Suchergebnis


Janina Minge (l.) und Giulia Gwinn freuen sich, dass die U20-Weltmeisterschaft endlich losgeht.

Lindauerin und Häflerin wollen bei Weltmeisterschaft in Frankreich glänzen

Am Sonntag beginnt die U-20-Fußball-Weltmeisterschaft der Frauen in Frankreich. 16 Mannschaften kämpfen um den Titel. Für Deutschland spielen die Lindauerin Janina Minge und die Häflerin Giulia Gwinn. Die beiden sind nicht erst seit der Weltmeisterschaft Teamkolleginnen. Gwinn und Minge spielen gemeinsam beim SC Freiburg und kennen sich bereits aus der Heimat. Die Schwäbische Zeitung stellt beide Spielerinnen im Vorfeld der WM vor:

Giulia Gwinn:Anfangs war Giulia Gwinns Mutter dagegen, dass ihre Tochter Fußball spielt.

Wiedersehen im WFV-Pokal: Nach drei Jahren (im Bild eine Szene aus dem Spiel im August 2015) treffen der FV Biberach und der FV

FV Ravensburg reist mit guten Erinnerungen nach Biberach

Mit dem Auswärtsspiel beim FV Biberach in der ersten Runde des WFV-Pokals endet für Fußball-Oberligist FV Ravensburg die Vorbereitung. Am Freitag, 19 Uhr, sind Trainer Steffen Wohlfarth und seine Mannschaft gegen den Landesligisten Biberach klarer Favorit, auch wenn Ravensburg einige Ausfälle zu beklagen hat.

„Ich bin froh, dass die Saisonvorbereitung vorbei ist“, sagt Wohlfarth. Er habe genügend Eindrücke sammeln können, die erste Elf habe er im Kopf.


Daniel Schachtschneider (links, hier im Spiel gegen den SC Freiburg) traf zum 2:1.

Zwei Handelfmeter sorgen für Sieg des FV Ravensburg

Der FV Ravensburg hat den Markdorf-Cup gewonnen. Im Finale bezwang der Oberligist den zwei Klassen tiefer spielenden TSV Berg knapp mit 2:1 (1:0). Rahman Soyodogru (33. Minute) und Neuzugang Daniel Schachtschneider (85.) waren für den FV vom Punkt mit einem Handelfmeter erfolgreich. Für den zwischenzeitlichen Ausgleich sorgte der Berger Andres Kalteis (70.).

„Wir haben gewonnen, deswegen bin ich zufrieden“, sagte FV-Trainer Steffen Wohlfarth.


Der EV Ravensburg trifft auf namhafte Konkurrenz.

EVR tritt gegen namhafte Konkurrenz an

Mittlerweile steht fest, auf welche Gegner die Nachwuchsteams des EV Ravensburg in den Altersklassen U 20 und U 17 in den hochklassigen Ligen des Deutschen Eishockey-Bundes (DEB) treffen werden. Beide Teams müssen jeweils mindestens 35 Spiele absolvieren. Dieses Programm werde den jungen Cracks neben Schule und Ausbildung alles abverlangen, heißt es in einer Pressemitteilung des EVR. Zudem hat der EVR so weite Anreisewege wie kein anderes Team, der altbekannte Nachteil der Oberschwaben.


VfB-Spielertrainer Daniel Di Leo hier in der Partie gegen den FV Ravensburg II sieht sein Team auf Kurs.

„Wir haben aktuell vier Verletzte“

Die Landesligafußballer des VfB Friedrichshafen sind mitten in der Vorbereitung auf die neue Saison, doch Spielertrainer Daniel Di Leo (Archivfoto: chm) ist voll des Lobes über das Engagement seiner Mannschaft. Obwohl vier Spieler längerfristig verletzt sind, bleibt Di Leo optimistisch. Giuseppe Torremante sprach mit ihm.

Daniel, der VfB hat gegen den Oberligisten FV Ravensburg beim Markdorf Cup lange mitgehalten, am Ende aber mit 2:5 verloren.


Im Finale des Markdorf-Cups stehen sich der TSV Berg und der FV Ravensburg gegenüber.

