Suchergebnis


Junge Migranten auf einer Treppe vor dem Hauptbahnhof in Köln. In der Silvesternacht 2015/2016 waren Frauen sexuell bedrängt un

Vier zusätzliche Länder sollen sicher sein

Schnellere Entscheidungen, leichtere Abschiebungen: Die Bundesregierung will die Asylverfahren für Schutzsuchende aus drei Maghreb-Staaten und Georgien beschleunigen. Die vier Länder sollen als „sichere Herkunftsstaaten“ eingestuft werden. Von den Grünen kommt Protest. Sie könnten den Gesetzentwurf im Bundesrat erneut zu Fall bringen. Die Fakten zum Kabinettsbeschluss vom Mittwoch:

Der Gesetzentwurf: Die Bundesregierung will die Liste der „sicheren Herkunftsstaaten“ auf Tunesien, Marokko, Algerien und Georgien ausweiten.

Robert Lewandowski

Lewandowski macht WM-Aus zu schaffen: Aussprache gefordert

Robert Lewandowski macht Polens vorzeitiges WM-Aus noch immer zu schaffen. „Ich habe es noch nicht verdaut“, sagte der Kapitän der polnischen Fußball-Nationalmannschaft dem Portal „Przeglad Sportowy“. Das Vorrunden-Aus in Russland schmerze ihn noch immer sehr. „Ich bin nur ein Mensch und keine Maschine. Ich mache Fehler. Ich habe große Ambitionen, aber ich habe eins auf den Kopf bekommen“, sagte Lewandowski, der angab der WM seine ganze Energie gewidmet zu haben.

Robert Lewandowski

Lewandowski sucht die Aussprache mit den Bayern-Bossen

Robert Lewandowski macht Polens vorzeitiges WM-Aus noch immer zu schaffen. „Ich habe es noch nicht verdaut“, sagte der Kapitän der polnischen Fußball-Nationalmannschaft dem Portal „Przeglad Sportowy“.

Das Vorrunden-Aus in Russland schmerze ihn noch immer sehr. „Ich bin nur ein Mensch und keine Maschine. Ich mache Fehler. Ich habe große Ambitionen, aber ich habe eins auf den Kopf bekommen“, sagte Lewandowski, der angab der WM seine ganze Energie gewidmet zu haben.

Pressekonferenz mit Seehofer

Maghreb-Staaten und Georgien bald „sichere Herkunftsstaaten“

Die Bundesregierung will Tunesien, Algerien, Marokko und Georgien zu „sicheren Herkunftsstaaten“ erklären. Das Kabinett verabschiedete am Mittwoch einen entsprechenden Entwurf, der bei Grünen und Linken vorab bereits auf Widerstand gestoßen war.

Ziel der Regierung ist es, die Asylverfahren von Menschen aus diesen Ländern zu beschleunigen. Außerdem kann, wer aus einem dieser so etikettierten Staaten stammt, leichter abgeschoben werden. „Es war schwer genug, die Ressortabstimmung so zu gestalten, dass wir heute ins Kabinett kommen“, ...

Lionel Souque, Vorstandsvorsitzender der Rewe Group, steht in einem Rewe-Supermarkt. Mit den Produkten von share sollen die Berl

Einkaufen und die Welt retten

Die Spendenaktion kommt unspektakulär daher. Die Flasche „share – Alpenwasser prickelnd“ ist für 65 Cent plus 25 Cent Einwegpfand gekauft wie jede andere auch. Auch der Werbetext „Bergspitzenmäßig erfrischt“ heißt er – ist nicht besser oder schlechter als bei der Konkurrenz. Doch dann fällt der Blick auf diesen Satz auf dem blau-weißen Etikett: „Trinken und teilen“ steht da. Und: „Sieh nach, wo Du hilfst“. Helfen einfach so im Supermarkt – funktioniert das?

Elefantendame Zella mit Ball im Rüssel

Elefantendame Zella: Frankreich gewinnt Weltmeisterschaft

Tausende kroatische Fans fiebern im Südwesten dem WM-Finale ihrer Mannschaft gegen Frankreich am Sonntag (17.00 Uhr) entgegen. Geht es allerdings nach Elefantenkuh Zella (51) im Stuttgarter Zoo Wilhelma, könnte das Finale für die Kroaten böse enden. „Zella hat zielsicher nach dem Ball für Frankreich gegriffen“, sagte Harald Knitter, Pressesprecher der Wilhelma am Freitag. Demnach würde es für das kroatische Team nur zum Vize-WM-Titel reichen. Als Fußballorakel rüsselt die rund 3,5 Tonnen schwere Elefantendame mit Fahnen versehene Bälle aus ...

Schiedsrichter Cüneyt Cakir

Cakir leitet zweites WM-Halbfinale England gegen Kroatien

Der türkische Schiedsrichter Cüneyt Cakir pfeift das zweite WM-Halbfinale in Russland zwischen England und Kroatien. Der Fußball-Weltverband FIFA nominierte den 41-Jährigen für die Partie am Mittwoch (20.00 Uhr) in Moskauer Luschniki-Stadion.

Für Cakir ist es der dritte Einsatz beim Turnier nach den Vorrundenspielen Nigeria gegen Argentinien (1:2) und Marokko gegen Iran (0:1). Vierter Offizieller ist der Niederländer Björn Kuipers, der bislang eine starke WM absolviert.

Elefantenkuh Zella

Fußballorakel Zella sagt Finale Belgien-Kroatien voraus

Es wird ein Land Fußball-Weltmeister, das diesen Titel noch nie hatte - sagt zumindest Elefantenkuh Zella (51) voraus. Das Fußball-Orakel im Stuttgarter Zoo Wilhelma meint, Belgien und Kroatien setzen sich im Halbfinale durch und bestreiten am Sonntag das Endspiel. Den einstigen Weltmeister Frankreich und England bleiben laut Zella nur das Spiel um Platz 3. Zella hatte den Ausgang von drei der vier Viertelfinalspiele richtig vorhergesagt, auch das frühe Ausscheiden des deutschen Teams sah sie kommen.

Groß war der Jubel bei den Realschülern über den WM-Titel.

Weltmeister Serbien: mit Rudelbildung zum Titel

Was für eine Sensation: Serbien ist Fußball-Weltmeister! Bei der SZ-Mini-WM auf dem Laupheimer Rathausplatz jedenfalls setzte sich der Underdog im Finale gegen die nicht minder bescheidene Fußballmacht aus Südkorea mit 3:0 durch. Die mit zwei Spielern aus der 5a ergänzte Klasse 6c der Friedrich-Adler-Realschule sicherte sich mit diesem Erfolg nicht nur einen der drei Siegerpokale, sondern auch satte 150 Euro für die Klassenkasse.

„Weltmeister!

Jürgen Klinsmann

Trainerbörse der Enttäuschten

Das Ja-Wort von Joachim Löw bleibt die Ausnahme - so rasant wie der gestürzte Titelverteidiger haben nur die wenigsten Teams ihr WM-Scheitern verarbeitet.

Spanien nimmt sich drei Wochen Zeit für die Trainer-Suche, in Japan soll Ex-Bundestrainer Jürgen Klinsmann ein Kandidat sein - und bei Argentinien bringt sich gar Diego Maradona selbst ins Gespräch. Für 15 der 24 vor dem Viertelfinale ausgeschiedenen WM-Teilnehmer ist noch völlig offen, mit welchem Trainer es weiter geht.