Suchergebnis

SPD-Vize Malu Dreyer

SPD-Vize Dreyer verteidigt Abtreibungskompromiss

Die stellvertretende SPD-Vorsitzende Malu Dreyer hat den Kompromissvorschlag der Bundesregierung zur Beibehaltung des Werbeverbots für Schwangerschaftsabbrüche auch gegen parteiinterne Kritik verteidigt.

„Der Kompromiss ist absolut okay. Das Hauptanliegen der SPD war, dass Frauen gut informiert werden, Ärzte Rechtssicherheit haben“, sagte die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin der „Bild am Sonntag“. Sehr wichtig sei, „dass die SPD Weiterbildung für Ärzte durchsetzen konnte“.

Severin Freund

Skispringer Freund: „Mein Name wird nicht reichen“

Skisprung-Olympiasieger Severin Freund will bei seiner Rückkehr nach zwei Kreuzbandrissen nicht von seinen früheren Verdiensten zehren. „Mein Name und meine Erfolge der Vergangenheit werden nicht reichen. In einem anderen Team wäre es vielleicht einfacher“, sagte der 30-Jährige der „Bild am Sonntag“ mit Blick auf die bevorstehende Vierschanzentournee (30. Dezember bis 6. Januar). Freund ist im Weltcup derzeit der schlechteste Springer der sieben Deutschen und landete am Samstag in Engelberg auf dem 50.

Rückschlag

Freund vor der Tournee: „Mein Name wird nicht reichen“

Skisprung-Olympiasieger Severin Freund will bei seiner Rückkehr nach zwei Kreuzbandrissen nicht von seinen früheren Verdiensten zehren.

„Mein Name und meine Erfolge der Vergangenheit werden nicht reichen. In einem anderen Team wäre es vielleicht einfacher“, sagte der 30-Jährige der „Bild am Sonntag“ mit Blick auf die bevorstehende Vierschanzentournee (30. Dezember bis 6. Januar). Freund ist im Weltcup derzeit der schlechteste Springer der sieben Deutschen und landete in Engelberg auf dem 50.

Flugbereitschaft stockt nach Merkels G20-Pannenflug auf

Die Bundeswehr will Konsequenzen aus dem Pannenflug von Bundeskanzlerin Angela Merkel zum G20-Gipfel ziehen. Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen sagte der „Bild am Sonntag“, damit sich so etwas nicht wiederholt, stocke man jetzt bei den Besatzungen auf und prüfen die Beschaffung von ein oder zwei weiteren Flugzeugen für die Langstrecke. Merkel musste Ende November ihre Anreise zum Gipfel in Argentinien unterbrechen, weil das Funksystem der Regierungsmaschine ausfiel.

Regierungsflugzeug

Bundeswehr-Flugbereitschaft stockt nach G20-Pannenflug auf

Die Bundeswehr will Konsequenzen aus dem Pannenflug von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) zum G20-Gipfel ziehen.

Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) sagte der „Bild am Sonntag“: „Dass die Kanzlerin verspätet zu G20 kam, war bitter. Damit sich so etwas nicht wiederholt, stocken wir jetzt bei den Besatzungen auf und prüfen die Beschaffung von ein oder zwei weiteren Flugzeugen für die Langstrecke.“

Merkel musste Ende November ihre Anreise zum Gipfel in Argentinien unterbrechen, weil das Funksystem der ...

Etihad/Air-Berlin

Air-Berlin-Verwalter verklagt Etihad auf Milliarden

Nach der Insolvenz der Fluggesellschaft Air Berlin wird nun vor Gericht um Milliarden-Summen gestritten. Der Insolvenzverwalter des Unternehmens, Lucas Flöther, hat den Großaktionär Etihad auf Schadenersatz verklagt, wie das Landgericht Berlin bestätigte.

Etihad kündigte Widerstand an. Zuvor hatte die Zeitung „Bild am Sonntag“ darüber berichtet.

Der Insolvenzverwalter verlange konkret die Zahlung von 500 Millionen Euro sowie die Feststellung, dass Etihad zu weiterem Schadenersatz verpflichtet sei.

 Einkaufstristesse oder: Ja, dann geh doch zu Netto.

Wanni und Wegges begeistern einmal mehr im Dietmannser Adlersaal

Es gibt eine eherne Regel im Bühnengeschäft: Alte Gags, wiederholte und recycelte Witze langweilen. Doch keine Regel ohne Ausnahme. Ein absolute Ausnahme ist das Mittelbiberacher Duo Wanni (Werner Zell) und Wegges (Jörg Weggenmann), das sich nach einem Jahr Pause am Wochenende im proppenvollen Adlersaal als Duo „Hindraviere“ die Ehre gab.

Es sei nicht verschwiegen, dass Fans dieser Comedy-Maestros den einen oder anderen alten Gag-Bekannten wiedertrafen, sei es bei bühnentechnisch-kulinarischenVerwechslungen („Koine Nackete.

Herrmann: Migrationspläne von AKK sind „wichtiges Signal“

Der bayerische Innenminister Joachim Herrmann hat es begrüßt, dass die neue CDU-Vorsitzende rasch über die Migrationspolitik diskutieren will. „Dass Annegret Kramp-Karrenbauer angekündigt hat, sich als erstes um die Migrations- und Sicherheitspolitik zu kümmern, ist ein wichtiges Signal“, sagte der CSU-Politiker den Zeitungen der Funke Mediengruppe (Montag). Die Politik müsse den Bürgern „das Vertrauen in einen starken Rechtsstaat wiedergeben, der für geordnete und sichere Verhältnisse sorgt“.

Seehofer

Seehofer: Mit Kramp-Karrenbauer sind wieder über 40 Prozent möglich

CSU-Chef Horst Seehofer erwartet nach der Wahl von Annegret Kramp-Karrenbauer zur neuen CDU-Vorsitzenden einen Aufschwung für die Konservativen: „Ich bin mir sicher, dass die Union mit ihr wieder Wahlergebnisse über 40 Prozent erzielen kann“.

„Die CSU wird mit AKK gut zusammenarbeiten.“ Sie habe im Saarland gezeigt, dass sie trotz schwieriger Lage Wahlen gewinnen kann, sagte der Bundesinnenmonister in der „Bild am Sonntag“.

Im „Sonntagstrend“ des Emnid-Instituts für die „Bild am Sonntag“ legte die Union einen ...

CDU-Bundesparteitag

CDU-Führung: Mit neuem Kurs zurück zur Geschlossenheit

Mit einer Kursänderung will die neue CDU-Führung unter Annegret Kramp-Karrenbauer das Profil der Partei schärfen und die zerstrittenen Lager wieder zusammenführen.

„Es wird ein hartes Stück Arbeit, die Enttäuschungen sind da“, sagte der neue CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak am Samstagabend den ARD-„Tagesthemen“. Es soll bereits einzelne Parteiaustritte enttäuschter Anhänger des früheren Unionsfraktionschefs Friedrich Merz geben.