Suchergebnis

Polizei Blaulicht bei Unfallaufnahme

Betrunkener Fahrer von Linienbus verursacht Unfall

Der Fahrer eines Linienbusses hat in Augsburg mit 1,7 Promille einen Unfall gebaut und ist geflüchtet. Zeugen hatten die Polizei gerufen, weil der Bus auf dem Weg zur Endhaltestelle eine Mauer gestreift hatte. Wie die Polizei am Mittwoch berichtete, hatte eine Streife kurze Zeit später am Dienstagabend den Bus angehalten. Zu diesem Zeitpunkt war der 65 Jahre alte Fahrer allein unterwegs. Wie viele Menschen bei dem Unfall in dem Bus waren, muss noch ermittelt werden.

Ersthelferin wird an Unfallstelle selbst verletzt

Auf einer Bundesstraße in Schwaben ist eine Autofahrerin verletzt worden, als sie einem Unfallopfer zu Hilfe kommen wollte. Wie die Polizei am Mittwoch berichtete, hatte die 25-Jährige angehalten, weil auf der B2 bei Meitingen (Landkreis Augsburg) ein Wagen von der Fahrbahn abgekommen war und sich überschlagen hatte.

Nachdem die Frau ihr Auto gestoppt hatte, fuhr ein 36-Jähriger in den Wagen der Ersthelferin. Beide Fahrer mussten leicht verletzt in Krankenhäuser gebracht werden.

Rettungswagen im Einsatz

Heizdecke löst Wohnungsbrand aus: Mann stirbt in Krankenhaus

Bei einem Wohnungsbrand in Augsburg ist ein 59-jähriger Mann gestorben. Der Mann kam zunächst mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus, dort starb er fünf Tage später, wie die Polizei am Dienstag mitteilte. Das Feuer war am Mittwoch vergangener Woche in einem Mehrfamilienhaus ausgebrochen. Insgesamt wurden sechs Menschen verletzt, vier davon leicht. Die zweite Schwerverletzte, eine 73-Jährige, war zunächst weiter im Krankenhaus. Ihre Verletzungen sind demnach nicht lebensbedrohlich.

Bayerns Grüne verschieben Parteitag auf Mitte April

Wegen der Corona-Krise verschieben die bayerischen Grünen ihren für Ende Januar in Augsburg geplanten Parteitag auf Mitte April. „Es ist hart, noch einmal zu verschieben, denn der Start in den Bundestagswahlkampf 2021 rückt damit noch ein weiteres Stück nach hinten“, sagten die beiden Landeschefs Eike Hallitzky und Eva Lettenbauer am Dienstag in München. Corona verlange allen, auch den Parteien, in der Organisation sehr vieles ab. „Aber es ist für uns vollkommen ausgeschlossen, am Termin Ende Januar 2021 festzuhalten.

Leuchtschrift Unfall

Schnee in Bayern: Viele Unfälle auf glatten Straßen

Kaum ist der Schnee da, kracht es auf den Straßen: Schnee und Glätte haben in weiten Teilen Bayerns zu zahlreichen Unfällen geführt. Mehrere Menschen wurden verletzt. So wurden am Dienstagmorgen zwei Lastwagenfahrer auf der Autobahn 73 bei Hirschaid im oberfränkischen Landkreis Bamberg verletzt. Eines der Fahrzeuge rutschte beim Überholen seitlich in den anderen Lkw, wie die Polizei mitteilte.

In Mittelfranken rückte die Polizei zu etwa 180 Einsätzen aus.

Feuerwerksraketen

Zusätzliche Böllerverbotszonen an Silvester in den Städten

An Silvester wird es in Bayern mehr Böllerverbotszonen als bisher geben. Dies ist eine Folge der Corona-Beschränkungen. Wie eine Umfrage der Deutschen Presse-Agentur ergab, verweisen etliche Städte allerdings darauf, dass es in der Vergangenheit bereits Feuerwerksverbotszonen gab. Nun werde geprüft, wo eventuell noch weitere eingerichtet werden müssen.

Die Länderchefs und Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hatten beschlossen, dass Silvesterfeuerwerk auf belebten Plätzen und Straßen untersagt wird, um größere Gruppen zu vermeiden.

 Der Bund will 400 Millionen FFP2-Masken kaufen.

Bundesregierung bunkert Masken für künftige Pandemien

Als Konsequenz aus der Corona-Krise will der Bund an 19 Standorten in Deutschland eine Nationale Gesundheitsreserve mit wichtigem Material wie Schutzmasken aufbauen. Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) sagte: „Diese Pandemie lehrt uns, dass wir mehr vorsorgen müssen.“ Wie die Bundesregierung am Montag beschloss, soll die Reserve bis Ende 2021 vor allem mit bereits beschafften Masken gefüllt werden, danach mit Material aus inländischer Produktion.

 Foto mit den Profis: Im „aktuellen Sportstudio“ traf Tolga Bengi (Mitte) auf Rani Khedira (links) und Sami Khedira.

Bürgermoos-Spieler Tolga Bengi genießt Sportstudio-Besuch: „Ich habe mich gefühlt wie ein heranwachsender Promi“

Das Duell mit dem deutschen Weltmeister von 2014 ist ausgefallen. Sami Khedira, Ex-Stuttgarter und jetziger Juventus-Spieler, verzichtete bei seinem Besuch im „aktuellen Sportstudio“ auf eine Teilnahme am Torwandschießen. Schade für den eingeladenen Tolga Bengi vom Fußball-Kreisligisten SC Bürgermoos, der damit aber umgehen konnte. „Ich fand das ehrlich gesagt gar nicht so schlimm“, sagte der 22-jährige Bengi, für den es den Aufenthalt in Mainz nicht weniger schön machte.

 Eine Ampel zeigt den Schülern Berufsfachschule Lindau wann es Zeit ist, zu lüften.

Lindauer Schulen bekämpfen Pandemie mit Frischluft-Ampel

War einst in Klassenräumen einer der häufigsten Ausrufe „Ruhe“, so ist dieser in Zeiten von Corona durch „Lüften“ abgelöst worden. Alle sind sich einig, dass Frischluft eine der wichtigsten Maßnahmen ist, um die sich ansammelnden Aerosole in geschlossenen Räumen zu verringern. An der Berufsfachschule für Kinderpflege (BFS) und der Fachakademie für Sozialpädagogik (FAKS) Lindau/“Marienheim“ & in der Maria-Ward-Realschule Lindau zeigt eine kleine Ampel jetzt in jedem Unterrichtsraum an, wann es Zeit ist zu lüften.

Beatrix Schuler mit Tochter Alexandra und Enkelin Emma suchen am Stand von Anja und Simon Boegler aus Augsburg eine Wachstischde

Kleiner Krämermarkt in Aulendorf kommt gut an

Ein ungewohntes Bild hat sich am Montag in Aulendorf geboten: Bei eisiger Kälte standen doch tatsächlich bunte Marktstände mit Textilien, Näh- und Staubsaugerzubehör und ein Imbisswagen auf dem Schlossplatz. Der„Kleine Krämermarkt“ lädt noch bis Mittwoch ein – mit einem unter Corona-Bedingungen speziellen Konzept.

Edgar Schweizer, der seit 50 Jahren in zweiter Generation Hüte, Mützen, Handschuhe und Schals verkauft, gehört wie seine Kollegen zu den Händlern, die normalerweise mehrmals im Jahr den Krämermarkt in der Stadt beschicken.