Suchergebnis

Rückkehrer

Modeste nimmt Training in Köln auf: „Bin immer noch schwarz“

Locker, gelöst und sichtlich glücklich hat Rückkehrer Anthony Modeste am Dienstag das Training mit der Zweitliga-Mannschaft des 1. FC Köln aufgenommen.

„Ich bin immer noch schwarz“, antwortete der französische Stürmer mit einem breiten Lachen auf die Frage, ob er nach einem Jahr in China und einigen Monaten Auszeit körperlich „immer noch der gleiche Tony“ sei wie bei seinem ersten Engagement in Köln. Vor dem Konkurrenz-Kampf unter anderem mit dem in dieser Saison schon 16 Mal erfolgreichen Simon Terodde scheut er sich nicht.

Anthony Modeste

Modeste kehrt in sein „Zuhause“ Köln zurück

Schöner hätte das Geschenk zum 70. Geburtstag des 1. FC Köln kaum sein können. Stolz präsentierte Club-Präsident Werner Spinner am Samstagabend im Rahmen einer Gala in Köln Torjäger Anthony Modeste.

„Anthony hat heute einen Vertrag unterschrieben“, sagte der Vereinsboss unter dem Jubel der anwesenden Gäste der prunkvollen Veranstaltung in den MMC Film & TV Studios Cologne.

Neben Spinner stand auf der Bühne der Mann, der nach einer 25-Tore-Saison den sportlichen Aufstieg des 1.

Jubel

Union nach 4:0 auf Rang drei - Magdeburg auf Abstiegsplatz

Das Spitzenduo in der 2. Fußball-Bundesliga marschiert spektakulär vorneweg, aber die weiterhin unbesiegte Elf von Union Berlin bleibt dem Hamburger SV und dem 1. FC Köln auf den Fersen.

Die Berliner bezwangen Verfolger SpVgg Fürth 4:0 (3:0) und eroberten den dritten Tabellenplatz. Mit seinen ersten Saisontreffern leitete Joshua Mees (3./10.) den siebten Saisonsieg ein, Sebastian Polter (29./56.) traf ebenfalls per Doppelpack. „Das war offensiv ein sehr starkes Spiel von uns.

Fußball-Jecken

Minions, Serienmörder, Chefkoch: 1. FC Köln feiert Karneval

Torwart Timo Horn verteilte Bier, Simon Zoller fuhr als Serienmörder Jigsaw verkleidet auf einem Dreirad herum, und Trainer Markus Anfang gab „Feuer frei“: Nach dem höchsten Punktspielsieg seit 13 Jahren haben die Spieler des 1. FC Köln den Start der Karnevalssaison gefeiert.

Einen Tag nach dem fulminanten 8:1-Erfolg gegen Dynamo Dresden kam die Mannschaft des Fußball-Zweitligisten in bunten Kostümen am Trainingsgelände an. Gestärkt durch Frühstück und Kölsch ging es von da zum feuchtfröhlichen Spektakel in die Innenstadt.

Spitzenreiter

HSV siegt und bleibt vorne - Köln mit 8:1 aus der Krise

Der Hamburger SV hat die Erfolgsserie unter dem neuen Trainer Hannes Wolf ausgebaut und die Tabellenspitze in der 2. Fußball-Bundesliga behauptet.

Das 3:1 (1:1) bei Erzgebirge Aue war der vierte Sieg der Hanseaten im vierten Pflichtspiel unter Wolf. Für den Paukenschlag sorgte vor dem Auftakt der Karnevalssession am 11. 11. aber der 1. FC Köln. Sechs Tage nach dem 0:1 in Hamburg schoss sich das Team von Trainer Markus Anfang in Karnevalstrikots mit dem 8:1 (2:0) gegen Dynamo Dresden den Frust von der Seele.

1. FC Köln - Dynamo Dresden

Höchster Ligasieg seit 13 Jahren: Köln schlägt Dresden 8:1

Das neue Stürmer-Traumpaar Simon Terodde und Jhon Cordoba hat den 1. FC Köln zum höchsten Ligasieg seit 13 Jahren geschossen. Nach zuletzt vier Spielen ohne Sieg schlugen die Rheinländer am 13. Spieltag der 2. Fußball-Bundesliga Dynamo Dresden mit 8:1 (2:0).

Cordoba (3.,51.) und Terodde (42.,46.,61.) erzielten bei ihrem ersten gemeinsamen Startelf-Einsatz in dieser Saison zusammen fünf Treffer. Zudem waren Nationalspieler Jonas Hector (56.

Tabellenführer

HSV raus aus der Krise, Köln mittendrin

Die Probleme seines Kollegen Hannes Wolf hätte Markus Anfang auch gern gehabt. Nach dem hochverdienten 1:0 des Hamburger SV im Gipfeltreffen der 2. Bundesliga gegen Mitabsteiger 1. FC Köln war der neue Cheftrainer der Hanseaten bemüht, nicht zu viel Euphorie aufkommen zu lassen.

„Es geht hart weiter in der Liga“, sagte Wolf nach seinem gelungenen Heimdebüt. FC-Trainer Anfang saß daneben und machte das Gesicht zur Kölner Krise. „Nach 15 Minuten war der Faden bei uns gerissen und wir sind nicht mehr ins Spiel gekommen“, sagte er.

Hamburger SV - 1. FC Köln

Lasogga schießt HSV auf Platz eins: 1:0 gegen FC Köln

Pierre-Michel Lasogga hat den Hamburger SV im Gipfeltreffen der 2. Fußball-Bundesliga gegen den 1. FC Köln an die Tabellenspitze geschossen.

Mit seinem sechsten Saisontreffer in der 86. Minute entschied der 26-Jährige am Montagabend das Duell der Bundesliga-Absteiger hochverdient mit 1:0 (0:0). Er bescherte damit seinem neuen Trainer Hannes Wolf eine perfekte Heimpremiere und machte Club-Legende Uwe Seeler das ideale Geschenk zu dessen 82.

Simon Terodde

Ein Hauch von Bundesliga: HSV empfängt 1. FC Köln

Es ist das Gipfeltreffen der 2. Fußball-Bundesliga. Zum Abschluss des zwölften Spieltages treffen die beiden Bundesliga-Absteiger Hamburger SV und 1. FC Köln aufeinander.

Dabei geht es heute (20.30 Uhr) nicht nur um die Tabellenführung. Ein Sieg hätte sicher auch eine psychologische Wirkung.

AUSGANGSLAGE: Der 1. FC Köln ging mit 21 Zählern als Tabellenführer in den zwölften Spieltag. Punktgleich dahinter die Hamburger. Nach den Sonntags-Spielen übernahm HSV-Stadtrivale FC St.

Markus Anfang

HSV gegen Köln: Richtungsweisend, nicht entscheidend

Mehr Gipfel geht nicht in der 2. Bundesliga. Hamburger SV gegen 1. FC Köln - das ist gefühlt Fußball-Bundesliga. Die Clubs haben die höchsten Etats, die wertvollsten Kader, die meisten Fans, die größten Traditionen.

„Das ist kein Duell wie jedes andere“, sagt Kölns Trainer Markus Anfang vor dem Top-Spiel am Montag (20.30 Uhr). „Es wäre schöner, wenn es in der ersten Liga stattfinden würde.“

Sein HSV-Kollege Hannes Wolf sprach von einem „Superspiel“.