Suchergebnis

Champions League

Das bringt die Fußball-Woche

Im Fußball beginnt der Endspurt vor Weihnachten: In den Europapokal-Wettbewerben der Männer fallen in dieser Woche weitere Entscheidungen über Weiterkommen und Ausscheiden, auch für deutsche Clubs. Am Wochenende geht es dann in den Ligen weiter.

Champions League, Männer

Für den FC Bayern geht es am Mittwoch im Heimspiel gegen den FC Barcelona darum, die Gruppenphase mit dem sechsten Sieg makellos zu beenden. Fast wichtiger ist für die Münchner, dann auch zu erfahren, welche Mannschaften als mögliche Achtelfinalgegner im ...

Premiere

Streich würdigt historischen Erfolg respektvoll

Christian Streich war der historische Kantersieg seines SC Freiburg bei Borussia Mönchengladbach schon etwas unangenehm. Das 6:0 (6:0) seines Clubs am Sonntag war der höchste Bundesliga-Sieg Freiburgs überhaupt.

Und das in Gladbach, wo die Breisgauer zuletzt 1995 gewonnen hatten - zum bis Sonntag einzigen Mal in der Fußball-Bundesliga. «Ich habe hier noch nie gewonnen. Schön, dass das hier auch mal gelungen ist», sagte der 56 Jahre alte Streich.

Adi Hütter

Eberl stellt nach Debakel klar: Fragen nach Hütter „absurd“

Zwei Spiele in einer Woche mit zehn Gegentoren für Borussia Mönchengladbach haben für Trainer Adi Hütter keine Konsequenzen. Gladbachs Sportchef Max Eberl bezeichnete derlei Gedanken nach dem 0:6 (0:6) gegen den SC Freiburg als «absurd».

Hütter war im Sommer für 7,5 Millionen Euro von Eintracht Frankfurt als Nachfolger für den zu Borussia Dortmund gewechselten Marco Rose gekommen. «Es kann doch nicht sein, dass wir nach zwei Spielen solche Fragen beantworten müssen», sagte Eberl weiter.

Freiburger jubeln nach dem 0:6

Gladbach erlebt historisches Debakel: 0:6 gegen Freiburg

Borussia Mönchengladbach hat ein historisches Debakel in der Fußball-Bundesliga erlebt. Eine Woche nach der Derby-Klatsche in Köln wurde das Team von Trainer Adi Hütter im heimischen Stadion vom SC Freiburg beim 0:6 (0:6) am Sonntag regelrecht vorgeführt. Maximilian Eggestein (2. Minute), Kevin Schade (5.), Philipp Lienhardt (12.), Nicolas Höfler (19.), Lucas Höler (25.) und Nico Schlotterbeck (37.) sorgten vor pandemiebedingt nur 10 025 Zuschauern bei der ersten Saisonheimniederlage gleich für mehrere Rekorde.

Borussia Mönchengladbach - SC Freiburg

Freiburg demütigt Mönchengladbach - Hütter entschuldigt sich

Adi Hütter klatschte tapfer seine Spieler ab, ehe er nach der wohl schlimmsten Woche seiner Trainerkarriere Kopf schüttelnd und mit versteinerter Miene im Stadiongang verschwand.

Acht Tage nach dem 1:4-Derby-Debakel beim 1. FC Köln präsentierte sich sein Team Borussia Mönchengladbach beim historischen 0:6 (0:6) gegen den SC Freiburg eine Halbzeit lang kopf- und emotionslos. «In erster Linie gilt es sich zu entschuldigen für unseren Auftritt heute, der auch nicht zu akzeptieren ist», sagte Hütter.

Zwischenstand 0:6 für Freiburg im Borussia-Park

Freiburg mit Rekord-Spiel in Mönchengladbach

Der SC Freiburg und Borussia Mönchengladbach haben am Sonntag in der Fußball-Bundesliga schon in der ersten Halbzeit für Rekorde gesorgt. Die Freiburger schossen nach Angaben des Statistik-Dienstleisters Opta als erstes Team der Liga-Geschichte in einem Auswärtsspiel fünf Tore innerhalb der ersten 25 Minuten.

Zugleich war das 6:0 der Breisgauer nach 45 Minuten die höchste Halbzeitführung eines Teams seit dem 29. April 1978 - damals führte Mönchengladbach im Fernduell um die deutsche Meisterschaft gegen den 1.

Rekord

Freiburg mit Rekord-Spiel in Mönchengladbach

Der SC Freiburg und Borussia Mönchengladbach haben in der Fußball-Bundesliga schon in der ersten Halbzeit für Rekorde gesorgt.

Die Freiburger schossen nach Angaben des Statistik-Dienstleisters Opta als erstes Team der Liga-Geschichte in einem Auswärtsspiel fünf Tore innerhalb der ersten 25 Minuten.

Zugleich war das 6:0 der Breisgauer nach 45 Minuten die höchste Halbzeitführung eines Teams seit dem 29. April 1978 - damals führte Mönchengladbach im Fernduell um die deutsche Meisterschaft gegen den 1.

Günther Jauch

Günther Jauch blickt noch einmal zurück

Günther Jauch (65) geht in Rückblicksruhestand. Das 25. Jubiläum seiner Jahresshow «Menschen, Bilder, Emotionen» nehme der Fernsehmoderator zum Anlass, um sich als langjähriger Gastgeber dieses Formats zu verabschieden, teilte RTL mit.

Die Show «2021! Menschen, Bilder, Emotionen» kommt am Nikolausabend (Sonntag, zweiter Advent, 5.12., 20.15 Uhr) live aus Hürth bei Köln. Darin werde Jauch auch besondere Momente der Sendung seit 1996 Revue passieren lassen.

Enttäuschte Gesichter

Ohne Sieger: Bielefeld und Köln fühlen sich als Verlierer

Die Kappe tief ins Gesicht gezogen, die Arme fest verschränkt vor der Brust und der Blick grimmig in die Runde der anwesenden Journalisten.

Die Laune von Trainer Steffen Baumgart nach dem 1:1 (1:0) des 1. FC Köln beim Tabellenvorletzten Arminia Bielefeld war ihm deutlich anzusehen. Und falls es doch einer nicht gemerkt haben sollte, sagte Baumgart nach dem siebten vergeblichen Anlauf, auswärts in dieser Saison zu gewinnen, direkt: «Die Jungs haben nicht gut gespielt, der Punktgewinn war glücklich - mehr möchte ich dazu eigentlich ...

Klassiker-Gewinner

Bundesliga: Das war der Samstag, das kommt am Sonntag

Der FC Bayern hat mit einem 3:2 im Fußball-Klassiker bei Borussia Dortmund die Bundesliga-Tabellenführung ausgebaut. Die Münchner liegen nun vier Punkte vor dem BVB. Auch sonst war viel los in der Liga. Nur auf den Rängen wurde es wegen der Corona-Maßnahmen wieder ruhiger.

Matchwinner

Robert Lewandowski gab die Antwort auf dem Platz. Immer wieder hatten die Fans von Borussia Dortmund beim 2:3 im Fußball-Klassiker gegen den FC Bayern München Aktionen des Torjägers mit «Messi, Messi»-Rufen begleitet.