TSV Berg und FV Ravensburg stehen im Finale

Im Endspiel des Markdorf-Cups stehen sich am Freitag um 19 Uhr der FV Ravensburg und der TSV Berg gegenüber. Das Spiel um Platz drei bei diesem Vorbereitungsturnier bestreiten um 17 Uhr der VfB Friedrichshafen und der SC Pfullendorf.

TSV Berg – SC Pfullendorf 3:1 (2:1) – Tore: 1:0 Marvin Methner (12.), 2:0 Arne Kittel (28.), 2:1 Lukas Stützle (33.), 3:1 Vlad Munteanu (58.) – Der Meisterschaftsfavorit der Landesliga-Staffel IV setzte sich gegen den südbadischen Verbandsliga-Aufsteiger durch.


Fabian Schneider vom 1. SC Ravensburg mit seinem Trainer Magnus Tulburean.

In 23,26 Sekunden zu Deutschlands Nummer 1

Lange musste Fabian Schneider auf den Wettkampf in Berlin warten, doch am Ende hat sich das Warten für den Schwimmer des 1. SC Ravensburg gelohnt. Die deutschen Meisterschaften in Berlin, der Saisonhöhepunkt für viele Topathleten, wurden in diesem Jahr um einen Monat nach hinten verschoben. Zudem hatte sich auch der Qualifikationsmodus verschärft. In einem Qualifikationszeitraum von Dezember bis Juni musste eine vom Deutschen Schwimmverband (DSV) geforderte Normzeit unterboten werden.


Pokalübergabge (v. l.): Vorstand SV Unter/Oberschmeien Angelo Koch, SVS-Kapitän Alexander Hoch und Hauptsponsor Jürgen Stauß vo

SV Sigmaringen setzt sich die Krone auf

In der vergangenen Woche ist erstmals der Krone-Pokal des SV Unter/Oberschmeien ausgespielt worden. Neben dem Gastgeber, der neuen SGM Schmeien/Sigmaringen/Laiz, waren der Bezirksligist SV Sigmaringen, der A-Ligist des SV Meßkirch und die beiden B-Ligisten FV Walbertsweiler/Rengetsweiler II und SG Frohnstetten/Storzingen im Teilnehmerfeld. Am Ende setzte sich der Favorit aus Sigmaringen mit vier Siegen in vier Spielen und 14:2 Toren durch.

Dem Bezirksligist merkte man den Umbruch im Team an.


Landrat Harald Sievers (links) überreichte dem siegreichen FV Ravensburg II den Pokal.

Elfmal Schussenpokalsieger

Der FV Ravensburg II hat am Sonntag in Haisterkirch nach sieben Turniertagen den Fußball-Schussenpokal 2018 gewonnen. Damit wandert die Trophäe bereits zum elften Mal in die Vitrine des FV. Ohne Gegentor in der Vorrunde und im Viertelfinale, bezwangen die Schützlinge von Trainer Nectad Fetic im Halbfinale den SV Fronhofen mit 3:2 und im Finale den SV Mochenwangen mit 2:0.

Mit einem würdigen Sieger und so viel Prominenz wie seit Langem nicht mehr ging der 42.


Der FV Ravensburg um Torwart Haris Mesic und Philipp Altmann bekam gegen den SSV Ulm 1846 (rechts Steffen Kienle) in der Abwehr

Die Gegentore fallen teils zu einfach

Für den FV Ravensburg ist es gut, dass es bis zum Saisonstart in der Fußball-Oberliga noch drei Wochen sind. „Wir sind in der Vorbereitung in einem Loch“, sagte FV-Trainer Steffen Wohlfarth nach dem 0:7 im Testspiel gegen den Regionalligisten SSV Ulm 1846. „Das ist auch völlig normal. Aber dennoch dürfen wir eigentlich keine sieben Tore kassieren.“ Für einen Testspieler war es im Trikot des FV wohl der erste und zugleich letzte Auftritt.

0:1 gegen den bayerischen Regionalligisten FV Illertissen, 1:9 gegen den Bundesligisten SC ...