Suchergebnis

Rosenmontag in Köln

Hunderttausende feiern Rosenmontag - Auto fährt in Umzug

Hunderttausende Narren haben an Rosenmontag den Höhepunkt des Straßenkarnevals gefeiert. Überschattet wurde das fröhliche Treiben von einem schweren Zwischenfall im nordhessischen Volkmarsen.

Dort raste ein Autofahrer in einen Rosenmontagsumzug, laut Polizei wurden Dutzende Menschen verletzt. Der Fahrer sei festgenommen worden. Vorsichtshalber wurden daraufhin alle Fastnachtsumzüge in Hessen abgebrochen.

In Köln kam eine junge Frau bei einem Straßenbahnunfall ums Leben.

Schull- un Veedelszöch in Köln abgesagt

Sturmböen verhindern Karnevalsumzüge

Sturmböen haben am Sonntag zur Absage vieler Karnevalsumzüge geführt - besonders betroffen vom Wetter waren die Karnevalshochburgen im Rheinland. Doch auch in Hessen, Thüringen und Sachsen wurden Straßenumzüge gestrichen.

In Köln mussten kurzfristig die beliebten Schull- un Veedelszöch, zu der in der Regel Hunderttausende Schaulustige kommen, abgesagt werden. Die zumeist jungen Teilnehmer standen schon bereit, um loszuziehen - dann kam die Absage aus Sicherheitsgründen.

Weiberfastnacht - Düsseldorf

Karneval in Düsseldorf geht nach Unterbrechung weiter

Nach einer Unterbrechung wegen einer Unwetterwarnung ist das Programm am Altweiberabend im Düsseldorfer Karneval fortgesetzt worden.

Der Veranstaltungsbetrieb in der Altstadt konnte nach Durchzug der Kaltfront von Tief „Wiltrud“ wieder aufgenommen werden, wie das Comitee Düsseldorfer Karneval (CC) am späten Abend mitteilte.

Zuvor ruhte das Karnevalstreiben in der gesamten Düsseldorfer Altstadt wegen der Unwetterwarnung für etwa eine Stunde und zwanzig Minuten.

Weiberfastnacht in Düsseldorf

Tief „Wiltrud“ unterbricht Düsseldorfer Karneval

Tief „Wiltrud“ mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 100 Stundenkilometern hat am Donnerstagabend den Düsseldorfer Karnevalisten eine unfreiwillige Feierpause gebracht.

Wegen einer offiziellen Unwetterwarnung sei das Programm am Altweiberabend von 19.45 Uhr an in der gesamten Düsseldorfer Altstadt unterbrochen worden, teilte das Comitee Düsseldorfer Karneval (CC) mit. In Köln war es ähnlich stürmisch. Für eine Unterbrechung der Veranstaltungen sahen die Verantwortlichen aber vorerst keinen Grund, wie ein Stadtsprecher sagte.

Hoffen auf das Wetter: Sturm weht in Karnevalshochburgen

Sturmtief „Bennet“ macht in den Karnevalshochburgen Düsseldorf und Köln weiter Probleme: Nach einer stürmischen Nacht rechnet der Deutsche Wetterdienst erst am Nachmittag mit einer spürbaren Beruhigung der Wetterlage. In Köln wollen die Verantwortlichen am Vormittag noch einmal entscheiden, ob es weitere Einschränkungen für den Zug geben muss - eine Absage stehe aber nicht im Raum, sagte eine Sprecherin. In Düsseldorf hofft das Comitee Düsseldorfer Carneval, dass der Wind am Nachmittag höchstens noch mit Windstärke 7 weht.

Rot vor Grau

Narren steht ein stürmischer Rosenmontag bevor

Das Wetter zeigt den Narren dieses Jahr wohl eine lange Nase. Wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) mitteilt, machen die Meteorologen ausgerechnet den Rosenmontag als Hauptsturmtag von Tief „Bennet“ aus.

Am Sonntag und Dienstag werde es zwar auch windig sein, mit Höchstgeschwindigkeiten von rund 60 Stundenkilometern könnten die Straßenumzüge aber durchaus stattfinden. Anders am Montag, an dem in den Karnevalshochburgen Sturmböen von bis zu 80 Stundenkilometern sehr wahrscheinlich seien.

Düsseldorf will kurzfristig über Rosenmontagszug entscheiden

In Düsseldorf soll die Entscheidung, ob der Rosenmontagszug trotz drohenden Sturms rollen kann, erst sehr kurzfristig fallen. Am Sonntag werde man sich ab 17.00 Uhr in einer Koordinierungsgruppe mit Vertretern von Stadt, Feuerwehr, Polizei und Rettungskräften beraten, sagte der Sprecher des Comitee Düsseldorfer Carneval der Deutschen Presse-Agentur. In Düsseldorf kann der Zug bis Windstärke 7 stattfinden - ab Stärke 8 müsste er abgesagt werden. 2016 war der Umzug dort einem Sturm zum Opfer gefallen.

Faschingsumzug in Stuttgart

Schwaben-Streit um Konfetti: in Düsseldorf bereits verboten

Was für einige Narren in Stuttgart ein Ärgernis ist, ist beim Rosenmontagszug in Düsseldorf bereits die Regel: Während beim Fastnachts-Umzug durch die Stuttgarter Innenstadt erstmals auf einem Teilstück Konfetti-Verbot herrscht, sind die bunten Papierschnipsel in der NRW-Landeshauptstadt seit Jahren ganz verboten. „Ein Teppich aus Konfetti ist wie eine spiegelglatte Eisfläche“, sagt Hans-Peter Suchand vom Comitee Düsseldorfer Carneval. Vor allem für mitziehende Pferde und Reiter bringe Konfetti auf den Straßen erhebliche Rutschgefahr.