Suchergebnis

Wunderschön dekoriert und beleuchtet: 150 Tettnanger Senioren genießen das weihnachtliche Ambiente des Bad Wimpfener Weihnachtsm

Senioren besichtigen Stauferstädtchen

Wieder einmal eine Punktlandung hat Organisator Dieter Jung mit seinem jüngsten Ausflug zu einem Weihnachtsmarkt gelandet. Bad Wimpfen im Landkreis Heilbronn war das Ziel von 150 Tettnanger Senioren, die in drei Bussen an den Neckar gereist waren, um im Stauferstädtchen mit seinen kleinen Gässchen, Türmen und Toren erst recht bei einbrechender Dunkelheit in eine besondere Weihnachtsstimmung einzutauchen.

Zwar haben die Tettnanger Senioren die Turmbläser nicht erlebt, die immer sonntags über dem Tal ihre Klänge erschallen lassen.

 Bernd Treffler

Auch beim Wangener ÖPNV-Konzept gilt: Gut Ding will Weile haben

Wie soll ein künftiger und vor allem zukunftsweisender Öffentlicher Personennahverkehr in Wangen ausschauen? Mit dieser Frage hat sich der Wangener Gemeinderat vergangenen Montagabend ausführlich beschäftigt. Die teilweise emotionale Diskussion entbrannte vor allem am Zeitplan und an der Vorgehensweise hin zu einem „Integrierten ÖPNV-Konzept mit Beachtung des Stadtverkehrs“. Die Verwaltung will sich dafür Zeit bis Ende 2021 nehmen, viele Räte wollen hier aber mehr Tempo machen.

Kommunen bekommen Geld für schnelles Internet

Die Städte und Gemeinden im Landkreis Ravensburg profitieren mit mehr als 1,6 Millionen Euro erneut vom Landesförderprogramm für den Breitbandausbau. Das teilen die Landtagsabgeordneten Manfred Lucha und Petra Krebs (beide Güne) sowie August Schuler und Raimund Haser (beide CDU) in einer gemeinsamen Erklärung mit.

Wilfried Klenk (CDU), Staatssekretär im Ministerium für Inneres, Digitales und Migration übergab letztmals in diesem Jahr Förderbescheide in Höhe von insgesamt 17,2 Millionen Euro.

 So sahen die „fliegenden Festungen“ von Boeing, die B17-Bomber aus. Im Bild der „Combs-Bomber“, von Gerhard Schmaus so benannt

Luftschlacht von 1944: Die letzte fehlende Absturzstelle ist identifiziert

Nicht in den kühnsten Träumen habe er sich die Folgen ausgemalt, sagt Gerhard Schmaus, als er 2011 als ehrenamtlicher Archivar seiner Heimatgemeinde Aichstetten in die Neugestaltung des Kriegerdenkmals eingebunden wurde. Heute spricht er von seiner „Lebensaufgabe im Rentenalter“, die er damals gefunden habe: Die akribischen Recherchen zur letzten großen Luftschlacht des Zweiten Weltkriegs im süddeutschen Luftraum, am 18. Juli 1944 über dem Allgäu.

Seit fünf Jahren helfen Ehrenamtliche trauernden Familien.

„Wir machen Lebens-, keine Sterbebegleitung“

Kraft geben in familiären Ausnahmesituationen: Seit fünf Jahren gibt es beim Malteser Hilfsdienst eine ambulante Kinder- und Jugendhospizgruppe, für die sich derzeit zwölf Ehrenamtliche engagieren und die auf Spenden basiert. Mit einem kleinen Festakt wurde die Gründung der Gruppe vom 11. Dezember 2013 am Freitag gefeiert. Mit dabei: „Gründungsvater“ Harry Zoll und Koordinatorin Dagmar Herold, Ehrenamtliche, aber auch Unterstüzer, Netzwerkpartner und Familien, die von der Hospizgruppe betreut werden.

