Suchergebnis

Der Schriftzug «Unfall» leuchtet an einem Streifenwagen

Sechs Menschen bei Unfall in Sinsheim verletzt

Bei einem Unfall in Sinsheim (Rhein-Neckar-Kreis) sind sechs Menschen verletzt worden, darunter zwei Säuglinge. Nach Angaben der Polizei vom Freitag missachtete einer der beteiligten Fahrer an einer Kreuzung eine rote Ampel, wodurch es zum Zusammenstoß kam. Durch den Aufprall schleuderten beide Wagen gegen die Leitplanke. Die vierköpfige Familie des einen Fahrzeugs sowie die beiden Frauen des zweiten Wagens kamen am späten Donnerstagabend für weitere Untersuchungen in ein Krankenhaus.

Horst Seehofer

Seehofer will Abschiebestopp für Syrien nicht verlängern

Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) will erreichen, dass der generelle Abschiebestopp für Syrien nicht über den 31. Dezember hinaus verlängert wird.

„Ich werde bei der Innenministerkonferenz dafür eintreten, dass wir anstelle eines generellen Abschiebestopps künftig zumindest für Straftäter und Gefährder wieder in jedem Einzelfall prüfen, ob Abschiebungen nach Syrien möglich sind“, sagte Seehofer der Deutschen Presse-Agentur.

Der generelle Abschiebestopp für Syrien war 2012 erstmals beschlossen und seither mehrfach ...

Letztes Hurra für den „Goldjungen“: Maradona beigesetzt

Nach einem Leben zwischen Genie und Wahnsinn hat Diego Maradona seine letzte Ruhe gefunden: Einen Tag nach seinem Tod wurde die argentinische Fußballlegende auf dem Privatfriedhof Jardín de Bella Vista in einem Vorort von Buenos Aires an der Seite seiner Eltern bestattet.

An der Beisetzung nahmen nur seine Angehörigen und enge Freunde teil. Zuvor war der Sarg des Nationalhelden in einem Trauerzug vom Regierungspalast im historischen Zentrum von Buenos Aires zu dem Friedhof gebracht worden.

Ein Unbekannter hat sich am Telefon als Polizeibeamter ausgegeben.

Polizei warnt vor Telefonbetrügern im Raum Konstanz

In einem aktuellen Hinweis warnt das Polizeipräsidium Konstanz vor Telefonbetrügern. Am Donnerstagabend rolle eine ganze Welle von betrügerischen Telefonanrufen über die Stadt Konstanz hinweg.

Die Kriminellen geben sich laut Mitteilung als Polizeibeamte aus und erkundigen sich nach Wertsachen, welche bei den Opfern zu Hause oder bei der Bank sind. Wegen erfundener Einbrüche in der Nachbarschaft seien diese nicht mehr sicher. Die Betrüger versuchen ihre Opfer dann dazu zu drängen, die Wertsachen zur Verwahrung an die Polizei zu ...

Die Polizei warnt vor Betrugsmaschen.

Polizei warnt: Zweimal auf „Fake-Shops“ hereingefallen

Zwei Fälle von Betrug durch sogenannte Fake-Shops im Internet sind der Polizei im Bodenseekreis in den vergangenen Tagen angezeigt worden.

Im ersten Fall bestellte ein 68-jähriger Mann aus Uhldingen-Mühlhofen eine Tischkreissäge bei einem Onlinehändler. Nachdem er das Geld von mehr als 500 Euro überwiesen hatte, erhielt er zwar eine Versandbestätigung, die Sendung ließ sich jedoch nicht wie üblich nachverfolgen. Bei Recherchen im Internet stellte der Geschädigte fest, dass es sich beim Anbieter offensichtlich um einen Fake-Shop ...

Ein Zeuge spricht die Beiden an, lässt sie dann aber weiter ihres Weges gehen.

Vandalen stehlen und demolieren Werbeschild

Zwei bislang unbekannte Jugendliche haben am Mittwochnachmittag mutmaßlich mit roher Gewalt das an der Zeppelinstraße in Friedrichshafen aufgestellte Werbeschild eines Cafés aus seiner Halterung gerissen und dieses davongetragen. Dies berichtet die Polizei.

Sie wurden von einem Zeugen kurz nach der Tat gegen 17 Uhr mit dem Schild gesehen und angesprochen. Daraufhin antworteten beide, dass sie das Schild zum Café tragen würden, was sich jedoch als falsch herausstellte.

Jemand hat ein Auto mutwillig zerkratzt.

Auto zerkratzt: Polizei sucht Zeugen

Ein unbekannter Täter hat am Mittwoch im Zeitraum zwischen 13 und 15 Uhr mit einem spitzen Gegenstand einen in der Konstantin-Schmäh-Straße in Friedrichshafen geparkten VW Touran zerkratzt. Hierdurch wurden beide Fahrzeugseiten erheblich beschädigt, der Sachschaden wird laut Polizei auf etwa 1000 Euro geschätzt.

 Auf dem Greutplatz sollen nach wie vor die Redebeiträge stattfinden. Auf dem Hof der nahegelegenen Greutschule wurde eine Gegen

„Querdenken 7171“ distanziert sich von neuer Kundgebung in Aalen

Zu der geplanten Kundgebung sowie dem Demonstrationszug von Gegnern der Corona-Maßnahmen in Aalen am Samstag, 28. November, gibt es mittlerweile Stellungnahmen von verschiedenen Seiten. Auch haben unterschiedliche Bündnisse Gegenveranstaltungen angekündigt sowie angemeldet.

Außerdem hat sich die Initiative „Querdenken 7171 Schwäbisch Gmünd“, die die Veranstaltung zunächst angemeldet und dann wiederum abgesagt hat, zu Wort gemeldet. Zudem hat Hochschulprofessor Christian Kreiß eine Stellungnahme zu seinem zunächst geplanten ...

 Die Hemmschwelle, Polizisten anzugreifen, nimmt offenbar ab.

Schläge gegen den Rechtsstaat

Zwei Kriminalmeldungen aus Ravensburg. Beide dokumentieren Gewalt gegen Polizisten: Zwei Beamte bei einer Kontrolle am Bahnhof mit Tritten, Kniestoß und Faustschlägen angegriffen, das andere Mal ein Vertreter der Staatsmacht während einer Festnahme vor einer Kneipe durch einen Kniestoß gegen den Kopf verletzt.

Der erste Fall liegt einen Monat zurück, der andere war im Juni. Beiden Ereignissen liegt zu Grunde, dass sie der friedliche Bürger eher nicht im beschaulich anmutenden Oberschwaben verorten würde.

 Aktuelle Tipps im Umgang mit Betrugsversuchen gibt das Polizeipräsidium Ravensburg.

Polizei in Oberschwaben warnt vor Betrügereien bei Verkäufen

Das Polizeipräsidium Ravensburg warnt Bürger, die vorhaben, Werte wie Gold, Pelze oder Orientteppiche zu verkaufen, vor Betrügern. Nicht jeder seriös wirkende Ankäufer habe gute Absichten, heißt es in einer Pressemitteilung.

Betrüger hätten in der Regel das Ziel, sich durch unlautere Geschäfte an anderen zu bereichern. Indem sie sich als seriöse Geschäftsleute ausgeben, falle es oft schwer, den Betrug sofort zu erkennen. Auch beim Verkauf von Gold, Pelzen und Orientteppichen sind die Gauner aktiv, so die Polizei weiter.