertrag festgeschriebene Ablösesumme wechselt der 24-jährige Stürmer auf eigenen Wunsch und mit sofortiger Wirkung zum belgischen Vizemeister und Champions-League Qualifikations-Teilnehmer KAA Gent, der vor wenigen Tagen erst Dorsch verpflichtet hatte.