Suchergebnis

Feierabend-Überblick 03.12.: Das war heute für die Region wichtig

Wir bieten Ihnen werktags gegen 18 Uhr auf Schwäbische.de einen Feierabend-Service an. Sie erhalten fünf wichtige Nachrichten und Informationen des Tages aus der Region und für die Region auf einen Klick.

Das war heute für die Region wichtig: Baden-Württemberg verschärft die Alarmstufe II: Das soll sich ab Samstag ändern In der Schaltkonferenz der Ministerpräsidenten mit der geschäftsführenden Kanzlerin Angela Merkel (CDU) und dem designierten Nachfolger Olaf Scholz (SPD) waren am Donnerstag bundesweite Maßnahmen im Kampf gegen ...

Großer Zapfenstreich für Merkel

Mehr als neun Millionen sehen Merkels Zapfenstreich

Der Große Zapfenstreich für die scheidende Kanzlerin Angela Merkel (CDU) war am Donnerstag das Fernsehereignis des Abends. Allein beim ZDF sahen 9,04 Millionen (30,4 Prozent) ab 19.20 Uhr die Liveübertragung «Ende einer Ära».

440 000 Menschen (1,5 Prozent) waren auf Phoenix dabei. Der Nachrichtensender Welt erzielte mit der Liveschalte zur Zeremonie 374 000 Zuschauer (1,2 Prozent).

Da konnten auch die erfolgreichsten Primetime-Sendungen nicht mithalten.

Baden-Württemberg beschließt Verschärfung von Alarmstufe II: Das ändert sich ab Samstag

Nach den am Donnerstag bundesweit verschärften Corona-Maßnahmen legt Baden-Württemberg vor dem Wochenende mit neuen Verschärfungen nach. Was sich wann, wie und wo ändert, haben wir für Sie hier zusammengetragen.

In der Schaltkonferenz der Ministerpräsidenten mit der geschäftsführenden Kanzlerin Angela Merkel (CDU) und dem designierten Nachfolger Olaf Scholz (SPD) waren am Donnerstag bundesweite Maßnahmen im Kampf gegen Corona festgelegt worden.

Impfung

Corona-Newsblog 03.12.: Geboosterte müssen sich bei 2G-Plus in Baden-Württemberg nicht testen lassen

Die wichtigsten Nachrichten und aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus im Newsblog mit Fokus auf Deutschland und Schwerpunkt auf den Südwesten.

Aktuelle Zahlen des RKI¹:  Aktuell nachgewiesene Infizierte Baden-Württemberg: ca. 157.300 (857.957 Gesamt – ca. 688.800 Genesene - 11.883 Todesfälle) Inzidenz Baden-Württemberg: 517,6 Aktuell nachgewiesene Infizierte Deutschland: ca. 925.800 (6.051.560 Gesamt – ca. 5.023.200 Genesene - 102.568 Tote) Inzidenz Deutschland: 442,1 Das Wichtigste auf einen Blick: Geboosterte müssen sich bei ...

Jean-Claude Juncker und Angela Merkel

Juncker über Merkel: „Sie wird mir fehlen“

Der frühere EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker wird die scheidende Bundeskanzlerin Angela Merkel vermissen. «Sie hat insgesamt Europa sehr, sehr gut getan», sagte der Luxemburger am Donnerstagabend in den ARD-«Tagesthemen».

«Sie wird mir fehlen. Weil sie hat diese in Europa nicht sehr verbreitete Eigenschaft, allen gleichmäßig zuzuhören. Sie hat großen und kleinen und mittleren Mitgliedsstaaten dieselbe Aufmerksamkeit geschenkt», sagte Juncker.

Nayib Bukele

Präsident El Salvadors zu Merkels Zapfenstreich: „Diktatur“

Der autoritäre Präsident von El Salvador hat suggeriert, der Große Zapfenstreich zur Verabschiedung von Bundeskanzlerin Angela Merkel habe Merkmale einer Diktatur aufgewiesen.

«Die Uniformen, die flammenden Fackeln, die Farben, die Helme ... 16 Jahre an der Macht», schrieb der salvadorianische Staatschef Nayib Bukele am Donnerstag auf Twitter, in Bezug auf einen Medienbericht über den Zapfenstreich. «Aber El Salvador ist die Diktatur», fügte er hinzu - zusammen mit einem Tränen lachenden Emoji.

German Chancellor Angela Merkel (C), outgoing German Defence Minister Annegret Kramp-Karrenbauer (R) and Eberhard Zorn, Inspecto

Bildergalerie vom Zapfenstreich: Merkel ruft zum Kampf für Demokratie auf

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat zu ihrem Abschied vom Amt für mehr gegenseitiges Verständnis geworben und zugleich die Leugnung von Fakten und das Verbreiten von Verschwörungstheorien scharf verurteilt.

„Unsere Demokratie lebt von der Fähigkeit zur kritischen Auseinandersetzung und zur Selbstkorrektur“, sagte Merkel am Donnerstagabend beim Großen Zapfenstreich zu ihren Ehren in Berlin. „Sie lebt vom steten Ausgleich der Interessen und von dem Respekt voreinander.

Christian Heidel

Spiel Mainz - Wolfsburg vor maximal 10.000 Zuschauern

Der FSV Mainz 05 darf im Bundesliga-Spiel am Samstag (15.30 Uhr/Sky) gegen den VfL Wolfsburg nur 10.000 Zuschauer ins Stadion lassen. Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) kündigte in Mainz eine entsprechende Anpassung in der neuen Corona-Verordnung von Rheinland-Pfalz an.

Sie will draußen eine etwas strengere Grenze von maximal 10.000 Besuchern einziehen, sagte Dreyer. Die Regelung gilt auch für den Fußball-Drittligisten 1. FC Kaiserslautern, der am Samstag Viktoria Köln empfängt.

Auch im Einzelhandel soll die 2G-Regelung gelten. Ausgenommen sind Geschäfte des täglichen Bedarfs.

Neue Corona-Maßnahmen: Für Ungeimpfte wird es einsam

Das Bund-Länder-Treffen am Donnerstag hat sich auf einschneidende Maßnahmen geeinigt, um die vierte Corona-Welle doch noch zu brechen. Einige der Regelungen sind in Baden-Württemberg – etwa in Hotspots – bereits etabliert. Ein Überblick darüber, was jetzt bundesweit gilt.

Immer mehr 2G

Bundesweit sollen nur noch Geimpfte und Genesene Kultur- und Freizeiteinrichtungen wie Kinos, Theater, Gaststätten oder Weihnachtsmärkte besuchen dürfen.

Heike Brucker (links) hat auf ihrer Berlinreise unter anderem Karin Kuschel aus Hagen und Sonja Grässle aus Göppingen kennengele

Live vor Ort: Aalenerin Heike Brucker unterhält sich in Berlin mit Röttgen, Merz und Braun

Die Ampel-Koalition ist auf den Weg gebracht, Olaf Scholz designierter Bundeskanzler, Deutschland stellt sich neu auf – auch auf Oppositionsseite, allen voran bei der CDU muss sich etwas tun. So hat an diesem Mittwochabend die sogenannte „Townhall mit den Kandidaten“ in Berlin im Konrad-Adenauer-Haus stattgefunden. Hier haben sich Friedrich Merz, Norbert Röttgen und Helge Braun, die alle drei das Amt des CDU-Vorsitzenden für sich beanspruchen, den eigenen Mitgliedern gestellt, die hierfür deutschlandweit angereist waren.