Suchergebnis

Frankfurt

Polizei durchsucht Räume des Bankenverbands

Die Polizei hat am Dienstag im Zusammenhang mit sogenannten Cum-Ex-Verfahren Büros des Bankenverbands in Berlin und Frankfurt durchsucht. Das sagte ein Verbandssprecher auf Anfrage am Dienstagvormittag. Zuvor hatten „Süddeutsche Zeitung“, NDR und WDR darüber berichtet.

„Das Verfahren richtet sich nicht gegen dessen Verantwortliche oder Mitarbeiter“, teilte die verantwortliche Staatsanwaltschaft Köln mit. „Die Durchsuchung soll zur Auffindung von Beweismitteln dienen, die für die Fortführung der Ermittlungen und die weitere ...

Fall gelöst in „Nord bei Nordwest“: Lona (Henny Reents), Hauke (Hinnerk Schönemann) und Jule (Marleen Lohse).

Heimat macht Laune

Hohe Berge, flache Küsten, weite Wälder und jede Menge Menschen, die das Herz auf dem rechten Fleck haben: Das Fernsehen ist voller Sendungen über Land und Leute, das Genre Heimat boomt wie kaum ein anderes. Nur der zuverlässige Publikumsmagnet Krimi sorgt in der Regel für noch höhere Einschaltquoten, wobei auch hier der Heimatfaktor eine wichtige Rolle spielt, wie „Die Rosenheim-Cops“ aus dem schönen Oberbayern, das gute alte „Großstadtrevier“ aus der pulsierenden Hafenstadt Hamburg, die Münster-Krimis mit Privatdetektiv Wilsberg oder den ...

Amri-Untersuchungsausschuss

Gezerre um Aussage von Top-Informant vor Amri-Ausschuss

Ein wichtiger V-Mann aus der Islamistenszene könnte nach Recherchen von WDR und „Süddeutscher Zeitung“ wohl allenfalls unter strengen Auflagen im Amri-Untersuchungsausschuss des Bundestags aussagen.

Das nordrhein-westfälische Innenministerium teilte Mitgliedern des Ausschusses demnach vor kurzem mit, dass der frühere Informant nicht ohne weiteres vor dem Ausschuss auftreten könne, weil jeder Hinweis auf dessen Identität oder Aufenthaltsort seinen Tod bedeuten könne.

Rechtsextreme Drohmails

Beschuldigter in Drohmail-Affäre weist Vorwürfe zurück

Der in der Affäre um die rechtsextreme Drohschreiben-Serie „NSU 2.0“ in Landshut vorübergehend festgenommene Ex-Polizist hat die Vorwürfe gegen ihn entschieden zurückgewiesen. Das bestätigte die Frankfurter Staatsanwaltschaft.

Er habe nichts mit den Drohmails zu tun und wisse auch nicht, wer dahinterstecke, sagte der 63-Jährige im Gespräch mit „Süddeutscher Zeitung“, NDR und WDR. Jemand wolle offenbar gezielt die Polizei auf eine falsche Spur lenken.

Eine Statue der Justitia steht neben Aktenbergen

Beschuldigter in Drohmail-Affäre weist Vorwürfe zurück

Der in der Affäre um die rechtsextreme Drohschreiben-Serie „NSU 2.0“ vorläufig festgenommene Ex-Polizist hat die Vorwürfe gegen ihn zurückgewiesen. Das bestätigte die Frankfurter Staatsanwaltschaft am Dienstag. Er habe nichts mit den Drohmails zu tun und wisse auch nicht, wer dahinterstecke, sagte der 63-Jährige im Gespräch mit „Süddeutscher Zeitung“, NDR und WDR. Jemand wolle offenbar gezielt die Polizei auf eine falsche Spur lenken.

Im bayerischen Landshut waren am vergangenen Freitag der ehemalige Polizeibeamte und seine 55 Jahre ...

Polizei

Verfassungsschutz ermittelt in Drohmail-Affäre „NSU 2.0“

In die Affäre um die rechtsextreme Drohschreiben-Serie „NSU 2.0“ schaltet sich der Verfassungsschutz ein. Nach der vorübergehenden Festnahme eines bayerischen Ex-Polizisten ermittelt nun auch das Landesamt für Verfassungsschutz, wie das Innenministerium in München am Dienstag bestätigte. Es gehe darum, „ein Gesamtbild zu bekommen“, sagte ein Sprecher. Innenminister Joachim Herrmann (CSU) hatte bereits am Montag angekündigt, die hessischen Behörden unterstützen zu wollen.

WhatsApp

Bericht: BKA liest WhatsApp über Browser-Verknüpfung mit

Das Bundeskriminalamt (BKA) greift einem Medienbericht zufolge auf eine einfache Methode zurück, um eigentlich verschlüsselte WhatsApp-Kommunikation mitzulesen.

Die Ermittler nutzten dafür offenbar die Möglichkeit, die App mit dem Webbrowser auf einem Computer zu verknüpfen, berichteten die Sender WDR und BR. Bei der Funktion werden alle Inhalte des Chatdienstes in einem Browser-Fenster gespiegelt.

Allerdings baute der zu Facebook gehörende Chatdienst eine Hürde für eine solche Verknüpfung ein.

Wurstbude aus Kölner «Tatort»

Wurstbude aus Kölner „Tatort“ kommt ins Museum

Im Kölner „Tatort“ hat sie als Stamm-Wurstbude der Kommissare Ballauf und Schenk bundesweite Prominenz erlangt - jetzt macht die echte „Wurstbraterei“ dicht.

„Wir haben es schweren Herzens entschieden: Wir hören auf“, sagte Betreiber Ralf Jäger-Vosen der Deutschen Presse-Agentur am Donnerstag. Der 65-Jährige will den TV-bekannten Imbiss einem Freilichtmuseum vermachen. Der WDR plant für seine Drehs nach Angaben eines Sprechers aber weiter mit der Bude.

Loveparade

Als die Liebe Tanzen lernte

Beim Stichwort „Loveparade“ denken viele wohl unwillkürlich zuerst an deren schreckliches Ende. Bei der Katastrophe von Duisburg am 24. Juli 2010 starben 21 Besucher im Gedränge, rund 650 Menschen wurden verletzt. Wenige Tage vor dem zehnten Jahrestag des Unglücks nähern sich zwei TV-Sendungen an diesem Mittwoch dem Thema völlig verschieden an.

Die WDR-Doku „Loveparade - Die Verhandlung“ erzählt ab 22.00 Uhr auf Arte die juristische Aufarbeitung.

Götz Alsmann

Promi-Geburtstag vom 12. Juli: Götz Alsmann

So langsam kommt er in das Alter, wo die Ehrungen für das Lebenswerk anstehen. Im letzten August erhielt der Sänger, Moderator und Entertainer Götz Alsmann schon mal den Verdienstorden des Landes NRW. Er lehre an der Universität Münster unentgeltlich Popularmusik, lobte die Staatskanzlei. Darüber hinaus unterstütze der Münsteraner die Hospizbewegung und den Verein „Herzenswünsche“. Heute feiert Götz Alsmann seinen 63. Geburtstag.

Ein Millionenpublikum kennt ihn als Moderator der WDR-Sendung „„Zimmer Frei!