Das Foto oben zeigt, wie sich die Schilder-Initiative nicht nur die Kennzeichen selbst, sondern auch ein mögliches Abstimmungsve

WG-Kennzeichen: Erster Erfolg für Initiative

Die Initiative zur Wiedereinführung des WG-Kennzeichens verbucht einen ersten Erfolg: Ihre im Sommer ins Leben gerufene Online-Petition hat dieser Tage das erforderliche Quorum von mehr als 2200 Unterstützern erreicht. Deshalb hat die Plattform (openpetition.de) am Freitag von den das Thema letztlich entscheidenden Kreisräten Stellungnahmen angefordert. Erste von ihnen haben bereits reagiert.

Drei Wochen vor Ablauf zum Jahresende hat das Quorum die nötige Stimmenzahl erreicht.

 Christa Göbel (Weltladen), Helga Lorinser(Stadtverwaltung ), Roland Paul (Vorsitzender Kinderregenwald e.V.), Vera Selg (Kinder

Faire Woche setzt sich fürs Klima ein

Bei der Fairen Woche 2018 in Bad Waldsee wurden knapp 1000 Euro für den Verein Kinderregenwald Deutschland gesammelt. Das Programm über den fairen Handel wurde gestaltet von verschiedenen Institutionen sowie unterstützt und koordiniert von der Fairtrade-Stadt Bad Waldsee, so die Pressemitteilung. Unter dem Motto „Fairhandeln – gemeinsam für ein faires Klima“ umfasste es Veranstaltungen wie den ökumenischen Gottesdienst mit dem Thema „Gerechtigkeit - und die Erde blüht auf“ sowie die faire Mittagspause im Sitzungssaal des Rathauses.

Abfallkalender 2019 ist auf dem Weg in die Haushalte

In den kommenden Tagen wird der Abfallkalender 2019 an rund 122 000 Haushalte im Landkreis Ravensburg versandt. Aufgrund einer Touren-Optimierung des Abfuhrdienstleisters werden sich die Leerungstermine in einigen Gemeinden gegenüber 2018 ändern. Das teilt das Landratsamt Ravensburg mit.

Wer nicht auf den Abfallkalender warten möchte, kann diesen ab sofort auch auf der Homepage des Landratsamtes unter www.landkreis-ravensburg.de, Rubrik Abfallwirtschaft, herunterladen.

 Der Angeklagte soll das Opfer vergewaltigt haben.

Psyche des Opfers soll untersucht werden

Der Prozess am Landgericht Ravensburg gegen einen 40-Jährigen aus dem Landkreis Biberach hat am Donnerstag eine überraschende Wendung genommen. Der Mann ist wegen versuchten Mordes und Vergewaltigung angeklagt. Bisher hatte er sich weder zu seiner Person noch zur Tat geäußert. Am Donnerstag nun ließ er gleich zu Beginn der Verhandlung den Richtern einen Antrag zukommen. Damit überraschte er selbst sein ambitioniertes Anwaltsgespann.

Er bitte um die Nachstellung im Gerichtssaal des „schlicht und einfach unmöglichen“ ...

 Im Auftrag der Kreissparkasse Ravensburg referiert Kim Beck, Medienpädagogin und Expertin für Medienkompetenz, vor mehr als 700

Kreissparkasse vermittelt Social-Media Know-how

Jugendliche sind heutzutage ständig online und dank Diensten wie Whatsapp und Instagram immer und überall erreichbar. Dabei gehen sie nach Angaben der Kreissparkasse Ravensburg oft sehr sorglos mit Apps und privaten Daten um. Ältere Nutzer dagegen seien oft misstrauisch und neigen zu übertriebener Vorsicht. Umfassend informiert hingegen seien die Wenigsten. Dies sei Grund für die Kreissparkasse gewesen, mit Spezialisten für Medienkompetenz nach Wegen zu suchen, um sowohl Jugendliche als auch Lehrer für neue Medien fit zu machen.