Suchergebnis

Satou Sabally

Sabally von Dallas unterschreibt auch bei Fenerbahce

Die deutsche Basketballerin Satou Sabally vom US-Club Dallas Wings hat auch einen Vertrag beim türkischen Verein Fenerbahce Istanbul unterschrieben. „Mein nächster Schritt nach der WNBA-Saison: Fenerbahce“, schrieb die 22-Jährige bei Instagram zu einer Ankündigung des Clubs.

Die in New York geborene und in Berlin aufgewachsene Basketballerin war beim Draft der Profiliga WNBA von den Dallas Wings an zweiter Stelle gezogen worden - so früh wie keine andere Deutsche vor ihr.

Die Schulsozialarbeiter Uta Knaus (Zweite von rechts) und Michael Egerter (Zweiter von links) halten auch in der Corona-Krise Ko

Wie die Corona-Pandemie den Alltag von Schulsozialarbeitern auf den Kopf stellt

Dass sie im Alltag mit Problemen konfrontiert werden, daran sind Uta Knaus und Michael Egerter als Schulsozialarbeiter gewöhnt. Aber von einem Tag auf den anderen zum Corona-Krisenmanager zu werden – das ist auch für sie eine Herausforderung. Plötzlich gehören auch Hausbesuche, Videokonferenzen und Instagram zu ihrem Arbeitsalltag. Das Ziel: Trotz Schulschließung, Lernen zu Hause und Eltern im Homeoffice soll keiner der Schüler unter die Räder kommen.

David Guetta

David Guetta feiert virtuelle Dachparty in New York

Der französische Star-DJ David Guetta hat am Samstag auf dem Dach des Rockefeller Center in New York aufgelegt - und dabei dem infolge eines brutalen Polizeieinsatzes gestorbenen Afroamerikaner George Floyd einen Song gewidmet.

„Amerika erlebt gerade schwierige Zeiten“, sagte Guetta bei dem Auftritt, den er live auf seinen Social-Media-Kanälen übertrug. Anschließend mixte er Techno-Klänge mit Zitaten aus der berühmten „I have a dream“-Rede des US-Bürgerrechtlers Martin Luther King und forderte das Publikum zum Tanzen auf.

Clint Eastwood

Promi-Geburtstag vom 31. Mai 2020: Clint Eastwood

Auf seinen 90. Geburtstag angesprochen, wehrt Clint Eastwood im US-Fernsehen mit wenigen Worten ab. „Ich denke nicht darüber nach“, druckste der Oscar-Preisträger in der Talkshow von Ellen DeGeneres im vorigen Dezember herum. Eigentlich wollte er den Termin gar nicht verraten.

Heute steht nun das runde Jubiläum an, das der Hollywood-Star nach den Worten seiner zweitältesten Tochter Alison (48) am liebsten vergessen möchte. „Er hasst seinen Geburtstag“, erzählte die Schauspielerin im vorigen Oktober der US-Zeitschrift „Closer“.

Kniefall

„Justice for George“: Proteste in der Fußball-Bundesliga

Schalkes Weston McKennie trug eine Armbinde mit der Aufschrift „Justice for George“ (Gerechtigkeit für George), Mönchengladbachs Marcus Thuram fiel demonstrativ auf ein Knie und zwei Dortmunder brachten ihren Unmut auf einem T-Shirt zum Ausdruck.

Gleich mehrere Fußball-Profis haben den 29. Bundesliga-Spieltag genutzt, um gegen den gewaltsamen Tod des US-Bürgers George Floyd in Minneapolis zu protestieren.

„Wir müssen für das einstehen, woran wir glauben, und ich glaube, dass es an der Zeit ist, dass wir gehört werden!

Clint Eastwood

Hollywood-Ikone Clint Eastwood wird 90

Auf seinen 90. Geburtstag angesprochen, wehrt Clint Eastwood im US-Fernsehen mit wenigen Worten ab. „Ich denke nicht darüber nach“, druckste der Oscar-Preisträger in der Talkshow von Ellen DeGeneres im vorigen Dezember herum.

Eigentlich wollte er den Termin gar nicht verraten. Am 31. Mai (Sonntag) steht nun das runde Jubiläum an, das der Hollywood-Star wohl am liebsten vergessen möchte.

„Er mag keine Geburtstage“, verriet sein Sohn Scott Eastwood (34) im Interview mit der US-Sendung „Access Hollywood“.

Taylor Swift

Nach dem Tod von George Floyd - Viele US-Stars protestieren

Nach dem Tod des Afroamerikaners George Floyd bei einem Polizeieinsatz in Minneapolis und anschließenden schweren Ausschreitungen haben auch zahlreiche Stars reagiert.

Oscar-Preisträger Jamie Foxx („Ray“) nahm am Freitag in Minneapolis an einer Kundgebung zum Protest gegen Polizeigewalt teil. Er sei nicht als Promi, sondern als Bruder gekommen, sagte der Schauspieler vor einer überwiegend schwarzen Menschenmenge. „Wir wollen euch wissen lassen, ihr habt Unterstützung.

Michael Schulte

Michael Schulte weicht auf Autokino-Konzerte aus

Die Corona-Pandemie hat Michael Schulte kalt erwischt: Eigentlich sollte im März die Tour zum neuen Album des Sängers starten, der 2018 für Deutschland einen überraschenden vierten Platz beim Eurovision Song Contest (ESC) holte.

Die Kulturbranche werde in der Krise von der Politik vernachlässigt, kritisiert der 30-Jährige, der mit seiner Frau und seinem anderthalbjährigen Sohn in der Nähe von Buxtehude lebt.

Frage: Wie hat es sich angefühlt, kurz vor dem Start Ihrer Tour von Corona ausgebremst zu werden?

Sportlich

Ein Gummiband als Nackentrainer: Mick Schumachers Homeoffice

Mick Schumacher verzieht leicht das Gesicht. Er trainiert. Den Nacken. Einen der neuralgischen Punkte eines Rennfahrers. Die Fliehkräfte zerren am Kopf. Von vorne, von hinten, von der Seite. Genau dafür kräftigt der 21-Jährige die Muskulatur, mit einem Gummiband und einem Baum.

Homeoffice Natur statt Hightech. Mick Schumacher will fit sein, wenn auch die Formel 2 ihre Zwangspause mal beendet. Er macht das Beste aus dem Motoren-Stillstand.

Trump äußert sich im Oval Office vor der Unterzeichnung des Dekrets.

Trump tritt Feldzug gegen Twitter los

Ein einziges Wort sticht aus der Kurznachricht heraus, die US-Präsident Donald Trump zu den Unruhen in Minneapolis über die Soziale-Medien-Plattform Twitter verbreitete: „THUG“. Das heißt so viel wie Schläger, Gangster. Dass das Wort in Versalien steht, soll es betonen. Es ist quasi geschrien. „Thug“ hat im amerikanischen Englisch aber noch einen weiteren Beiklang. Es wird häufig angewandt, um schwarze Kriminelle zu beschreiben.

Das war aber nicht der Grund, weshalb Twitter den präsidentiellen Tweet mit einem Warnhinweis versah.