Suchergebnis

 Fabian Schneider vom 1. SC Ravensburg bei seiner Paradedisziplin, dem Freistilschwimmen.

Die Vorzüge eines kleinen Schwimmvereins

Nach drei Goldmedaillen bei den deutschen Meisterschaften der Junioren startet Fabian Schneider in dieser Saison altersbedingt in der offenen Klasse. Das Ziel des Sportlers vom 1. SC Ravensburg ist auch in der neuen Altersklasse eine Medaille bei den deutschen Titelkämpfen. Sein Trainer sieht bei seinem Schützling noch viel Potenzial und glaubt auch an eine Qualifikation für die Weltmeisterschaft.

Fabian Schneider, einst starker Nachwuchstriathlet, nun starker Schwimmer, ist das sportliche Aushängeschild des 1.

 Zum Siegerfoto nach einem hochklassigen ifm-Cup finden sich die B-Juniorinnen aus Dornbirn, Crailsheim und Tettnang ein.

Dornbirns B-Juniorinnen haben beim ifm-Cup die Nase vorn

Eine tolle Jugendturnierwoche haben Tettnangs Fußballer in der Carl-Gührer-Halle erlebt, wie sie im Pressebericht vermelden. Freude bereitete dem TSV auch das Abschneiden seiner Teams.

Was schon zum Wochenstart für das E2-Turnier galt: Hier qualifizierten sich aus der Vorrunde FV Ravensburg und VfB Friedrichshafen in Gruppe A und TSV Tettnang und SG Argental in Gruppe B fürs Halbfinale. Als Sieger zogen Tettnang und Ravensburg ins Endspiel ein, das der FV Ravensburg mit 7:0 klar für sich entschied.

 Der SV Waltershofen (schwarz-gelbe Trikots) ist unangefochten Tabellenführer der Kreisliga B VI.

SV Waltershofen hat den Aufstieg im Blick

Noch bis zum 24. März befinden sich die 13 Mannschaften der Fußball-Kreisliga B VI in der Winterpause. Alle 84 angesetzten Partien wurden absolviert, sodass sich nach dem ersten Rückrundenspieltag ein unverzerrtes Tabellenbild ergibt.

Seit dem ersten Spieltag steht der SV Waltershofen ununterbrochen auf Platz eins und hat als einzige Mannschaft noch kein Spiel verloren. Nur gegen den SV Amtzell (1:1) und den SV Aichstetten (2:2) reichte es nicht zum Sieg.

 Benjamin Seifferer (links) setzte sich im Finale gegen Adrian Wimmer vom SSV Ulm 1846 durch.

Benjamin Seifferer verteidigt seinen Titel

Bei den Bezirksmeisterschaften der Aktiven des Bezirks Oberschwaben/Alb-Donau im Leistungszentrum Biberach-Hühnerfeld hat Benjamin Seifferer vom TC Weingarten seinen Titel verteidigt. Bei den Frauen gewann Lokalmatadorin Angelina Flachs.

Spannend wurde es bei Herren A, nachdem der an Nr. 1 gesetzte Michael Walser (TC Bad Schussenried) gesundheitlich angeschlagen antrat und schon nach vier Punkten aufgeben musste. Benjamin Seifferer (TC Weingarten), der seinen Hallentitel von 2018 verteidigen wollte, hatte insbesondere im ...

 Angelina Flachs (links) gewann den Bezirksmeistertitel durch einen Finalsieg gegen Nicole Glöggler.

Angelina Flachs holt sich Premierentitel

Angelina Flachs vom TV Biberach-Hühnerfeld hat sich bei den Tennis-Bezirksmeisterschaften der Aktiven bei ihrer ersten Teilnahme den Titel bei den Damen A gesichert. Benjamin Seifferer (TC Weingarten) verteidigte im Leistungszentrum im Biberacher Hühnerfeld seinen Titel bei den Herren A.

Die Damen-A-Konkurrenz prägten Siege von ungesetzten Spielerinnen. Finalistin Nicole Glöggler (TSG Söflingen) hatte nur in der ersten Runde gegen Elena Rief (TC Ravensburg) in drei Sätzen ein Problem.

