Suchergebnis

Alexander Skipis

Buchhandel erinnert an Flucht und Vertreibung

Zum „Tag des Flüchtlings“ am 20. Juni sollen Buchhandlungen zum Ort von Diskussionen und Informationen über Flucht und Vertreibung werden.

„Das Thema Flucht beschäftigt die europäische Gesellschaft weiterhin wie kaum ein anderes“, begründete Alexander Skipis, Hauptgeschäftsführer des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels, am Donnerstag das Projekt in Zusammenarbeit mit der Flüchtlingshilfe der Vereinten Nationen.

In ganz Deutschland positionieren sich rund um den Weltflüchtlingstag Buchhandlungen mit Büchertischen und ...

Buchhandlung

Börsenverein sieht Wendepunkt am Buchmarkt

Hoffnungsvolle Signale für Buchhändler, Verlage und Autoren: Zum ersten Mal seit 2012 ist die Zahl der Buchkäufer in Deutschland wieder gestiegen - und zwar um 300.000 Menschen, die im vergangenen Jahr mindestens ein Buch gekauft haben.

Das sei schon eine kleine Sensation, sagte Alexander Skipis, Hauptgeschäftsführer des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels, bei der Vorstellung der Wirtschaftszahlen in Frankfurt. „Das ermuntert uns, von einem Wendepunkt zu sprechen.

Sachbücher

Buchbranche vergibt Deutschen Sachbuchpreis

Die deutsche Buchbranche wird im kommenden Jahr erstmals einen Deutschen Sachbuchpreis vergeben. Die Premiere für die Vergabe der Auszeichnung wird am 16. Juni 2020 im Humboldt Forum in Berlin sein. Dies kündigte der Börsenverein des Deutschen Buchhandels am Dienstag in Frankfurt an.

Der mit insgesamt 42 500 Euro dotierte Preis will in deutscher Sprache verfasste, nicht-fiktionale Bücher prämieren. Diese sollen einen Bezug zum Zeitgeschehen haben.

MontanaBlack

MontanaBlack: Vom Junkie zum Youtuber zum Bestseller-Autor

Wenn Marcel Eris seinen neuen Sportwagen im Autohaus abholt, schauen ihm dabei Tausende Jugendliche zu. Mindestens. Als MontanaBlack stellt er regelmäßig Videos auf der Videoplattform Youtube online.

Mehr als 1,9 Millionen Menschen haben seinen Kanal abonniert. Und verfolgen so sein Leben mit all den Details, die er preisgibt. Der 31-Jährige aus dem niedersächsischen Buxtehude gilt als einer von Deutschlands erfolgreichen Youtubern und Live-Streamern.

Inger-Maria Mahlke

Deutscher Buchpreis: 173 Titel gehen ins Rennen

Für den Deutschen Buchpreis haben mehr als 100 Verlage 173 Romane eingereicht. Dies teilte der Börsenverein des Deutschen Buchhandels am Donnerstag in Frankfurt mit. Die siebenköpfige Jury wird die beste Neuerscheinung am Vorabend der Frankfurter Buchmesse (14.10.) küren.

Zuvor wird das Gremium am 20. August eine 20 Titel umfassende Longlist vorlegen. Am 17. September wird die Auswahl dann auf eine Shortlist von sechs Titeln reduziert. Zum Sprecher der Jury wurde auf der ersten Sitzung der freie Kritiker Jörg Magenau gewählt.

Leipziger Buchmesse 2019

Nicht nur Party-Laune in Leipzig

Aufbruchstimmung, Besucherandrang und trotzdem einige Sorgenfalten: Die Leipziger Buchmesse hat mehr Besucher angezogen. Seit Donnerstag kamen 286.000 Gäste auf das Messegelände und das dazugehörige Festival „Leipzig liest“, wie die Veranstalter am Sonntag mitteilten.

Das waren 15.000 mehr als 2018, als Winterwetter und Bahnchaos die Bilanz deutlich geschmälert hatten.

„Wir haben ein sehr stimmungsvolles Bücherfest erlebt“, sagte Buchmesse-Direktor Oliver Zille.

Leipziger Buchmesse

Unabhängige Verlage suchen Wege aus der Krise

Die unabhängigen Verlage suchen nach der Insolvenz des Buchgroßhändlers KNV Wege aus der Krise. Vor allem die kleinen Unternehmen säßen auf einem Berg offener Rechnungen, sagte Sebastian Wolter, Geschäftsführer des sächsischen Verlages Voland & Quist, am Freitag während der Leipziger Buchmesse. In seinem Haus seien zwölf Prozent des Jahresumsatzes 2018 dahin, bei anderen Kollegen seien es bis zu 20 Prozent.

Die Verlage nutzen die Buchmesse, um Aufmerksamkeit für ihre Situation zu schaffen.

Leipziger Buchmesse

Leipziger Buchmesse eröffnet - Branche vor Aufbruch

Pünktlich zum Beginn der Leipziger Buchmesse sieht sich die Branche nach harten Jahren im Aufbruch. „Wir sind auf dem richtigen Weg“, sagte der Hauptgeschäftsführer des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels, Alexander Skipis, am Mittwoch in Leipzig.

Jüngste Analysen interpretierte er mit drastischen Worten. „Wir haben ein Riesenproblem in der Branche“, die Zahl der Buchkäufer sei in den Vorjahren deutlich zurückgegangen, Käufer fühlten sich zu weit weg von den Anbietern.

KNV-Insolvenzverwalter: Geschäftsbetrieb geht weiter

Der vorläufige Insolvenzverwalter des Buch- und Mediengroßhändlers Koch, Neff & Volckmar (KNV Gruppe) hat nach eigenen Angaben den Geschäftsbetrieb stabilisiert. „Ganz besonders wichtig ist, dass große und kleine Verlage sowie der Bucheinzelhandel wieder Vertrauen gefasst haben und die Verlage die Belieferung von KNV fortsetzen“, sagte Rechtsanwalt Tobias Wahl am Dienstag laut einer Mitteilung. „Ich habe selten so eine Verbundenheit und Treue sowie Solidarität einer Branche gesehen, wie sie im Buchmarkt der KNV-Gruppe entgegengebracht ...

Marie Schmidt erhält Alfred-Kerr-Preis für Literaturkritik

Marie Schmidt von der „Süddeutschen Zeitung“ erhält den diesjährigen Alfred-Kerr-Preis für Literaturkritik. Die Kritiken der Feuilletonredakteurin seien zugleich überraschend und bereichernd, befand die Jury nach Mitteilung vom Donnerstag. „Freihändig stellt sie Sachbücher neben Literatur, Begegnungen neben Lektüren, lässt aktuelle wie historische Daten und Entwicklungen in ihre Betrachtungen einfließen.“

Der Preis ist mit 5000 Euro dotiert und wird von dem in Frankfurt ansässigen Magazin „Börsenblatt“ vergeben, das der Börsenverein ...