Suchergebnis

Markus Söder besucht Neu-Ulm - ein Kanzlerkandidat?

Markus Söder besucht Neu-Ulm - ein Kanzlerkandidat?

In Neu-Ulm herrscht Wahlkampf: Am 15. März sind Kommunalwahlen, auch ein neuer Oberbürgermeister wird gewählt. Um die CSU vor Ort zu unterstützen, hat der bayerische Ministerpräsident Markus Söder Neu-Ulm besucht.

Landtagswahl Bayern: Reaktionen in Neu-Ulm

Landtagswahl Bayern: Reaktionen in Neu-Ulm

Seit gestern müssen die Politiker in der CSU kräftig zittern. Das Ergebnis bei der Landtagswahl in Bayern hat tiefe Wunden hinterlassen. Trotzdem will Ministerpräsident Markus Söder weitermachen. Das hat er heute im Parteivorstand gesagt. Seine einstige Rivalin um das Amt des Ministerpräsidenten, Ilse Aigner, will er zur neuen Landtagspräsidentin machen.

Landtagswahl in Bayern: Wo wollen Sie ihr Kreuz machen?

Landtagswahl in Bayern: Wo wollen Sie ihr Kreuz machen?

Am 14. Oktober ist die Landtagswahl in Bayern. Anders als bei vergangenen Wahlen sieht es bisher in Umfragen nicht so aus, dass die CSU wieder alleine die Regierung stellen kann. Wir haben in Neu-Ulm nachgefragt, für welche Partei sich die Bürger dieses Jahr entscheiden wollen.

Reden wir drüber, ob Söder in den Knast muss!

Weil die bayerische Landesregierung sich weigert, gerichtliche angeordnete Sofortmaßnahmen zur Luftreinhaltung wie Dieselfahrverbote in München umzusetzen, versucht die Deutsche Umwelthilfe vor Gericht zu erwirken, dass deutsche Politiker in Zwangshaft genommen werden können.

Im absoluten Härtefall könnte das bedeuten, dass Markus Söder inhaftiert wird? Kann das wirklich so kommen? Das diskutiert Michael Scheyer in der dritten Folge seiner Videokolumne "Reden wir drüber.

Gerd Müller: Höhere Verteidigungsetats sind zu kurz gedacht

Gerd Müller: Höhere Verteidigungsetats sind zu kurz gedacht

Um Sicherheit und Stabilität zu sichern, braucht es mehr als hohe Verteidigungsetats. Das sagt Bundesentwicklungsminister Gerd Müller (CSU) im Videointerview in seinem Büro in Kempten. Die Verteidigungsetats zu erhöhen reicht nicht aus, um Frieden zu erhalten. Er empfiehlt beispielsweise stärker in die afrikanische Wirtschaft zu investieren, was dabei helfen würde, Fluchtursachen zu reduzieren.