Suchergebnis

FIFA nimmt Doping-Proben von russischer Sbornaja

Wenige Wochen vor Beginn der Fußball-Weltmeisterschaft hat die russische Nationalmannschaft im Trainingslager Besuch von Doping-Kontrolleuren der FIFA bekommen. Das teilte der Fußballverband RFS über das Twitterkonto der Sbornaja mit. Alle Spieler sollten nach der Trainingseinheit überprüft werden, hieß es. Die Sbornaja bereitet sich derzeit in Österreich auf die WM vor. Das Turnier wird vom 14. Juni bis 15. Juli in elf russischen Städten ausgetragen.

Michel Platini

Schweizer Justiz widerspricht Platini

Die Schweizer Bundesanwaltschaft hat Aussagen des früheren UEFA-Präsidenten Michel Platini widersprochen, wonach dieser keine weiteren Ermittlungen oder eine Anklage durch die Schweizer Justiz zu befürchten habe.

Platini sei lediglich bestätigt worden, dass gegen ihn „zur Zeit kein Verfahren“ geführt werde, teilte die Bundesanwaltschaft in Bern auf Anfrage mit.

Platini hatte erklärt, ihm sei von der Schweizer Justiz bestätigt worden, dass es keine Anklage gegen ihn gegeben habe oder geben werde.

Zwanziger und Niersbach

Niersbach, Zwanziger und Schmidt droht Prozess

Die drei langjährigen DFB-Funktionäre Wolfgang Niersbach, Theo Zwanziger und Horst R. Schmidt werden in der Affäre um die Fußball-WM 2006 wegen Steuerhinterziehung angeklagt.

Alle drei bestätigten der Deutschen Presse-Agentur, entsprechende Anklageschriften von der Staatsanwaltschaft erhalten zu haben. Diese Schriften werden jetzt vom Landgericht Frankfurt in einem Zwischenverfahren geprüft. Danach kann Niersbach, Zwanziger und Schmidt in einer Hauptverhandlung der Prozess gemacht werden.

Bayern-Direktor: Topclubs wünschen Reform der Club-WM

Der FC Bayern München befürwortet weiterhin eine Reform der Club-Weltmeisterschaft. „Bei einer Club-WM spielen ja bekanntlich die besten Vereinsmannschaften der Kontinentalverbände. Und die besten Mannschaften Europas wünschen sich eine Reform dieses Turniers, auch Bayern München“, sagte Michael Gerlinger, Direktor Recht und institutionelle Beziehungen beim FC Bayern München, der Deutschen Presse-Agentur am Mittwoch auf Anfrage. „Deshalb wäre es falsch zu sagen, die Pläne der FIFA seien vom Tisch.

Gianni Infantino

Infantinos Pläne für FIFA-Club-WM offenbar vor dem Aus

Rückschlag für FIFA-Präsident Gianni Infantino beim milliardenschweren Verkauf internationaler Wettbewerbe, aber der Wunsch nach einer Reform der Club-WM bleibt. Spitzenclubs befürworten ein neues Format dieses Wettbewerbs.

„Die besten Mannschaften Europas wünschen sich eine Reform dieses Turniers, auch Bayern München“, sagte Michael Gerlinger, Direktor Recht und institutionelle Beziehungen beim FC Bayern München, der Deutschen Presse-Agentur auf Anfrage.

Start der Vorbereitung

Löws Ziele und Baustellen im WM-Trainingslager

Jetzt geht's los! Für Bundestrainer Joachim Löw beginnt die intensivste Zeit in seiner geliebten Funktion als Fußball-Lehrer.

Im Trainingslager gilt es für den 58-Jährigen und seinen Stab, bis zum 7. Juni die Grundlagen für ein erfolgreiches WM-Turnier der Nationalmannschaft in Russland zu legen. In Südtirol muss Löw Baustellen schließen und knifflige Personalentscheidungen treffen.

Warum bereitet sich die Nationalmannschaft in Südtirol vor?

Am 14. Juni beginnt die WM. Die DFB-Elf startet am 17. Juni.

Das sind die Spielregeln für die Fußball-WM in Ehingen

Die FIFA Fußball-Weltmeisterschaft, welche vom 14. Juni bis 15. Juli in Russland stattfindet, gilt als Veranstaltung von herausragender Bedeutung. Während der Spiele gibt es Besonderheiten, auf die die Ehinger Stadtverwaltung und die Polizei hinweisen.

So dürfen Gaststätten bei der Übertragung von WM-Spielen beispielsweise die Außenflächen zwar bis zum Spielende/Abpfiff, jedoch maximal bis 23 Uhr, bewirtschaften. Nach Möglichkeit sollten weder Flaschen noch Gläser ausgegeben werden.

Russischer Fußballverband begrüßt FIFA-Entscheidung

Der russische Fußballverband hat die Absage der FIFA zu Doping-Verwürfen gegen die Nationalmannschaft begrüßt. Die Welt-Anti-Doping-Agentur WADA hatte nach einem ARD-Bericht Hinweise auf Proben mit auffälligen Werten an die FIFA weitergeleitet. Betroffen sollten auch Spieler aus dem vorläufigen WM-Kader Russlands gewesen sein. Die FIFA teilte aber mit, dass sie keine Beweise für Doping-Vergehen der aktuellen russischen Fußball-Nationalspieler gefunden habe.

Keine Doping-Verstöße von aktuellen russischen WM-Spielern

Die FIFA hat bei einer Untersuchung keine Beweise für Doping-Vergehen der aktuellen russischen Fußball-Nationalspieler im vorläufigen Kader des WM-Gastgebers feststellen können. Gegen mehrere Spieler, die nicht bei der WM im Einsatz sein werden, laufen hingegen noch Untersuchungen, wie der Weltverband mitteilte. Diese sollen mit Unterstützung der Welt-Anti-Doping-Agentur fortgesetzt werden. Zuletzt hatte die ARD berichtet, dass Dopingproben mit auffälligen Werten von Nationalspielern aus dem vorläufigen WM-Kader Russlands in der Vergangenheit ...

Keine Doping-Verstöße von aktuellen russischen WM-Spielern

Die FIFA hat bei einer Untersuchung keine Beweise für Doping-Vergehen der aktuellen russischen Fußball-Nationalspieler im vorläufigen Kader des WM-Gastgebers feststellen können. Gegen mehrere Spieler, die nicht bei der WM im Einsatz sein werden, laufen noch Untersuchungen, wie der Weltverband mitteilte.