Suchergebnis

Rafael Nadal

US Open ohne Tennisstar Nadal - Wer sagt als Nächstes ab?

Diese klare Entscheidung wie Rafael Nadal hat Angelique Kerber noch nicht getroffen.

Anders als der spanische Tennisstar wird die dreimalige Grand-Slam-Siegerin von den Machern der US Open auf der Internetseite des Turniers aufgeführt, sie steht etwas überraschend auf der Meldeliste für New York. Doch dass die 32-Jährige inmitten der Coronavirus-Pandemie tatsächlich antritt, ist alles andere als garantiert. Die Organisatoren halten momentan unbeirrt an ihrem Grand-Slam-Turnier fest.

Gewaltige Explosion in Beirut: Mehr als 100 Tote, Tausende Verletzte - Weltweite Anteilnahme

Nach der gewaltigen Detonation in Beirut mit mindestens 100 Toten und knapp 4000 Verletzten beginnt im Libanon die Suche nach möglichen Ursachen.

Ausgelöst haben könnte die schwere Explosion eine sehr große Menge Ammoniumnitrat: Schätzungsweise 2750 Tonnen der gefährlichen Substanz seien jahrelang ohne Sicherheitsvorkehrungen im Hafen von Beirut gelagert worden, sagte Ministerpräsident Hassan Diab dem Präsidialamt zufolge. Hinweise auf einen Anschlag oder einen politischen Hintergrund gab es nicht.

Schwere Explosion

50 Tote bei schwerer Explosion am Hafen von Beirut - Ursache ist unklar

Zwei kurz aufeinander folgende Explosionen haben am frühen Dienstagabend die libanesische Hauptstadt Beirut erschüttert. Die Detonationen ereigneten sich in der Gegend des Hafens. Sie waren derart heftig, dass im Umkreis von zwei Kilometern die Fensterscheiben zu Bruch gingen. Auf Videofilmen sieht man Passanten, die mit blutendem Gesicht und Kopfwunden am Straßenrand hocken.

Nach Angaben von Gesundheitsminister Hassan Hamad starben mindestens 50 Menschen, 2750 wurden verletzt.

Rotes Kreuz: Hunderte Verletzte bei Explosion in Beirut

Bei der schweren Explosion in der libanesischen Hauptstadt Beirut sind am Dienstag Hunderte Menschen verletzt worden. Das sagte der Generalsekretär des libanesischen Roten Kreuzes, Georges Kettaneh, der Deutschen Presse-Agentur am Abend. Eine genaue Zahl könne er aber noch nicht nennen - auch über mögliche Todesopfer gab es zunächst keine offiziellen Angaben.

© dpa-infocom, dpa:200804-99-41990/1

Bericht NNA

Rotes Kreuz bei Twitter

Audi

Shitstorm: Audi entschuldigt sich für Werbung mit Kleinkind

Nach einem Shitstorm wegen eines vom Autokonzern Audi bei Twitter geteilten Werbemotivs hat sich das Unternehmen entschuldigt. Das Bild eines kleinen Mädchens im Kleid, das an den Kühler eines Audis gelehnt eine Banane isst, sei unsensibel und solle in Zukunft nicht mehr verwendet werden, teilte die VW-Tochter via Twitter mit. Zuvor hatten mehrere Medien darüber berichtet.

Viele Nutzer hatten das am Wochenende gepostete Bild scharf kritisiert, weil das kleine Mädchen in der gezeigten Pose vom Fahrersitz aus nicht zu sehen sei.

Ex-König Juan Carlos

„Wo ist Juan Carlos?“ - Spaniens Altkönig untergetaucht

Als das spanische Königshaus am Montagabend völlig unerwartet das Exil von Altkönig Juan Carlos bekanntgab, da war der 82-Jährige offenbar schon über alle Berge.

Der von einem Korruptionsskandal und von Justizermittlungen bedrängte Vater von König Felipe VI. hatte den Zarzuela-Palast nordwestlich von Madrid - seine Residenz der vergangenen 58 Jahre - nach Medienberichten bereits am Sonntag verlassen. Er sei mit einem Wagen nach Galicien und von dort über die Grenze nach Portugal gefahren, hieß es.

Tony Bennett

Promi-Ständchen und Glückwünsche für Tony Bennett

Zu seinem 94. Geburtstag ist US-Sänger Tony Bennett („Because of You“, „For Once in My Life“) mit Glückwünschen und Ständchen überhäuft worden.

Prominente Freunde und Kollegen, darunter Elton John, Stevie Wonder, Sting, Billy Joel, Alec Baldwin, Barbra Streisand und Bette Midler, gratulierten Bennett in den sozialen Medien. Stevie Wonder stimmte ein Ständchen mit einer Mundharmonika an, der italienische Tenor Andrea Bocelli gratulierte mit einem „Happy Birthday“-Song, Streisand postete ein früheres Duett mit Bennett.

Dwayne Johnson

Dwayne Johnson investiert in insolvente Football-Liga XFL

Schauspieler und Produzent Dwayne „The Rock“ Johnson (48) steigt als Investor bei der American-Football-Liga XFL ein.

Zusammen mit seiner Ex-Frau Dany Garcia und der Investment-Firma Red Bird Capital zahlt Johnson laut US-Newsseite Sportico 15 Millionen Dollar für die insolvente Liga mit acht gemeinsam verwalteten Teams. „Ich freue mich darauf, mit den Fans etwas Besonderes zu schaffen“, schrieb Johnson bei Twitter.

Die Teams der XFL sollten jährlich in den Wochen nach dem Super Bowl der größten Football-Liga NFL ...

1. FC Kaiserslautern

Aufsichtsratsboss tritt beim 1. FC Kaiserslautern zurück

Jörg E. Wilhelm ist als Aufsichtsratsvorsitzende der 1. FC Kaiserslautern GmbH & Co. KGaA mit sofortiger Wirkung zurückgetreten. Dies bestätigte der Funktionär dem SWR.

Zwischen Wilhelm und dem krisengebeutelten Fußball-Drittligisten hat es seit Wochen heftige Streitigkeiten gegeben. Dabei ging es auch um das Vorgehen des Traditionsvereins, der ein Insolvenzverfahren in Eigenverwaltung anstrebt, in der Investorenfrage.

Wilhelm erklärte zudem seinen Austritt als Mitglied beim FCK.

Demonstration in Berlin

Mehr als eine Million auf Demo gegen die Corona-Maßnahmen?

Gegner der Corona-Beschränkungen haben am Wochenende in Berlin demonstriert. Der Veranstalter beendete eine der Demos wegen Verstößen gegen das Hygienekonzept, eine anschließende Kundgebung löste die Polizei auf.

Diskussionen gibt es aber nicht nur um das Verhalten der Teilnehmer in Pandemie-Zeiten. Sondern auch darum, wie viele es am Samstag tatsächlich waren.

BEHAUPTUNG: Die Veranstalter von „Querdenken 711“ behaupten, auf der Kundgebung „Tag der Freiheit: Das Ende der Pandemie“ seien 1,3 Millionen Menschen gewesen.