Suchergebnis

Zahlreiche fleißige Helfer haben am Samstag den Lastwagen und Anhänger mit Altkleidern beladen, die in den vergangenen Wochen in

8,5 Tonnen Altkleider verlassen Westerheim Richtung Burundi

Mehr als acht Tonnen an Altkleider und Bettwäsche sind auf dem Weg von Westerheim in die burundische Hauptstadt Bujumbura. Knapp 20 Helfer haben am Samstagvormittag einen Lastwagen und Anhänger voll beladen. Der Missionsausschuss der katholischen Kirchengemeinde Westerheim hatte eine Altkleidersammlung für das Gesundheitszentrum „Nouvelle Espérance“ in Bujumbura organisiert, das der Westerheimer Pater Benno Baumeister mit aufgebaut hat. Genau 8478 Kilogramm zeigte die Waage in der Sammelzentrale in Laupheim an, als die Hilfsgüter aus ...

Winfried Kretschmann und Manfred Lucha (beide Grüne)

Streit ums Essen: Heim und Land stimmen Vergleich zu

Im Streit um das gemeinsame Essen für geimpfte Bewohner im Seniorenzentrum Mühlehof in Steinen (Kreis Lörrach) hat nach der Einrichtung nun auch das Land einem Vergleichsvorschlag des Verwaltungsgerichtshofs Mannheim weitestgehend zugestimmt. «Wir sind an einer für alle Beteiligten zufriedenstellenden Einigung interessiert. Dabei gilt es, das Bedürfnis älterer geimpfter Menschen nach Normalisierung genauso im Blick zu behalten wie alle Erkenntnisse des Gesundheitsschutzes», sagte Gesundheitsminister Manne Lucha (Grüne) am Montag in Stuttgart.

Eine Impfung wird in einer Arztpraxis vorbereitet

Südwesten beschließt Ausnahmen für vollständig Geimpfte

Für vollständig gegen das Coronavirus geimpfte Menschen gelten in Baden-Württemberg künftig Ausnahmen von der Absonderungspflicht und nach der Einreise aus einem Risikogebiet. Es werde eine Ausnahmeregelung in die jeweiligen Verordnungen aufgenommen, wonach sich geimpfte, symptomlose Menschen künftig nicht mehr in Absonderung begeben müssen, wenn sie Kontakt zu einem Covid-19-Fall hatten. «Gleiches gilt für Einreisende aus sämtlichen Risikogebieten im Ausland», sagte Gesundheitsminister Manne Lucha (Grüne) am Montag in Stuttgart.

Verschiebung der Gartenschau: Eppingen erhält Unterstützung

Die Stadt Eppingen (Kreis Heilbronn) erhält für die coronabedingte Verschiebung der Gartenschau finanzielle Unterstützung. Das teilte das Finanzministerium am Montag in Stuttgart mit. Wegen der Corona-Pandemie hatte der Gemeinderat von Eppingen Mitte März beschlossen, die Schau ein Jahr später zu eröffnen. Das führt zu einem Defizit von gut 1,9 Millionen Euro.

Nach dem nun vereinbarten Finanzierungskonzept zwischen dem Finanzministerium, dem Ministerium für Ländlichen Raum und den kommunalen Landesverbänden trägt das Land 650 000 ...

Coronavirus - Impfzentrum Hamburg

Baden-Württemberg hebt Quarantäne-Pflicht für Geimpfte auf

Das Robert Koch-Institut (RKI) hatte vergangene Woche seine Empfehlungen zum Umgang mit geimpften Personen aktualisiert. Das Land Baden-Württemberg trägt dem nun Rechnung und lockert seine Quarantäne-Bestimmungen.

"Nach gegenwärtigem Kenntnisstand ist das Risiko einer Virusübertragung durch Personen, die vollständig geimpft wurden, spätestens zum Zeitpunkt ab dem 15. Tag nach Gabe der zweiten Impfdosis geringer als bei Vorliegen eines negativen Antigen-Schnelltests bei symptomlosen infizierten Personen", hatte das RKI festgestellt.

