Suchergebnis

Hochwasser in South Carolina

Auch zehn Tage nach „Florence“: Ganze Wohnviertel überflutet

Seenlandschaften statt Straßen: Rund zehn Tage, nachdem Hurrikan „Florence“ auf die Südostküste der USA getroffen ist, herrscht in einigen Gemeinden immer noch Land unter. In South Carolina standen ganze Wohnviertel unter Wasser. Bewohner bewegten sich per Kajak und Boot fort.

Wassermassen hatten den Fluss Waccamaw in Horry County über die Ufer treten lassen. Er setzte einen Teil der Gemeinde Longs unter Wasser. Die Fluten reichten am Montag bis zu den Fensterscheiben von Autos, Straßen waren nur noch durch aus dem Wasser ragende ...

Tag der Deutschen Industrie

Industrie wirft Koalition Stillstand vor

Die deutsche Industrie hat vor einem Abschwung der Konjunktur gewarnt und die Bundesregierung zu deutlich mehr Tempo bei Reformen aufgefordert.

Eine Regierung in einem permanenten „Selbstgespräche-Modus“ bedeute Stillstand, kritisierte BDI-Chef Dieter Kempf beim Tag der Deutschen Industrie in Berlin. Die große Koalition sei zerstritten und zu sehr mit hausgemachten Krisen beschäftigt. „Wir brauchen eine Politik, die nicht nur verwaltet, sondern beherzt den Kurs unseres Landes bestimmt.

Angelique Kerber

Kerber in Wuhan China weiter - Görges scheidet aus

Wimbledon-Siegerin Angelique Kerber hat beim WTA-Turnier im chinesischen Wuhan die Runde der letzten 16 erreicht. Die Kielerin profitierte von der Aufgabe ihrer Gegnerin Madison Keys.

Die US-Amerikanerin beendete die Partie im zweiten Satz beim Stand von 1:4 aus ihrer Sicht. Den ersten Satz hatte Kerber 6:0 gewonnen. Als nächstes trifft Kerber auf Ashleigh Barty aus Australien, die Saisai Zheng aus China bezwang. Julia Görges ist dagegen ausgeschieden.

Ex-Mitarbeiterin verklagt Facebook nach Trauma durch Schock-Inhalte

Facebook ist in den USA von der Ex-Mitarbeiterin eines Löschzentrums verklagt worden, weil die ständige Belastung durch schockierenden Inhalte sie krank gemacht habe. Die Anwälte der Frau streben eine Sammelklage an, der sich auch andere Beschäftigte anschließen könnten. Sie erklärt, sie habe nach der Arbeit für Facebook ein posttraumatisches Belastungssyndrom. In den sogenannten Löschzentren - von denen es auch zwei in Deutschland gibt - werden unter anderem anstößige Videos und Bilder, Hassrede oder Gewaltdarstellung gesichtet und entfernt.

Elektrostimulation

Elektrostimulation bringt Gelähmten zum Gehen

Ein Gelähmter kann mit etwas Hilfe wieder einige Schritt gehen. Mittels elektrischer Rückenmarkstimulation und 43 Wochen Rehabilitationstherapie konnte der Patient mit 331 Schritten 102 Meter zurücklegen.

Das berichtet ein Forscherteam von der Mayo Clinic in Rochester (Minnesota, USA). Allerdings benötigte er dafür einen Rollator und eine Unterstützung an der Hüfte durch einen Therapeuten. Das Team um Kendall Lee und Kristin Zhao präsentiert seine Technik im Fachjournal „Nature Medicine“.

Löschzentrum von Facebook

Ex-Mitarbeiterin verklagt Facebook wegen Schock-Inhalten

Facebook ist in den USA von der ehemaligen Mitarbeiterin eines Löschzentrums verklagt worden, weil die ständige Belastung durch schockierenden Inhalte sie krank gemacht habe.

Die Anwälte der Frau aus San Francisco streben eine Sammelklage an, der sich auch andere Beschäftigte anschließen könnten. Sie erklärt, sie habe nach der Arbeit für Facebook ein posttraumatisches Belastungssyndrom.

In den sogenannten Löschzentren - von denen es auch zwei in Deutschland gibt - werden unter anderem anstößige Videos und Bilder, Hassrede ...

Martin Kaymer

Ohne Kaymer und Co. - Was ist los im deutschen Golf?

Martin Kaymer war nicht mehr zu halten. Völlig berauscht über seinen alles entscheidenden Zwei-Meter-Putt sprang der Ryder-Cup-Held dem Spanier Sergio Garcia in die Arme und rannte mit einer Deutschland-Fahne quer über den Golfplatz.

Deutschlands Golfstar hatte das Wunder von Medinah perfekt gemacht und den entscheidenden Punkt für Europa zum 14,5:13,5-Triumph in den USA geholt - das war vor sechs Jahren. Doch bei der 42. Auflage des Kontinentalvergleichs von diesem Freitag an in Paris fehlt gänzlich die deutsche Note.

Cher

Cher kam durch „Muriels Hochzeit“ zu Abba

Die amerikanische Popsängerin Cher, die diese Woche ihr angekündigtes Album mit Abba-Coverversionen herausbringt, ist lange Zeit kein besonders großer Abba-Fan gewesen.

„Ich erinnere mich an 'Waterloo', 'Mamma Mia' und 'Dancing Queen'“, gibt die gebürtige Kalifornierin in einem Interview ihrer Plattenfirma Warner Music zu. „Aber dann sah ich 'Muriels Hochzeit'.“ Das habe sie angefixt. In den USA waren die vier Schweden von Abba, die 1974 mit „Waterloo“ den Eurovision Song Contest gewannen, nie so große Stars wie in Europa oder ...

Bill Cosby

Bill Cosby: Staatsanwalt fordert bis zu zehn Jahre Haft

US-Entertainer Bill Cosby hat nach Einschätzung der Staatsanwaltschaft keinerlei Reue für seine sexuellen Übergriffe gezeigt und sollte fünf bis zehn Jahre ins Gefängnis. Das sagte Kevin Steele in seinen abschließenden Bemerkungen am Montag.

Richter Steven O'Neill will an diesem Dienstag das Strafmaß für Cosby verkünden. „Niemand steht über dem Gesetz, niemand“, sagte Steele bei der Sitzung in Norristown, Pennsylvania.

Cosby war im April wegen schwerer sexueller Nötigung in drei Fällen schuldig befunden worden.

Brett Kavanaugh

Trumps Richterkandidat wehrt sich gegen Missbrauchsvorwürfe

Der wegen Missbrauchsvorwürfen unter Druck stehende Kandidat von US-Präsident Donald Trump für den Obersten US-Gerichtshof, Brett Kavanaugh, hat sich entschieden gegen die Anschuldigungen gewehrt.

„Ich habe niemals jemanden sexuell belästigt“, sagte der 53-Jährige in einem Interview des Senders Fox News. Er habe Frauen immer mit Würde und Respekt behandelt.

In dem ausführlichen Interview des Trump sehr wohl gesonnenen Senders gab sich Kavanaugh kämpferisch.