Suchergebnis

Leipziger Innenstadt

Teil-Lockdown bis 10. Januar: Strengere Regeln zu Silvester?

Angesichts anhaltend hoher Infektionszahlen erwägt Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) eine Verschärfung der Kontaktbeschränkungen - auch zu Silvester.

Nach der von Bund und Ländern beschlossenen Verlängerung des Teil-Lockdowns bis 10. Januar warf Söder die Frage auf, „ob das allein die Maßnahme ist oder ob es an einigen Stellen noch deutliche Verbesserungen braucht“. Bei einem Besuch in Passau sagte der CSU-Chef am Donnerstag: „Wenn die Zahlen so bleiben, wird es auch klar sein, dass beispielsweise an Silvester die Zahl ...

Valery Giscard dEstaing

Trauer in Frankreich: Ex-Präsident Giscard d'Estaing tot

Staatschef Emmanuel Macron nannte den Amtsvorgänger einen fortschrittlichen Staatsmann: „Die Ausrichtungen, die er Frankreich gegeben hat, leiten (immer) noch unsere Schritte“, teilte der Élyséepalast mit.

Macron wurde 1977 geboren - mitten in der Amtszeit von Giscard d’Estaing, die von 1974 bis 1981 reichte. Macron kündigte am Abend in einer TV-Ansprache einen nationalen Trauertag für kommenden Mittwoch an. Aus Bescheidenheit habe der frühere Staatschef sich keine nationale Trauerfeier gewünscht, er werde daher im engsten ...

Klassenraum

Ganztagsanspruch an Grundschulen ab 2025 stufenweise

Der geplante Rechtsanspruch auf einen Ganztagsplatz an Grundschulen in Deutschland soll nach Angaben von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) ab 2025 stufenweise eingeführt werden.

Bis zum Jahr 2029 solle er dann jahrgangsweise „aufwachsend“ in ganz Deutschland umgesetzt werden, sagte Merkel am Mittwoch nach Beratungen mit den Ministerpräsidenten der Länder.

Im Koalitionsvertrag hatten Union und SPD vereinbart, einen solchen Rechtsanspruch bis zum Jahr 2025 für Grundschulkinder einzuführen.

 Frau mit Mundschutzmaske.

Corona-Auflagen werden bis 10. Januar verlängert

Die derzeit geltenden Corona-Auflagen werden bis zum 10. Januar verlängert. Darauf verständigten sich Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und die Regierungschefs der Länder am Mittwoch, wie Merkel in Berlin mitteilte. Am 4. Januar wolle die Runde wieder zusammenkommen, um über das weitere Vorgehen zu beraten - ursprünglich waren die gegenwärtigen Auflagen bis zum 20. Dezember befristet.

Ziel der Maßnahmen müsse nach wie vor sein, den sogenannten Inzidenzwert auf unter 50 Neuinfektionen pro 100.

Corona-Hilfen

Teil-Lockdown wird bis in den Januar verlängert

Der Teil-Lockdown mit geschlossenen Restaurants, Museen, Theatern und Freizeiteinrichtungen wird bis zum 10. Januar verlängert.

„Im Grundsatz bleibt der Zustand, wie er jetzt ist, mit Ausnahme natürlich der Weihnachtsregelungen, die noch extra getroffen wurden“, teilte Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) am Mittwoch nach Beratungen mit den Ministerpräsidenten der Länder mit. Am 4. Januar würden Bund und Länder dann darüber beraten, wie es - abhängig von der Pandemielage - anschließend weitergehen werde.

Bund und Länder: Teil-Lockdown wird bis in den Januar verlängert

Der Teil-Lockdown mit geschlossenen Restaurants, Museen, Theatern und Freizeiteinrichtungen wird bis zum 10. Januar verlängert. Das haben Bundeskanzlerin Angela Merkel und die Ministerpräsidenten der Länder bei ihren Beratungen am Mittwoch beschlossen, wie die CDU-Politikerin im Anschluss mitteilte. „Im Grundsatz bleibt der Zustand, wie er jetzt ist“, sagte Merkel.

© dpa-infocom, dpa:201202-99-549432/1

Corona-Newsblog: Das waren die Meldungen am Mittwoch

Die wichtigsten Nachrichten und aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus im Newsblog mit Fokus auf Deutschland und Schwerpunkt auf den Südwesten.

Aktuelle Zahlen des RKI¹: Aktuell nachgewiesene Infizierte Baden-Württemberg: ca. 39.957 (152.782 Gesamt - ca. 110.000 Genesene - 2.825 Verstorbene) Todesfälle Baden-Württemberg: 2.825 Aktuell nachgewiesene Infizierte Deutschland: ca. 288.120 (1.084.743 Gesamt - ca. 779.500 Genesene - 17.123 Verstorbene) Todesfälle Deutschland: 17.

Eine Mikroskopaufnahme zeigt das Coronavirus

Corona-Zügel weiter angezogen: Kein Skifahren in Österreich

Unter dem Eindruck weiter extrem hoher Corona-Infektionszahlen haben am Mittwoch weitere Kommunen in Bayern die Zügel für ihre Bürger angezogen. In Bayerns zweitgrößter Stadt Nürnberg und im benachbarten Schwabach gelten Ausgangsbeschränkungen - die Menschen dürfen dort nur noch aus triftigen Gründen ihre Wohnungen verlassen.

In Passau, wo die Sieben-Tage-Inzidenz mit 426 am Mittwoch bayernweit erneut am höchsten war, gelten solche Beschränkungen bereits seit Tagen, auch im Landkreis Passau und im Landkreis Regen, wo ebenfalls die ...

Beim Digital-Gipfel des Bundeswirtschaftsministeriums Zeiss-Vorstandsvorsitzender Karl Lamprecht Bundeskanzlerin Angela Merkel d

Merkel begutachtet Zeiss-Highlight

Beim Digital-Gipfel des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie, der zwei Tage lang erstmals vollständig digital stattfand, hat Karl Lamprecht, Vorstandsvorsitzender der Zeiss-Gruppe, Bundeskanzlerin Angela Merkel die EUV-Technologie vorgestellt, eine Innovation made in Germany, die in der vergangenen Woche mit dem Deutschen Zukunftspreis ausgezeichnet wurde.

Beim Digitalgipfel tauschten Vertreter aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft sich über die neuesten Entwicklungen im Bereich Digitalisierung aus.

Amokfahrt in Trier: Fünf Menschen getötet - etliche verletzt

Ein Mann hat bei einer Amokfahrt mit einem Sportgeländewagen in der Trierer Innenstadt fünf Menschen getötet, darunter ein neuneinhalb Wochen altes Baby. 14 Menschen erlitten teils schwere Verletzungen. Die Polizei nahm unmittelbar nach der Tat einen 51 Jahren alten Deutschen aus dem Kreis Trier-Saarburg fest, der nach Angaben der Staatsanwaltschaft psychisch krank sein könnte.

Der Tatverdächtige war betrunken, konnte aber vernommen werden.