Nadja Strähle vom TC Ehingen wurde bei den Bezirksmeisterschaften Dritte.

Ehingerin wird Dritte im Bezirk

Bei den Bezirksmeisterschaften der Aktiven des Bezirks Oberschwaben/Alb-Donau im Leistungszentrum Biberach-Hühnerfeld sind vom 4. bis 6. Januar die A-Titel vergeben worden. Bei den Damen setzte sich Angelina Flachs (TV Biberach-Hühnerfeld) bei ihrer ersten Teilnahme an einer Damen A-Konkurrenz durch, Dritte wurde die Ehingerin Nadja Strähle. Benjamin Seifferer (TC Weingarten) verteidigte dagegen seinen Hallentitel aus dem Jahr 2018.

Die Damen A-Konkurrenz prägte Siege von ungesetzten Spielerinnen.

 Die beiden Siegermannschaften des SV Hohentengen (Männer) und des SC Blönried (Frauen) mit Ennetachs Ortsvorsteher Wolfgang Ebe

Hohentengen holt den Hallen-Pott

Der SV Hohentengen hat - auf den ersten Blick etwas überraschend - die Hallenfußballkreismeisterschaft gewonnen. Im Finale besiegte der Bezirksligist am Sonntag in Mengen (Ausrichter: SV Ennetach) den Landesligisten Ostrach mit 3:1 nach Neunmeterschießen. Nach der regulären Spielzeit hatte es 0:0 geheißen, nach fünfminütiger Zugabe 1:1. Ostrach verlor damit erstmals überhaupt ein Finale einer Hallenkreismeisterschaft. Der Titel bei den Frauen ging an die Gäste aus dem Kreis Ravensburg, den SC Blönried.

 Tim Brunnhuber und die Ravensburg Towerstars haben sich zuletzt vor dem gegnerischen Tor schwer getan – auch beim erkämpften Si

Die Towerstars brauchen die volle Kraft

1:4 bei den Eispiraten Crimmitschau, 2:3 gegen die Bayreuth Tigers, 4:3 nach Verlängerung gegen den Deggendorfer SC – auch die jüngsten drei Spiele haben reichlich Aufschluss darüber gegeben, wohin der Weg der Ravensburg Towerstars in dieser DEL2-Saison noch gehen könnte. Denn die zwei Punkte aus drei Partien gegen vermeintlich deutlich schwächere Gegner zeigten, dass der Tabellenführer mit seinem Power-Eishockey stark davon abhängt, wie viele Spieler er aufs Eis bringen kann.

 Entscheidung in der Overtime: Robbie Czarnik (rechts) trifft zum 4:3 für die Ravensburg Towerstars.

Towerstars starten mühsam ins Jahr

Knapper Erfolg für die Ravensburg Towerstars zum Start ins neue Eishockeyjahr: Gegen den Tabellenletzten Deggendorfer SC hatte der DEL2-Spitzenreiter viel Mühe und brauchte die Overtime, um mit 4:3 die Oberhand zu behalten. Robbie Czarnik sicherte den Ravensburgern den Zusatzpunkt. Da Verfolger Frankfurt glatt gewann, schmolz der Vorsprung an der Tabellenspitze um einen weiteren Zähler auf drei Punkte zusammen.

„Das war ein schwieriges Spiel, obwohl wir ganz klar die bessere Mannschaft waren.

 Die Mischung scheint zu stimmen: Youngster Stefan Rodriguez und der erfahrene Simon Heckenberger stehen mit dem EV Ravensburg w

Ravensburg gewinnt auch ohne Stammspieler

Auch ohne sechs Stammspieler hat sich der EV Ravensburg in der Eishockey-Regionalliga behauptet. Mit dem 5:2-Sieg gegen den EHC Freiburg hat der EV Ravensburg seinen Platz in der Spitzengruppe der Regionalliga Südwest behauptet. Das Team hat nun über die Feiertage Pause, bis es am 13. Januar mit dem Spitzenspiel zu Hause gegen den Tabellenführer SC Bietigheim in die entscheidenden Begegnungen mit den direkten Konkurrenten geht.

Die Weihnachtspause kam für den EV Ravensburg genau zur rechten Zeit.