Suchergebnis

Blaulicht

Flugzeug kollidiert mit Gangway: Niemand verletzt

Ein mit 106 Passagieren besetztes Flugzeug ist auf dem Flughafen Friedrichshafen beim Parken mit einer Gangway kollidiert und beschädigt worden. Verletzt wurde niemand, wie die Polizei am Samstag mitteilte. Die Maschine sei nach einer unproblematischen Landung zu ihrer Parkposition gerollt und habe beim letzten Parkmanöver die Gangway gerammt. Ein Teil der Flügelspitze sei bei der Kollision am Freitagnachmittag beschädigt worden, hieß es.

Die Boeing 737-800 musste zunächst zur Schadensbegutachtung am Boden bleiben.

Flughafen Friedrichshafen

Flugzeug kollidiert beim Parken mit Gangway

Ein mit 106 Passagieren besetztes Flugzeug ist auf dem Flughafen Friedrichshafen beim Parken mit einer Gangway kollidiert und beschädigt worden. Verletzt wurde niemand, wie die Polizei am Samstag mitteilte.

179 Passagiere bleiben am Boden Die Maschine sei nach einer unproblematischen Landung zu ihrer Parkposition gerollt und habe beim letzten Parkmanöver die Gangway gerammt. Ein Teil der Flügelspitze sei bei der Kollision am Freitagnachmittag beschädigt worden, hieß es.

Erdogan

Kritik an geplanter Medien-Regulierung in der Türkei

Eine geplante Verschärfung der Mediengesetzgebung in der Türkei hat international für Kritik gesorgt.

Diesbezügliche Äußerungen der türkischen Führung erweckten den Eindruck, dass mit den angekündigten Maßnahmen die Freiheit der Medien und der Pluralismus im Land weiter untergraben werden, hieß es in einer gemeinsamen Erklärung von internationalen Medienrechtsorganisationen am Freitag.

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hatte am Mittwoch erklärt, dass ein vergangenes Jahr verabschiedetes Gesetz zur Kontrolle von ...

 Gouverneur Ali Tatar erläuterte im Verlagshaus der „Schwäbischen Zeitung“ die Lage im Irak: Interessierte Zuhörer waren „Helfen

In Baden-Württemberg findet Gouverneur Ali Tatar echte Freunde

„Willkommen bei Freundinnen und Freunden! Diese Begrüßung habe ich bei meinem Besuch hier in Baden-Württemberg in den vergangenen Tagen so oft gehört – und ich fühle mich bei Euch wirklich willkommen!“ Der neue Gouverneur der nordirakischen Kurdenprovinz Dohuk, Ali Tatar, ist sichtlich gerührt: Gerade hat sich der 52-jährige Politiker im Verlagshaus der „Schwäbischen Zeitung“ in Ravensburg über die Spendenaktion „Helfen bringt Freude“ informiert.

1,6 Millionen Euro haben die Leserinnen und Leser in den vergangenen Jahren seit 2016 ...

Kabul

AA: Keine generelle Bedrohung für Afghanistan-Rückkehrer

Mit dem Vormarsch der Taliban sind nach Einschätzung der Bundesregierung vor allem Soldaten, Menschenrechtsaktivisten, Journalisten und berufstätige Frauen in Afghanistan stärker gefährdet als zuvor.

Eine generelle Gefährdung von Rückkehrern stellt der Mitte Juli fertiggestellte Asyllagebericht des Auswärtigen Amtes zu Afghanistan dagegen nicht fest. Wer aus Europa zurückkehre, werde zwar teilweise mit Misstrauen aufgenommen und von der eigenen Familie als Gescheiterter angesehen.

Kapitän auf Zeit? Trotz Beförderung schließt Ömer Toprak einen Weggang aus Bremen nicht aus.

Der Ravensburger Ömer Toprak soll Werder Bremen zurück in die Bundesliga führen – falls er denn bleibt

Zum 32. Geburtstag machten seine Mitspieler Ömer Toprak ein besonderes Geschenk: Mit klarer Mehrheit wählten sie den Ravensburger zum neuen Kapitän von Werder Bremen. „Ich bin sehr stolz darauf“, sagt der Verteidiger. „Es ist noch einmal etwas anderes, wenn man von seinen Mitspielern gewählt und nicht bestimmt wird.“

Toprak soll also vorangehen beim Versuch des Traditionsclubs, in der am Freitag beginnenden Zweitliga-Saison die Scharte des überraschenden Abstiegs auszuwetzen und den viermaligen deutschen Meister zurück ins ...

Der „Große Damm der Äthiopischen Wiedergeburt“ staut das Wasser des Blauen Nils auf: Das Projekt der Regierung in Addis Abeba wi

Sommerhitze in Nahost facht Kampf ums Wasser an

Eine Hitzewelle im Nahen Osten lässt in einigen Regionen das Wasser knapp werden. Seit Wochen werden im Iran, im Irak und auf der arabischen Halbinsel regelmäßig bis zu 53 Grad gemessen, nachts sinkt das Thermometer nur selten unter 30 Grad. Stromausfälle legen Pumpstationen lahm, und mancherorts ist in den vergangenen Monaten der Regen ausgeblieben, so dass Flüsse und Stauseen weniger Wasser liefern, als zur Versorgung der Bevölkerung nötig wäre.

 Am Telefon eingewickelt und schließlich übers Ohr gehauen: Obwohl die Betrugsmaschen bekannt sind, gelingt es Kriminellen immer

Telefonbetrug rechtzeitig erkennen - Polizeipräsident gibt Tipps

Am Telefon geben sich Kriminelle als Polizisten, nahe Verwandte oder andere vertrauenswürdige Personen aus, um Geld zu erbeuten. Die Anrufer schaffen es immer wieder, ältere Menschen zu verunsichern oder zu verängstigen. Viele sind dann bereit, Bargeld oder Wertsachen an die Kriminellen zu übergeben.

Unser Mitarbeiter Wolfgang Steinhübel hat bei Ravensburgs Polizeipräsident Uwe Stürmer nach Tipps gefragt, wie sich solche Maschen verhindern lassen.

Brandanschlag auf Synagoge

AfD stimmt gegen Anti-Judenhass-Resolution des Gemeinderats

Der Gemeinderat der Stadt Göppingen verurteilt den Angriff auf die Ulmer Synagoge Anfang Juni und hat sich in einer Resolution gegen Judenhass gestellt. Nur die drei anwesenden AfD-Mitglieder - insgesamt sitzen vier im Gemeinderat - stimmten vergangene Woche dagegen, wie die Stadtverwaltung am Donnerstag mitteilte.

In der Resolution heißt es: «Göppingen duldet nicht, dass sich Menschen in Wort oder Tat gegen 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland, die Lehren aus den NS-Verbrechen, unser freiheitliches und friedliches ...

 Omer zeigt die Risse in der Mauer, die er noch einmal überarbeiten will.

In die Vergangenheit reisen mit internationaler Freiwilligenarbeit am Ipf

Einst florierten zur Blütezeit der Kelten am Ipf, einem Zentralort der keltischen Elite, Handelsbeziehungen, die sich über weite Teile des heutigen Europas erstreckten. Aktuell sind wieder die Kelten der Anlass, dass Menschen aus ganz Europa in Bopfingen zu Gast sind: An der Anlage am Ipf arbeiten noch bis 24. Juli zwölf junge Erwachsene aus verschiedensten Ländern an der Erweiterung der keltischen Freilichtanlage.

Schon zum dritten Mal findet ein solches Work Camp statt, nur 2020 musste es pandemiebedingt ausfallen.