Suchergebnis

Luka Modric

Modric genießt ohne Schwänzer - Kritik an Ronaldo und Messi

Weltfußballer Luka Modric wollte sich vom Schwänzen des Titelverteidigers Cristiano Ronaldo nicht den großen Abend verderben lassen.

„Jeder hat seinen Grund, ich werde mich dazu nicht äußern, warum einige nicht gekommen sind. Klar hätte es mir gefallen, wenn sie hier wären. Aber sie sind eben nicht da“, sagte der kroatische Vize-Weltmeister, der die begehrteste Einzel-Auszeichnung seiner Sportart fast wie ein Baby in seinen Armen hielt.

Dzsenifer Marozsan

Teamtraining für DFB-Kapitänin Marozsan rückt näher

Dzsenifer Marozsan, Spielführerin der deutschen Fußball-Nationalmannschaft, will nach ihrer Lungenembolie bald wieder im Team von Champions-League-Sieger Olympique Lyon trainieren.

„Im Athletiktraining bin ich schon sehr weit. Aber ich muss noch warten, bis ich ins Teamtraining einsteigen darf, da im Moment noch kein Kontaktsport möglich ist, weil ich noch Medikamente einnehmen muss“, sagte die 26-Jährige in London. Drei bis fünf Wochen werde es noch dauern, schätzte sie.

Hertha BSC

Schlusslicht Schalke unter Zugzwang - Spitzenspiel in Bremen

Die Englische Woche in der Fußball-Bundesliga beginnt am Dienstag um 18.30 Uhr mit einem unerwarteten Topspiel: Der Tabellenzweite Hertha BSC ist bei den viertplatzierten Bremern zu Gast.

Die beiden Teams sind die positiven Überraschungen der noch jungen Saison. Beide haben noch kein Spiel verloren. Besser als die Hertha ist bislang nur Titelverteidiger Bayern München. Der Rekordmeister empfängt zwei Stunden später im bayerischen Derby den FC Augsburg.

Marozsan verpasst bei Weltfußballerwahl Überraschung

Die deutsche Nationalspielerin Dzsenifer Marozsan hat bei der Wahl zur Weltfußballerin des Jahres eine Überraschung verpasst. Bei der FIFA-Gala in London siegte die Brasilianerin Marta. Als dritte Spielerin hatte es Marozsans Vereinskollegin Ada Hegerberg aus Norwegen in die Top 3 geschafft. Marozsan und Hegerberg hatten im Sommer die französische Meisterschaft und die Champions League gewonnen. Die 32-Jährige Marta von Orlando Pride hatte von 2006 bis 2010 fünfmal nacheinander gewonnen.

Frankreichs Coach Deschamps Welttrainer des Jahres

Didier Deschamps ist Welttrainer des Jahres. Der 49-Jährige, der mit Frankreich den WM-Titel gewonnen hatte, setzte sich bei der FIFA-Gala in London gegen den kroatischen Nationaltrainer Zlatko Dalić und den Franzosen Zinédine Zidane durch. Als bester Trainer einer Frauen-Auswahl wurde Reynald Pedros - ein weiterer Franzose - ausgezeichnet. Er hattte mit Olympique Lyon sowohl den nationalen Titel als auch die Champions League gewonnen.

Weltfußballer

Modric dankt jedem - Messi gibt Ronaldo Stimme

Weltfußballer Luka Modric hielt die begehrte Trophäe in der Londoner Nacht beinahe wie ein kleines Baby in den Armen.

Vor dem erneut durch Abwesenheit glänzenden Portugiesen Cristiano Ronaldo (19,08 Prozent) und dem Ägypter Mohamed Salah (11,23) gewann der kroatische Vize-Weltmeister am Montagabend mit 29,05 Prozent der Stimmen.

TRIPLE: Für Modric ist es die dritte individuelle Auszeichnung des Jahres: Bester Spieler der WM, Europas Fußballer des Jahres - und jetzt Weltfußballer.

Kerem Demirbay

Einsatz von Demirbay in Hannover „sehr gefährdet“

Die TSG 1899 Hoffenheim muss im Bundesliga-Spiel bei Hannover 96 voraussichtlich wieder auf Regisseur Kerem Demirbay verzichten. Der Einsatz des zweimaligen Nationalspielers sei „sehr gefährdet“, sagte Trainer Julian Nagelsmann am Montag. Demirbay hatte nach überstandener Sprunggelenkverletzung vergangene Woche in der Champions-League-Partie bei Schachtjor Donezk (2:2) einen Teileinsatz. Beim 1:1 am Samstag gegen Borusssia Dortmund fehlte er jedoch wegen Adduktorenbeschwerden.

Domenico Tedesco

Nach Fehlstart unter Zugzwang - Schalke hofft auf Trendwende

Vom Stolz über die Vizemeisterschaft ist wenig geblieben. Beim FC Schalke 04 sorgt der Blick auf die Tabelle der Fußball-Bundesliga mittlerweile für ein mulmiges Gefühl.

Unterliegt das eigentlich als Champions-League-Aspirant gehandelte Schlusslicht auch am Dienstag beim SC Freiburg, dürfte der Kredit bei den Fans aus der vergangenen Saison allmählich aufgebraucht sein. „Vier Niederlagen am Stück tun weh. Wir haben großen Respekt vor der Situation“, gestand Trainer Domenico Tedesco.

Cristiano Ronaldo und Luka Modric

Ronaldo, Modric oder Salah?

Das Geheimnis wird gelüftet. Cristiano Ronaldo, Luka Modric oder doch Mohamed Salah - der Weltfußballer des Jahres wird am Abend bei einer FIFA-Gala in London verkündet.

Nach seiner starken WM spricht viel für den Kroaten Modric von Real Madrid. Aber Ronaldo als Dauertriumphator aus der Königsklasse verkörpert auch im Jahr seines Wechsels von Real Madrid zu Juventus Turin jede Menge Extraklasse. Ein Erfolg von Salah vom FC Liverpool wäre eine große Überraschung.

Götze im „Kicker“: „Schaffe es nicht, das auszublenden“

Die vielen Schlagzeilen über sein sportliches Tief lassen Mario Götze nicht kalt. „Ich schaffe es nicht, das auszublenden“, sagte der Fußball-Profi vom Bundesligisten Borussia Dortmund dem „Kicker“. Die aktuelle Situation sei „eine Herausforderung“, betonte der 26-Jährige nach dem 1:0-Sieg des BVB am vergangenen Dienstag in der Champions League in Brügge. Götze stand in Belgien zum zweiten Mal in dieser Saison in einem Pflichtspiel in der Startelf, wurde aber nach 62 Minuten ausgewechselt.