Manfred Lucha (Grüne), Gesundheitsminister von Baden-Württemberg

Lucha: Verbot von „Querdenker“-Demo wäre möglich gewesen

Im Streit um den Stuttgarter Massenprotest gegen die Corona-Politik am Osterwochenende hat Gesundheitsminister Manne Lucha (Grüne) seine Kritik am ausgebliebenen Verbot durch die Stadt wiederholt. Es hätte durchaus ein Verbot ausgesprochen werden können, wenn eine Gefahr für die öffentliche Sicherheit bestanden habe, sagte der Grünen-Politiker am Montag im Innenausschuss des baden-württembergischen Landtags. Dies sei der Fall, wenn Tausende Menschen ohne Masken und dicht gedrängt durch die Stadt zögen.

Frank Nopper (CDU), Oberbürgermeister von Stuttgart

Strenge Auflagen für Corona-Demos gefordert

Vielleicht hat sich Frank Nopper am Montag für wenige Momente auch nach Backnang gesehnt, in die Stadt nahe Stuttgart, in der er als Oberbürgermeister viele Jahre fest im Sattel saß. Seit wenigen Monaten regiert er nun im Rathaus von Stuttgart - und nach dem Massenprotest von Gegnern der Corona-Auflagen am Karsamstag schlägt ihm die Kritik so scharf entgegen wie selten zuvor in seiner Kommunalkarriere. Im Innenausschuss des Landtags wehrte er sich stundenlang gegen die deutliche Kritik der Landtagsabgeordneten und den Vorwurf, das Chaos auf ...

Tarifverhandlungen im Groß- und Außenhandel beginnen

Tarifverhandlungen im Groß- und Außenhandel beginnen

Per Videokonferenz haben Arbeitgeber und die Gewerkschaft ver.di heute ihre Tarifverhandlungen im baden-württembergischen Groß- und Außenhandel begonnen. Lediglich die beiden verhandlungsführenden Vertreter der beiden Parteien haben sich dafür persönlich in Stuttgart im GENO-Haus getroffen. Ver.di verlangt für seine Beschäftigten unter anderem eine Lohnerhöhung um 5,5 Prozent, einen Mindest-Stundenlohn von 12,50 Euro und eine Erhöhung der Ausbildungsvergütung um 100 Euro.

Thomas Strobl (CDU), Innenminister von Baden-Württemberg

Innenminister Strobl zu „Querdenker“-Demo: Strenge Auflagen

Nach der anhaltenden Debatte über ein Verbot des Stuttgarter Massenprotests gegen die Corona-Politik am Osterwochenende hat Innenminister Thomas Strobl (CDU) strenge Auflagen für ähnliche weitere Proteste gefordert. «Ein Verlauf wie am Karsamstag in Stuttgart mit kollektiven Verstößen gegen die Abstands- und Hygieneregeln darf sich nicht wiederholen», sagte er am Montag im Innenausschuss des baden-württembergischen Landtags. Verbote von größeren Veranstaltungen müssten konsequent in Betracht gezogen und bei einer Erlaubnis strenge Auflagen ...

Im Amt bestätigt: Universitätspräsident Prof. Michael Weber (rechts) und Kanzler Dieter Kaufmann.

Führungsduo soll weitermachen: Uni-Präsident Weber und Kanzler Kaufmann wiedergewählt

Das Ergebnis der Präsidenten- und Kanzlerwahl der Universität Ulm ist offiziell: Mit jeweils deutlicher Mehrheit sind Universitätspräsident Professor Michael Weber und Kanzler Dieter Kaufmann für weitere sechs Jahre gewählt worden.

Abstimmung per BriefwahlCoronabedingt wurde die Abstimmung ab dem 29. März per Briefwahl durchgeführt. Am Montag dann erfolgte die universitätsöffentliche Auszählung der Briefwahlstimmen beider Wahlgremien.

„Ich bedanke mich für das erneut ausgesprochene Vertrauen und freue mich, meine ...