Suchergebnis

Das Gebrauchtwarenzentrum ist das Hauptaugenmerk der AWO in Ellwangen. Auf unserem Bild (von links): Leiter Mario Steuer, stellv

70 Jahre im Dienste des Nächsten

Die Arbeiterwohlfahrt (AWO) zählt zu den ältesten Wohlfahrtsverbänden in Deutschland. Sie wurde am 13. Dezember 1919 gegründet und feiert dieses Jahr bundesweit ihren 100. Geburtstag. Der Ellwanger Ortsverein der AWO begeht am Freitag, 25. Oktober, dagegen sein 70-jähriges Bestehen. Das Fest findet im Rahmen der AWO-Mitgliederversammlung im AWO-Gebrauchtwarenzentrum in der Fichtenstraße in der Braune Hardt statt, es beginnt um 18.30 Uhr.

Die Arbeiterwohlfahrt in Deutschland wurde am 13.

Annegret Kramp-Karrenbauer

Syrien-Vorstoß: Kramp-Karrenbauer wirbt um Verbündete

Bundesverteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer wirbt heute bei einem Nato-Treffen um Verbündete für ihren Syrien-Vorstoß.

Die CDU-Chefin wird die Idee einer internationalen Schutztruppe im Norden des Landes bei einem zweitägigen Treffen der Nato-Verteidigungsminister in Brüssel vorstellen. Dabei spricht sie jedoch nicht im Namen der Bundesregierung, die noch keine abgestimmte Position dazu hat.

Kramp-Karrenbauer hatte angesichts der türkischen Militäroffensive in Nordsyrien die Einrichtung einer Sicherheitszone ...

Entwurf für Brandenburger Koalitionsvertrag liegt vor

Vor der wohl abschließenden Verhandlungsrunde für eine neue Regierungskoalition in Brandenburg liegt nach einem Bericht der „Märkischen Allgemeinen Zeitung“ bereits ein Entwurf für den Koalitionsvertrag vor. Auf 81 Seiten halten demnach SPD, CDU und Grüne ihre Ziele fest. So soll eine Milliarde Euro in die Infrastruktur investiert werden. Außerdem wollen die künftigen Koalitionäre mehr Stellen für Polizei und Justiz schaffen, Millionen in den Ausbau der Pflege stecken und eine flächendeckende Versorgung mit Glasfaserinfrastruktur bis 2025 ...

Neues Mandat schafft Vertrauen

Ein neues Bundeswehrmandat für den Kampf gegen den IS schafft Vertrauen

Nicht nur die Blicke der Kurden richten sich heute auf den Bundestag, auch die Verbündeten und die Regierung des Irak werden nach Berlin schauen und verfolgen, wie der Bundestag über die Verlängerung des Bundeswehrmandats für den Kampf gegen die Terrormiliz „Islamischer Staat“ (IS) abstimmt. Dass die SPD sich lange geweigert hatte, den seit 2015 laufenden Einsatz weiterzuführen, hatte im Sommer für erhebliche Irritationen bei den Partnern in der „Koalition der Willigen“ gesorgt.

Umfrage: Linke bei 30 Prozent in Thüringen

Wenige Tage vor der Landtagswahl in Thüringen sieht eine neue Umfrage die Linke von Ministerpräsident Bodo Ramelow als deutlich stärkste Kraft. Sie kommt auf 30,2 Prozent, wie eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Civey für den „Spiegel“ ergab. Die AfD mit Spitzenkandidat Björn Höcke würde demnach zweitstärkste Kraft mit 23,2 Prozent, die CDU mit Vormann Mike Mohring käme nur auf 22,9 Prozent. Unter zehn Prozent lägen SPD und Grüne, die FDP muss mit 5 Prozent um den Einzug in den Landtag bangen.

SPD kritisiert Vorstoß zu Netzgehegen

Die SPD im Bodenseekreis zeigt sich laut einer Pressemitteilung verwundert über den erneuten Vorstoß der Genossenschaft Regio Bodensee Fisch zu Netzgehegen im Bodensee. „Unseres Erachtens ist die Situation klar: Es gibt keine rechtliche Grundlage für solche Anlagen im Bodensee. Darüber hinaus sehen wir Aquakultur – sowohl im See, als auch in Kreislaufanlagen an Land – grundsätzlich kritisch“, so Rainer Röver, Vorsitzender der Kreis-SPD, auf einer Konferenz des Kreisverbands am vergangenen Montag.

 So haben sich Schulden und Schuldzinsen im Kernhaushalt der Stadt Lindau seit dem Amtsantritt von OB Gerhard Ecker entwickelt.

Stadt Lindau hat ihre Zinszahlungen fast halbiert

Auch wenn die Schuldenlast der Stadt Lindau im Kernhaushalt nur leicht gesunken ist, so muss die Stadt nur noch gut halb so viele Zinsen bezahlen wie vor sieben Jahren. Das liegt an den Zinsen, die so niedrig sind wie noch nie.

Für den jüngsten Kredit, den die Stadt Lindau aufgenommen hat, habe bei der Ausschreibung eine Bank den Zinssatz von 0,399 Prozent geboten und dies über die gesamte Laufzeit der Tilgung von 25 Jahren, berichtete Lindaus Kämmerer Felix Eisenbach im jüngsten Finanzausschuss.

Die Schließung der Klinik aufhalten will der Ortsvereinsvorsitzende der SPD in einem offenen Brief an die Kreistagsmitglieder.

Becker appelliert an Kreistagsmitglieder

Vor und hinter den Kulissen laufen seit der Vorstellung des Oberender-Strategiepapiers zahlreiche Gespräche. Der Krankenhausförderverein kämpft um das Spaichinger Krankenhaus. In einem offenen Brief wendet sich der SPD-Vorsitzende Spaichingens, Enrico Becker, an die Kreistagsmitglieder.

Trotz aller Debatten und Informationen, „konnte mir noch kein Kreisrat oder keine Kreisrätin plausibel, mit Argumenten verdeutlichen, warum er/sie für die Schließung des Standortes Spaichingen stimmen wird“, so Becker.

Frischluft-Schneise in Weingarten wird bebaut

Vergeblich haben die Grünen und die SPD im Weingartener Gemeinderat versucht, ein Grundstück an der Köpfinger Straße als Frischluft-Schneise zur Belüftung der Stadt zu bewahren. Durch die Einigkeit der Freien Wähler Weingarten und der CDU wurden sie letztlich in Versuchen überstimmt, das Gelände nicht bebauen zu lassen beziehungsweise es dann nur teilweise bebauen zu lassen.

„Das ist bevorzugtes Bauen, für den, der da wohnt“, monierte die Grüne Hermine Städele.

 Bis 2021 bleiben die günstigen Tarife im Biberacher Stadtbusverkehr bestehen – wie es danach weitergeht ist noch unklar.

So geht es mit dem Ein-Euro-Ticket im Biberacher Stadtverkehr weiter

Die günstigen Tarife im Biberacher Stadtbusverkehr bleiben bis 2021 so bestehen. Dafür hat der Gemeinderat am Montag die Weichen gestellt. Gleichzeitig wurden auch Appelle in Richtung Landkreis laut.

Der Verkehrsverbund DING erhöht zum Jahreswechsel seine Tarife. Auf die günstigen Fahrpreise im Biberacher Stadtbusverkehr wird das aber keine Auswirkungen haben.

Das Finanzkonstrukt beim ÖPNV ist hochkomplex. 

Erste Bürgermeister Ralf Miller

Denn die Stadt erhöht ihren Zuschuss entsprechend, so ...